Jost Heider&Eric Morris: Geheimnis gelüftet!

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Der Verstand vergißt Fakten – das Herz erinnert sich an Gefühle. Das beweisen Wissenschaftler in Iowa, USA. Justin S. Feinstein, Melissa C. Duff und Daniel Tranel stimmten Demenzkranke traurig oder heiter. Apotheken.de schreibt am 13. April 2010: „Die Wissenschaftler zeigten ihnen heitere und traurige Filme, die bei ihnen starke Gefühle auslösten – vom lauten Lachen bis zum Schluchzen. … Lange, nachdem die Filme vergessen waren, fühlten sich die Patienten noch so, wie beim Ansehen des Films – traurig oder fröhlich.“ [1]

Warum gibt es Publikumserfolge? Welche Schauspieler werden gerne gesehen? Zuschauer spüren den Unterschied zwischen echten Gefühlen und vorgetäuschten Gefühlen. Sie haben Lieblingsschauspieler. Mit diesen wollen sie echte Gefühle erleben. Dafür zahlen sie an der Kinokasse – immer wieder gerne. Kinoerfolge entstehen durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Freunde sprechen mit Freunden über ihre Gefühle.

Das deutsche Regietheater ignoriert das Publikum, wenn es die Gefühle der Schauspieler unterdrückt. Schauspieler müssen ihre eigenen Gefühle darstellen. Nur dann sind sie glaubwürdig und publikumswirksam. Damit das gelingt, fragt Eric Morris „How do feel?“ = „Wie fühlst du dich?“, bis ein Schauspieler seine Gefühle zeigt. Der Erfolg gibt ihm und seinen Schülern Recht. [2]

Die Forscher Justin S. Feinstein, Melissa C. Duff und Daniel Tranel bestätigen durch ihre Studie, warum die Methode von Eric Morris so erfolgreich ist. Sie veröffentlichten am 12. April 2010 Ergebnisse Ihrer Arbeit. [3] Der Erfolg von Theater und Film beruht auf Emotionen, nicht auf Verstandesleistungen.

Quellen:
[1] [3] http://www.JostHeider.com/forum
[2] http://www.JostHeider.com

Beitrag von auf 14. April 2010. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste