Laut Bernie Ecclestone bleibt dem viermaligen Weltmeister Vettel für 2021 nur die Wahl zwischen einem zweitklassigen Cockpit oder einem Abschied aus der Formel 1

Abgelegt unter: Freizeit |


Vor Ausbruch der Corona-Pandemie war die Ungewissheit um Sebastian Vettel das größte Gesprächsthema der Formel 1. Der Heppenheimer, der mit Red Bull Racing viermal Weltmeister wurde, war überraschend von seinem Arbeitgeber Ferrari darüber informiert worden, dass sein auslaufender Vertrag nach der Saison 2020 nicht verlängert werden würde. Dass Vettel nicht mehr lange bei Ferrari um Siege fahren würde, war klar, da seine Leistungen von seinem jungen Teamkollegen Charles Leclerc regelmäßig übertroffen wurden. Trotzdem rechnete kaum jemand damit, dass Vettel 2021 nicht mehr bei einem Topteam fahren würde. Nun sieht es aber danach aus.

Kürzlich äußerte Bernie Ecclestone, der in den erfolgreichen Jahren des Deutschen, Chef der Rennserie war, dass „von Mercedes Träumen nichts bringe“ rat dem viermaligen Weltmeister, 2021 ein Jahr Pause zu nehmen, um sich für 2022 in Position zu bringen. Die Aussagen des einflussreichen Ecclestone klingen zwar ein bisschen harsch, dennoch hat er grundsätzlich recht.

Die Cockpits der besten Teams, Mercedes, Ferrari und Red Bull sind für 2021 schon so gut wie vergeben und es wäre für Vettel alles andere als leicht, für die nächste Saison einen Platz in einem halbwegs konkurrenzfähigen Team zu bekommen. Der Wechsel zu einem schwachen Konstrukteurs-Team, welches maximal um die hintern Punkteränge kämpft, wäre wohl auch dem Weltmeister nicht recht.

Vieles wird von der Leistung in den nächsten Rennen abhängen. Die Formel 1 plant, die Saison Anfang Juli mit dem Grand Prix von Österreich und einem deutlich abgespeckten Rennkalender zu starten. Aktuell sind zwei Rennen in Österreich, eines in Ungarn, und zwei in Großbritannien, bis die Formel 1 zu den regulär geplanten Rennen in Spanien, Belgien und Italien reist. Ob es Überseerennen geben wird, ist noch nicht sicher, doch hoffen die Macher der Rennserie, bis Dezember 15 bis 18 Rennen zu realisieren. Geschäftsführer Chase Carey äußerte sogar die leise Hoffnung, dass es schon in dieser Saison wieder Rennen mit Zuschauern geben werde.

Vettel ist sicher bis in die Haarspitzen motiviert. Für ihn gilt es zu zeigen, dass er noch immer zu den besten Fahrern im Feld gehört. Dem Heppenheimer ist zwar eine Leistungssteigerung zuzutrauen und manch Experte denkt sogar, dass Vettel bis zum Ende um den WM-Titel mitkämpfen könnte, doch wird dies alles andere als leicht, da auch sein Arbeitgeber Ferrari wenig Interesse daran hat, das Vettel besser als sein Teamkollege abschneidet. Dem Monegassen Leclerc gehört bei Ferrari die Zukunft und es wäre ein sehr schlechtes Bild für die Italiener, wenn Vettel dem Youngster beim Kampf um den WM-Titel Punkte „wegnimmt“.

Deutsche Formel 1 Fans hoffen natürlich, dass Vettel eine sehr gute Saison fährt und ein Cockpit bei einem konkurrenzfähigen Team für 2021 ergattern kann, doch sind die Äußerungen von Ecclestone sehr logisch und es kann durchaus passieren, dass die Formel 1 Saison 2021 ohne den Fahrer Sebastian Vettel stattfindet.

Beitrag von auf 19. Juni 2020. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Antworten geschlossen, Trackback ist möglich.



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste