Kölner Stadt-Anzeiger: Rheinischer Präses empfiehlt zu Weihnachten religiöse Standortbestimmung Manfred Rekowski: Jesus will, dass niemand ums Leben gebracht wird und dass unser Zusammenleben gelingt

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland,
Manfred Rekowski, ruft die Menschen zum Weihnachtsfest dazu auf, ihr
persönliches Verhältnis zu Jesus Christus zu bestimmen. Es sei
erstaunlich, wie unterschiedlich Menschen auf Jesus reagierten,
schreibt Rekowski in einem Beitrag für den “Kölner Stadt-Anzeiger”
(Montag-Ausgabe / Heiligabend). “Für die einen ist sein Name nur
Bestandteil einer gedankenlosen Redensart. Für andere ist er der Sohn
Gottes, den sie anbeten und dem sie nachfolgen wollen. Manche halten
die Sache mit Jesus für den größten Betrug der Geschichte, andere
setzen ihr ganzes Leben für genau diese Sache ein.” Ihm selbst, so
Rekowski weiter, begegne Jesus als einer, der “das Leben liebt und
die Liebe lebt”. Jesus wolle, “dass niemand ums Leben gebracht wird
und dass unser Zusammenleben gelingt”.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 23. Dezember 2018. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste