NOWEDA erwirtschaftet deutliches Umsatzplus – Mitgliederzahl erneut gestiegen (FOTO)

Abgelegt unter: Gesundheit,Vermischtes |



 

Im Geschäftsjahr 2019/2020 (Stichtag 30. Juni 2020) steigerte die NOWEDA-Gruppe ihren Umsatz um 6,8 % auf nunmehr 7,85 Mrd. Euro. Die Mitglieder der Essener Genossenschaft, derzeit mehr als 9 300 selbstständige Apothekerinnen und Apotheker, erhalten eine Bardividende in Höhe von 7,23 % (brutto 8,5 %) auf die Grundanteile und 8,5 % (brutto 10 %) auf die freiwilligen Anteile.

Die 82. Generalversammlung der NOWEDA Apothekergenossenschaft eG fand in diesem Jahr coronabedingt erstmalig als digitale Veranstaltung statt. Aufsichtsrat und Vorstand informierten die Mitglieder am 25. November 2020 über die Bilanz der Genossenschaft mit Hauptsitz in Essen: Die Bilanzsumme der NOWEDA-Gruppe stieg im vergangenen Geschäftsjahr um 83,2 Mio. Euro auf 1.502,6 Mio. Euro. Mit 50,9 Mio. Euro entfällt der größte Teil des Anstiegs auf die Forderungen, 27,7 Mio. Euro auf die Vorräte. Das Anlagevermögen betrug 215,6 Mio. Euro und hat sich somit im Vergleich zum Vorjahresstichtag (214 Mio. Euro) leicht erhöht. Die Investitionen beliefen sich auf 18,7 Mio. Euro und dienten vor allem der Erhaltung vorhandener Anlagegüter und der Optimierung betrieblicher Prozesse etwa durch neue technische Lösungen.

Steigende Mitgliederzahlen

Im vergangenen Geschäftsjahr haben sich über 300 Apothekerinnen und Apotheker für eine Mitgliedschaft in der NOWEDA entschieden: Unter Berücksichtigung der Abgänge betrug die Gesamtzahl der Mitglieder zum Geschäftsjahresende 9 327. „Wir freuen uns, immer mehr engagierte Apothekerinnen und Apotheker in der NOWEDA begrüßen zu dürfen. Allerdings kam es auch im vergangenen Geschäftsjahr zu satzungsbedingten Abgängen von Mitgliedern, wenn diese mehr als ein Jahr lang keinen Umsatz an die NOWEDA vergeben haben“, so der Vorstandsvorsitzende Dr. Michael Kuck. „Wir halten uns hier strikt an die Satzungsänderung aus 2016, um die Apothekerinnen und Apotheker zu unterstützen, die im Sinne des genossenschaftlichen Gedankens handeln und sich der Tatsache bewusst sind, dass man von einer Genossenschaft nur profitieren kann, wenn man auch bereit ist, mit ihr zusammenzuarbeiten.“

Zukunftspakt Apotheke auf dem Weg zum vernetzten Gesundheitsökosystem

Der Zukunftspakt Apotheke, eine im Herbst 2018 von NOWEDA und Hubert Burda Media gegründete Initiative zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheke, hat im vergangenen Geschäftsjahr weitere starke Partner gewinnen können: Pharma Privat, Apostore und Netdoktor sind dazugestoßen. Im laufenden Geschäftsjahr folgten zudem CompuGroup Medical sowie ARZ Haan. „Der Zukunftspakt nimmt deutlich spürbar an Fahrt auf – immer mehr apothekenverbundene und erfolgreiche Unternehmen erkennen das Potenzial unserer Initiative. Auch die Zahl der Kooperationen, etwa mit verschiedenen namhaften Herstellern, hat sich in den vergangenen Monaten erhöht“, so Dr. Kuck. Hauptbausteine des Zukunftspakts Apotheke sind die Arzneimittelbestellplattform IhreApotheken.de (ia.de) (https://ihreapotheken.de/) und das Apothekenkundenmagazin My Life. Sie bilden die Grundlage für ein durchdachtes Omnichannel-Konzept, das Verbraucher und Patienten über verschiedene Kanäle – online wie offline – in die Vor-Ort-Apotheke lenkt und diese damit im Wettbewerb mit dem Versandhandel stärkt. Dr. Kuck betonte im Rahmen der Generalversammlung, dass das Engagement von Apothekerinnen und Apothekern einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg des Zukunftspakts Apotheke darstellt: „Jede Apothekerin und jeder Apotheker muss sich darüber im Klaren sein, dass die Angriffe der Versender trotz aller Konkurrenz untereinander nur gemeinsam abgewehrt werden können. Der Zukunftspakt ist keine Alleinveranstaltung der NOWEDA und ihrer Partner. Er kann ohne die Unterstützung und die Mithilfe der Apotheken nicht funktionieren. Wir sitzen alle in einem Boot, wenn es darum geht, den Apothekenmarkt gegen die Begehrlichkeiten und die Gier der industriellen Versender zu verteidigen.“

Engagement für Vor-Ort-Apotheken

Das Engagement der NOWEDA für die Stärkung der Vor-Ort-Apotheken und eine verbesserte öffentliche Wahrnehmung ihrer Bedeutung war auch im vergangenen Geschäftsjahr ungebrochen. So baute das Unternehmen seine Kampagnenaktivitäten aus und machte unter anderem mit der Kampagne „Apotheken schließen. Medikamente fehlen.“ im Nachrichtenmagazin Focus sowie im Apothekenkundenmagazin My Life auf die Problematik von Apothekenschließungen und Arzneimittellieferengpässe aufmerksam. Die anschließende Anzeigen- und Flyerkampagne „Medikamente fehlen. Apotheken informieren. Zeit zu handeln.“ sorgte für zusätzliche Aufmerksamkeit. Die erste Coronawelle im März 2020 stellte sowohl für die NOWEDA als auch für die Apotheken aufgrund der sprunghaft angestiegenen Nachfrage nach Arzneimitteln eine große Herausforderung dar. Um die Leistungen der Vor-Ort-Apotheken – insbesondere während der Pandemie – zu verdeutlichen, veröffentlichte die NOWEDA ganzseitige Anzeigen mit dem Titel „Da wo du lebst. Dein Fels in der Brandung.“. „Es ist wichtig, die Öffentlichkeit für nachteilige Entwicklungen im Arzneimittelmarkt zu sensibilisieren. Darüber hinaus muss die Verantwortung von Politik und Krankenkassen thematisiert werden. Auch in Zukunft werden wir als NOWEDA oder gemeinsam mit unseren Zukunftspakt-Partnern Kampagnenarbeit betreiben, um auch jene Menschen mit unseren Botschaften zu erreichen, denen die Bedeutung der Vor-Ort-Apotheken für die flächendeckende, sichere und schnelle Arzneimittelversorgung aktuell noch nicht vollumfänglich bewusst ist“, so Dr. Kuck.

Wechsel im Vorstand – Wiederwahlen im Aufsichtsrat

Joachim Wörtz, langjähriges Vorstandsmitglied der NOWEDA und verantwortlich für die Bereiche Finanzen und Personal, scheidet zum Jahreswechsel satzungsgemäß aus Altersgründen aus dem Vorstand der Essener Apothekergenossenschaft aus. Er übergibt an Cornelia Rolf, die als Mitglied der Geschäftsführung bereits in den vergangenen Jahren für die Bereiche Finanzen/Rechnungswesen/Controlling verantwortlich war.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Apotheker Dr. Matthias Lempka, Distel Apotheke in Dortmund, und Aufsichtsratsmitglied Apotheker Bernd Roder, Neue Apotheke in Bösel, stellten sich zur Wiederwahl. Beide wurden von der Generalversammlung erneut in den Aufsichtsrat gewählt. In der anschließenden konstituierenden Sitzung wählte der Aufsichtsrat Dr. Matthias Lempka erneut zum Vorsitzenden.

Informationen zur NOWEDA Apothekergenossenschaft eG:

NOWEDA ist ein vollversorgendes pharmazeutisches Großhandelsunternehmen mit 20 Niederlassungen in Deutschland sowie Beteiligungen an Unternehmen in Luxemburg und in der Schweiz. Eigentümer und Mitglieder der genossenschaftlich organisierten NOWEDA sind mehr als 9 300 Apothekerinnen und Apotheker.

Mit einem Gesamtumsatz von mehr als 7,8 Milliarden Euro ist NOWEDA eines der großen deutschen Handelsunternehmen. Hauptsitz der Genossenschaft ist Essen.

NOWEDA stellt ihren Mitglieder-Apotheken, und damit den Patienten, bundesweit ein Sortiment mit rund 160 000 Arzneimitteln und apothekenüblichen Waren sowie ein umfangreiches Service- und Dienstleistungspaket zur Verfügung. Darüber hinaus steht NOWEDA als apothekereigenes Unternehmen uneingeschränkt an der Seite der inhabergeführten Vor-Ort-Apotheken.

Pressekontakt:

NOWEDA Apothekergenossenschaft eG
Unternehmenskommunikation

Tel.: 0201 802-2660
mailto:presse@noweda.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/65940/4774152
OTS: NOWEDA eG

Original-Content von: NOWEDA eG, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 25. November 2020. Abgelegt unter Gesundheit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste