Selber Apps entwickeln: Schüler aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien zu Gast beim HPI-Sommercamp in Potsdam

Abgelegt unter: Freizeit |


Statt bei hochsommerlichen Temperaturen an den
Badesee zu fahren, tauchen 40 Schülerinnen und Schüler lieber tief in
die Informatik ein: Sie haben sich für ein ganz besonderes
Sommerferien-Erlebnis entschieden und kommen im Rahmen eines
Schülercamps vom 15. bis 19. August ans Hasso-Plattner-Institut
(HPI). Die Jugendlichen kommen aus dem ganzen Bundesgebiet und sogar
aus Frankreich und Großbritannien nach Potsdam, um sich mit dem Thema
Anwendungssoftware zu beschäftigen und in kleinen Entwicklerteams an
ersten eigenen Applikationen zu arbeiten.

Neben der praktischen Anwendung ihres neu erworbenen
Informatik-Wissens haben die Teilnehmenden außerdem die Gelegenheit,
das Campusleben am HPI kennenzulernen, Erfahrungen auszutauschen und
neue Kontakte zu knüpfen. Sie werden während des gesamten Camps von
Studierenden des HPI betreut. Dabei bieten sich vielfach
Gelegenheiten zum Austausch und zu Gesprächen rund um das Thema
Studien- und Berufswahl. Die Nachwuchsinformatiker können beim
Sommercamp außerdem testen, ob der deutschlandweit einmalige
Studiengang IT-Systems Engineering, der am HPI angeboten wird, für
sie in Frage kommt.

Hinweis für Redakteure:

Bei Interesse vermitteln wir Ihnen gerne den direkten Kontakt zu
einzelnen Schülern während des Camps. Melden Sie sich zur
Terminabsprache gerne unter presse@hpi.de (Ansprechpartnerin:
Betina-Ulrike Thamm).

Im Rahmen der Schülerakademie bietet das HPI zahlreiche
Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler an, die mehr über die
Anwendungsgebiete der Informatik und über die Studien-und
Berufsmöglichkeiten erfahren möchten. Weitere Informationen zu den
Angeboten der HPI-Schülerakademie finden Sie unter:
https://hpi.de/schuelerakademie

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands
universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering
(https://hpi.de). Mit dem Bachelorstudiengang „IT-Systems
Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des
HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und
besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatik-Studium
an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. In den drei
Masterstudiengängen „IT-Systems Engineering“, „Digital Health“ und
„Data Engineering“ können darauf aufbauend eigene
Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings
belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design
Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem
Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein
Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI dreizehn Professoren und über
50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es
betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen
IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden
mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing.
Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und
Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu
kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen
für alle Lebensbereiche.

Pressekontakt:
presse@hpi.de
Christiane Rosenbach, Tel. 0331 5509-119, christiane.rosenbach@hpi.de
und Betina-Ulrike Thamm, Tel. 0331 5509-175, betina.thamm@hpi.de

Original-Content von: HPI Hasso-Plattner-Institut, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 13. August 2018. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste