Isolierräume in deutschen Apotheken nur schwer oder gar nicht umsetzbar

Abgelegt unter: Gesundheit |


Ärzte und Apotheken sind für Menschen mit Corona-Symptomen die ersten Anlaufstellen. Dementsprechend hoch ist die Ansteckungsgefahr an diesen Orten. Isolierräume für Verdachtsfälle, wie sie das Nationale Gesundheitssystem (NHS) für britische Apotheken fordert, wären auch in Deutschland sinnvoll, sind aber zumeist wegen der räumlichen Gegebenheiten nicht umzusetzen. Eine Alternative, um an dringend benötigte Medikamente zu kommen, ohne dafür die Apotheke betreten zu müssen, bietet die Online-Bestellplattform aponow.de.
Husten, Schnupfen, Heiserkeit – wer diese Symptome hat, wird zunächst zum Arzt oder zur Apotheke gehen. Was in Zeiten grippaler Infekte gilt, gilt natürlich auch für den Corona-Virus: Wenn möglich, sollten diese „viralen Sammelstellen“ gemieden werden. Kein Wunder also, das Online-Bestellplattformen wie aponow.de einen sprunghaften Anstieg an Nutzern verzeichnen.
Über aponow.de können Medikamente online in eine lokale Apotheke bestellt werden. Die Apotheke liefert das Produkt per Boten noch am selben Tag. Dieser Service wird bundesweit angeboten. Rund 4.000 qualifizierte Apotheken mit Lieferservice machen’s möglich.

Beitrag von auf 4. März 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste