So findet man den besten Handytarif

Abgelegt unter: Freizeit |


Wird ein Smartphone oder ein Handy genutzt, ist dafür eine Prepaid-Karte oder ein fester Mobilfunkvertrag nötig. Allerdings herrscht am Markt eine nahezu unüberschaubare Auswahl, mit der Verbraucher häufig überfordert sind. Wenn der Tarif nicht durchdacht ausgesucht wird, besteht die Gefahr, dass der Kunde für bis zu zwei Jahre an einen unpassenden und zu teuren Tarif gebunden ist.

Da die Beratungen in lokalen Handyläden oft mangelhaft sind, sind Verbraucher gut beraten, einen Vergleich in Eigenregie vorzunehmen. Ein einfacher Vergleich der unterschiedlichen Tarife ist beispielsweise unter prepaidvergleich.com möglich. Worauf generell bei der Auswahl des passenden Tarifs geachtet werden sollte, zeigt der folgende Artikel.

Telefonie, SMS und mobiles Internet

Tarife, die eine sogenannte Telefon-Flatrate umfassen, sind für Menschen, die sehr viel telefonieren besonders gut geeignet. So ist beispielsweise ein unbegrenztes Telefonieren ins Festnetz zu einem pauschalen Monatspreis möglich. Oft werden für das Telefonieren in fremde Netze allerdings zusätzliche Kosten erhoben.

Die Geschwindigkeit und die Menge der übertragenen Daten werden bei den Smartphone-Datentarifen durch die Anbieter in der Regel begrenzt. Wird viel mobil im Internet gesurft, sind Tarife mit einem großen Datenvolumen die richtige Wahl. Das Smartphone sollte dabei zu der verfügbaren Datengeschwindigkeit passen. Ein Handy, das nur mit 3G surfen kann, profitiert von einem LTE-Tarif kaum.

Heutzutage fallen in vielen Tarifen keine Gebühren für SMS mehr an. Falls der jeweilige Anbieter Geld für den Versand von Kurzmitteilungen verlangt, sollte besser auf kostenlose Programme für das Messaging, wie beispielsweise WhatsApp zurückgegriffen werden.

Die Art des Vertrages

Wird ein fester Mobilfunkvertrag abgeschlossen, bedeutet das in der Regel, dass sich der Kunde für 24 Monate an den jeweiligen Anbieter bindet. Bei einer Verlängerung oder einem ersten Abschluss erhält der Kunde dafür oft ein aktuelles Mobiltelefon zu einem vergünstigten Preis.

Ebenfalls ist es möglich, einen Prepaid-Tarif zu nutzen. Bei diesem wird ein Guthaben durch den Kunden durch Vorkasse erworben, welches er dann verbrauchen und bei Bedarf erneut aufladen kann.

Das Kleingedruckte sollte besonders bei Prepaid-Tarifen immer ausführlich studiert werden. Häufig sind die Internet- und Telefonie-Gebühren überdurchschnittlich hoch. Wenn das Handy allerdings nur selten genutzt wird, sind Prepaid-Tarife häufig die günstigste Wahl.

Das Netz

Den deutschen Nutzern stehen das E-Netz von o2 und das D-Netz von Vodafone und Telekom zur Verfügung. Alle weiteren Anbieter der einzelnen Tarife pflegen eine Kooperation mit mindestens einem dieser Betreiber.

Der Ausbau der einzelnen Netze gestaltet sich dabei durchaus unterschiedlich. Auf den jeweiligen Webseiten der Netzbetreiber kann im Vorfeld überprüft werden, wie sich der Empfang an dem jeweiligen Wohnort gestaltet.

Weitere Tarif-Extras

Besonders teuer kann es werden, wenn im Ausland im Internet gesurft und telefoniert wird. In der EU fallen zwar keine Roaming-Gebühren mehr an, darüber hinaus kann der Auslandsaufenthalt allerdings hohe Kosten nach sich ziehen. Einige Tarife bieten dafür spezielle Konditionen an, die sich für Menschen, die viel auf Reisen sind, durchaus lohnen können.

Sollen verschiedene Geräte mit mehreren Mobilfunk-Karten genutzt werden, beispielsweise im Tablet und dem Smartphone, sollten die dafür anfallenden Preise ebenfalls gründlich verglichen werden. Für eine Zweitkarte verlangen einige Mobilfunkanbieter einen Aufpreis. Dennoch ist dies in der Regel günstiger, als einen zusätzlichen Vertrag abzuschließen.

Beitrag von auf 12. Oktober 2020. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Antworten geschlossen, Trackback ist möglich.



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste