Leopold Museum-Privatstiftung bestätigt Hans-Peter Wipplinger erneut als museologischen Direktor

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Museen |


Kulturmanager Moritz Stipsicz wird neuer kaufmännischer Direktor

Der Vorstand der Leopold Museum-Privatstiftung – Vorstandsvorsitzender Josef
Ostermayer, Elisabeth Leopold, Agnes Husslein-Arco, Carl Aigner und Werner Muhm
– hat einstimmig Hans-Peter Wipplinger für weitere fünf Jahre bis 2025 als
museologischen Direktor bestätigt. Für den Vorstandsvorsitzenden Josef
Ostermayer eröffnet die Entscheidung für Wipplinger die Möglichkeit der
Fortsetzung des höchst erfolgreichen Weges der vergangenen Jahre.

“Unter der Ägide von Hans-Peter Wipplinger konnte das Leopold Museum die
Besucherfrequenz kontinuierlich steigern und 2018 sogar mehr als eine halbe
Million BesucherInnen verzeichnen. Das abwechslungsreiche Ausstellungsprogramm
folgt einem Mehrsäulenprinzip, bestehend aus Projekten zur Klassischen Moderne,
zur Gegenwartskunst und zur Kunst des 19. Jahrhunderts. Großes Augenmerk wird
auf Forschung und Publikationen zu Egon Schiele und zum Themenkomplex Wien 1900
gelegt. Durch die Präsentation herausragender Sammlungen und Kooperationen mit
Festivals wie dem ImPulsTanz Vienna International Dance Festival und durch die
Gründung der neuen Fördervereine Circle of Patrons und Salon Leopold konnten
völlig neue Zielgruppen angesprochen werden.”

Josef Ostermayer, Vorstandsvorsitzender

Moritz Stipsicz folgt im Sommer 2020 der kaufmännischen Direktorin Gabriele
Langer, die diese Funktion seit August 2015 ausübt und sich künftig neu
orientieren will.

“Mit Moritz Stipsicz konnten wir als Vorstand einstimmig einen
Wirtschaftsfachmann mit großer Kompetenz in kulturellen Belangen für das Leopold
Museum gewinnen. Stipsicz vereint die Leidenschaft für die Kunst mit fundiertem
wirtschaftlichen Knowhow, basierend auf internationaler Erfahrung und
innovativem Gestaltungs- und Organisationstalent” , so Josef Ostermayer.

Hans-Peter Wipplinger (geb. 1968 in Schärding) ist seit Oktober 2015 Direktor
des Leopold Museum. Nach dem Studium der Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft,
Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien arbeitete er
u. a. am OK Centrum für Gegenwartskunst in Linz, am New Museum of Contemporary
Art in New York und bei der Viennale – Vienna International Film Festival. Von
2003 bis 2007 war er Direktor des Museums Moderner Kunst Wörlen in Passau und
von 2009 bis 2015 Direktor der Kunsthalle Krems.

Wipplinger kuratierte zahlreiche Themenausstellungen, monografische Werkschauen
zur klassischen Moderne, Dialogausstellungen, Themenausstellungen und Projekte
zur Gegenwartskunst, darunter die Neupräsentation Wien 1900, Ausstellungen zu
Ferdinand Hodler, Gustav Klimt, Wilhelm Lehmbruck, Paula Modersohn-Becker,
Francis Picabia, Egon Schiele, Richard Gerstl, Yoko Ono, Martha Jungwirth, Kiki
Kogelnik, Sarah Lucas, Pipilotti Rist, Jürgen Klauke, Zoran Musi?, Daniel
Spoerri, Franz West, Carl Spitzweg/Erwin Wurm u.v.m. Hans-Peter Wipplinger ist
Herausgeber und Autor zahlreicher einschlägiger Publikationen, Kataloge und
Essays.

Moritz Stipsicz (geb. 1975 in Wien) studierte 1994 bis 1996 an der
Wirtschaftsuniversität Wien Handelswissenschaften und 1996 bis 1998 an der ESSEC
(École Supérieure des Sciences Économiques et Commerciales) in Paris, die er mit
einem Master’s of Science in Management abschloss. Als Analyst arbeitete er 1998
bis 2000 bei dem Investmentbanking Unternehmen Morgan Stanley in London, 2002
bis 2005 als Head of Corporate Development und Mitglied des Management Committee
des Baustoffkonzerns Wienerberger. 2006 bis 2011 organisierte und realisierte er
als Galerist und Geschäftsführender Gesellschafter von MOMENTUM Galerie für
zeitgenössische Fotografie mehr als 40 Ausstellungen und publizierte 150
Editionen österreichischer KünstlerInnen. Für die Thyssen-Bornemisza Art
Contemporary Privatstiftung TBA21 war er von 2009 bis 2012 Direktor Pavilions &
Administrativer Leiter. Moritz Stipsicz hält regelmäßig Vorträge und
veröffentlichte zahlreiche Katalogtexte.

Stipsicz ist seit 2013 Sammlungsberater von INSIGHTS – Wienerberger Contemporary
Photography Collection, wo er den Aufbau der Unternehmenssammlung ebenso
verantwortet wie die Produktion von Auftragsarbeiten. Im selben Jahr begann er
als museologischer Berater mit der Konzeption und Umsetzung der Neuausrichtung
der Sammlungen der Medizinischen Universität Wien im Josephinum, von der
Entwicklung und Verbesserung des Markenauftritts über die Renovierung der
Ausstellungsräume bis zur Finanzierung der Projekte.

Seit 2014 leitet Stipsics die Restaurierung und Verbesserung der touristischen
Infrastruktur der Karlskirche in Wien und initiierte das Kunstprojekt
Karlskirche Contemporary Arts. Zudem ist er Vorstand der 2014 von ihm und Jasper
Sharp gegründeten Organisation Phileas – A Fund for Contemporary Art, einer
unabhängigen philanthropischen Vereinigung mit dem Ziel einer stärkeren
internationalen Positionierung zeitgenössischer Kunst in Österreich durch
Fundraising und Koproduktion von Projekten österreichischer KünstlerInnen bei
Biennalen und vergleichbaren internationalen Auftritten.

Kontakt:
Leopold Museum-Privatstiftung
Mag. Klaus Pokorny und Veronika Werkner, BA
Presse/Public Relations
0043 1 525 70 – 1507 bzw. 1541
presse@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org

Original-Content von: Leopold Museum, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 22. Oktober 2019. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Museen. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste