MEDICA 2019 + COMPAMED 2019 gehen mit neuer Spitzenbeteiligung an den Start – viele Neuheiten für eine moderne, patientengerechte Versorgung (FOTO)

Abgelegt unter: Gesundheit,Vermischtes |



 


Die ganze Welt der Medizin und Gesundheitswirtschaft trifft sich von Montag bis
Donnerstag (18. – 21. November) wieder in Düsseldorf. Dann geht mit einer
Rekordbeteiligung von gut 5.500 Ausstellern aus 69 Nationen die weltgrößte und
führende Medizinmesse MEDICA 2019 an den Start, zu der Fachbesucher aus 170
Nationen erwartet werden. “Dreiviertel der von den Ausstellern gebuchten Fläche
entfällt auf internationale Beteiligungen. Die stärksten Flächenbuchungen kommen
nach Deutschland aus China, Italien, den USA, Südkorea und dann bereits aus der
Türkei, gefolgt von Frankreich und Großbritannien”, erklärt Horst Giesen, Global
Portfolio Director Health & Medical Technologies der Messe Düsseldorf, und sieht
entsprechend die MEDICA länderübergreifend gut aufgestellt. “Keine andere
Veranstaltung auf der Welt bietet ein international so umfassendes Angebot an
Neuheiten für den Komplettbedarf der ambulanten und klinischen Versorgung”, so
Giesen.

Parallel zur MEDICA findet in diesem Jahr bereits zum 28. Mal die COMPAMED mit
knapp 800 Ausstellern statt (in den Hallen 8a + 8b). Als Zuliefererfachmesse hat
sie sich zu einem absoluten Hotspot für komplexe Hightech-Lösungen und Services
entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Medizintechnik-Industrie entwickelt
und ist mittlerweile ebenfalls die in ihrem Segment international führende
Veranstaltung.

Ein Top-Thema bleibt auch diesmal die verstärkte Digitalisierung von Prozessen
in der Gesundheitsversorgung unter direktem Einbezug des Patienten. Dieser
vorherrschende Trend wird bei der MEDICA 2019 nicht nur durch die Neuheiten der
Aussteller thematisiert, sondern spiegelt sich auch in den Programmen der
begleitenden Konferenzen und Foren.

Anzuführen sind beispielsweise der 42. Deutsche Krankenhaustag (u. a. zu
Digitalisierungsprojekten in Kliniken), das MEDICA HEALTH IT FORUM (zu IT-Themen
wie Big Data, Künstliche Intelligenz oder Cyber Securitiy), das MEDICA CONNECTED
HEALTHCARE FORUM (Hard- und Software-Lösungen für eine vernetzte
Gesundheitsfürsorge) oder etwa auch die durchgängig englischsprachige MEDICA
MEDICINE & SPORTS CONFERENCE, die u. a. den Einsatz körpernah eingesetzter
Applikationen und Wearables für das Vital-Monitoring aufgreift. Star-Gast ist
hier Top-Triathlet Sebastian Kienle, der erst kürzlich beim Ironman-Wettbewerb
auf Hawaii wieder erfolgreich war und die Bronze-Medaille holte.

Neue Themenzuordnung zu den Messehallen

Themenschwerpunkte der MEDICA sind: Elektromedizin/ Medizintechnik (ca. 2.500
Aussteller), Labortechnik/ Diagnostika, Physiotherapie/ Orthopädietechnik,
Bedarfs- und Verbrauchsartikel, Informations- und Kommunikationstechnik,
medizinisches Mobiliar sowie spezielle Raumeinrichtung für Kliniken und Praxen.

Neu ist eine veränderte Zuordnung dieser Themen zu den Messehallen. Auf Basis
der zunehmenden Konvergenz von Soft- und Hardware speziell im Bereich der
Medizintechnik wird das MEDICA-Segment der Informations- und
Kommunikationstechnik von der Messehalle 15 in die Halle 13 umgruppiert und
findet damit direkten Anschluss an die Hallen für Medizintechnik und
Elektromedizin.

Die Hersteller chirurgischer Instrumente rücken hingegen von der Halle 13
thematisch passend näher heran an die Anbieter bildgebender Verfahren (z. B.
Endoskopie) sowie Komplettlösungen für moderne Hybrid-OP in den Hallen 10 und
11. “Der OP-Bereich ist unter Leistungs- und Kostenaspekten die wohl
relevanteste Schnittstelle eines jeden Behandlungsworkflows und damit besonders
wichtig für den Klinik-Erfolg. Für die Top-Entscheider zeigen wir bei der MEDICA
mit kurzen Wegen auf konzentriertem Raum den neuesten Stand hinsichtlich Technik
und OP-Organisation”, unterstreicht Wolfram Diener, Geschäftsführer der Messe
Düsseldorf, den klaren Nutzen der veränderten Hallenstruktur für die Besucher.

Die Aussteller des Bereichs Labortechnik & Diagnostika werden dagegen erstmals
die neu errichtete Messehalle 1 nutzen können. Hier bereichern Abbott und
Euroimmun die Liste der namhaftesten Rückkehrer unter den Ausstellern.

Bahnbrechendes ist Programm – viele Startups sind dabei

Im Zusammenhang mit Digital-Health-Applikationen und der dazu passenden
Medizintechnik gebührt Start-ups besondere Aufmerksamkeit. Ihre Zahl ist bei der
MEDICA in den letzten Jahren stetig gestiegen und sie machen die Veranstaltung
auch auf diesem Feld zur weltweiten Nr. 1. Mittlerweile präsentieren sich in
Düsseldorf mehrere hundert junge, vorrangig digitalgetriebenen Unternehmen mit
ihren Neuheiten dem internationalen Fachpublikum.

Bahnbrechende Innovationen sind etwa in den Live-Präsentationen von MEDICA
DISRUPT Programm (im Rahmen des MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM in Halle 13).
In den Pitches geht es zum Beispiel um neue Lösungen der Start-ups für die
Diagnostik und das Gesundheitsmonitoring – zur Blutdruckmessung,
`Lab-on-skin´-Technologien oder auch Biomarker-Analysen. Ein weiteres Thema ist
u. a. der beispielhafte Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) und Big Data
zur Klassifizierung und Dokumentation von Geschwüren und Wunden.

Während auf der Forum-Bühne kurzweilige Präsentationen geboten werden, ist der
MEDICA START-UP PARK (ebenfalls in Halle 13) konzipiert als fester Anlaufpunkt,
um mit Unternehmensgründern in Kontakt zu kommen und sich über
Business-Kooperationen auszutauschen. Unter den 37 Beteiligungen aus 17 Nationen
ist zum Beispiel das deutsche Start-up Rehago von der Hochschule Reutlingen mit
dabei. Rehago hat sich spezialisiert auf Virtual-Reality-Anwendungen, die im
Rahmen der Rehabilitation bei halbseitigen Lähmungen, Spastiken oder u. a.
Neglect als Trainingsmaßnahme eingesetzt werden können.

Weiter auf dem Vormarsch sind auch Robotik-Anwendungen im Healthcare-Bereich. So
nutzt mit KUKA einer der führenden Anbieter für Robotik- und
Automatisierungslösungen die MEDICA, um im Rahmen seines “Innovation Award” aus
fünf Finalisten (am 20.11.) ein siegreiches Entwicklerteam zu küren. Die
Bandbreite der Award-Themen reicht von einer Roboterplattform mit Magnetkapsel
zur Früherkennung von Darmkrebs über eine Anwendung zur roboterunterstützten
Laserbehandlung von Beinvenen bis hin zu einer roboterassistierten,
personalisierten Rückenmassage. Eine weitere MEDICA-Neuheit ist `temi´ (von
Medisana), ein Home-Care-Roboter, der als digitaler Alltagshelfer Menschen bis
ins hohe Alter ein Leben in den eigenen vier Wänden ermöglichen helfen soll.

Informationen und alle Programme zu den Foren und begleitenden Konferenzen der
MEDICA 2019 sind online abrufbar unter: https://www.medica.de /
https://www.compamed.de.

Alles Presse Services, Pressemeldungen, Presse-Trendreports, Logos und
Pressefotos online: https://www.medica.de/presse

Öffnungszeiten: 10 bis 18:00 Uhr/ 18. – 21. November 2019

PRESSE-TERMINE:
Am 14. November, 10 Uhr, findet das Eröffnungspressegespräch zur
MEDICA 2019 + COMPAMED 2019 statt. Ort: Messe Düsseldorf GmbH, Presse
Center/ Messe Center, Messeplatz, D-40474 Düsseldorf.

Am 17. November, 11 Uhr, findet der Medien- und Fotorundgang zur MEDICA 2019
statt. Treffpunkt: Messe Düsseldorf GmbH, Presse Center/ Messe Center,
Messeplatz, D-40474 Düsseldorf.

Anmeldungen zu diesen Presseterminen bitte richten an das Presseteam der MEDICA
2019!

Pressekontakt:
Messe Düsseldorf GmbH
Presseteam MEDICA + COMPAMED
Martin Koch/ Larissa Browa
Michael Vellen/ Daniela Nickel (Hörfunk/ TV)
Tel. +49(0)211-4560-444/ -549/ -990/ -545
E-Mail: KochM@messe-duesseldorf.de
Web: https://www.medica.de/presseteam

Original-Content von: MEDICA, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 13. November 2019. Abgelegt unter Gesundheit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste