Theaterherbst im Belvedere

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


MADAME JOHANN STRAUSS
Die Ehefrauen des Walzerkönigs

Mit dem Stück „Madame Johann Strauß“ bringt Publikumsliebling Konstanze Breitebner eine Hommage auf den Walzerkönig, die Stärke der Frauen und die Macht der Liebe auf die Bühne. Die Ausstellung „Klimt und die Ringstraße“ im Unteren Belvedere bietet einen eindrucksvollen Rahmen für die unterhaltsame Melange aus Schauspiel, Text und Musik. Konstanze Breitebner schlüpft in die Rollen der drei Ehefrauen Strauß’, die in seinem Schatten als Geliebte, Musen, Sekretärinnen und Managerinnen gelebt haben. Von der mütterlichen Freundin über die betrügerische Sirene bis zum liebevollen Engel: Ins Bühnenlicht gerückt enthüllen sich drei völlig unterschiedliche Frauenschicksale, die turbulent, glückhaft, aber auch tragisch verlaufen sind.
Die Dramatikerin Susanne Felicitas Wolf hat mit ihrem Stück „Madame Johann Strauß. Die Ehefrauen des Walzerkönigs“ den Musiker und Komponisten durch den weiblichen Blick seiner drei Partnerinnen eindrucksvoll beschrieben und dabei unbekannte Facetten seiner Persönlichkeit herausgearbeitet. Brillant zeichnet Konstanze Breitebner in den drei Einaktern die Schicksale der drei Frauen des Walzerkönigs nach. Meisterlich musikalisch begleitet, kommentiert und kontrastiert wird sie auf ihrer Reise durch drei Frauenseelen vom Violinisten Niki Tunkowitsch. Melancholisch-sinnliche Klänge begleiten die Besucher in die Welt des 19. Jahrhunderts.

Solo für Konstanze Breitebner von Susanne Felicitas Wolf
Produktion: Peter-Sylvester Lehner
Musik: Niki Tunkowitsch (Violine)

Do, 10. September 2015
Beginn: 18.30 Uhr | Dauer: 80 Min. | Tickets: 20,- €
Ort: Unteres Belvedere/Marmorgalerie | Rennweg 6, 1030 Wien

DER ZORN DER ELEONORE BATTHYÁNY
Ein Theatermonolog über den abwesenden Prinzen Eugen
von Erwin Riess

Nach dem großen Erfolg mit zahlreichen restlos ausverkauften Vorstellungen ist das Theaterstück „Der Zorn der Eleonore Batthyány“ erneut im Winterpalais zu sehen. Autor Erwin Riess hat darin eine Begegnung des Prinzen Eugen mit seiner heimlichen Geliebten für die Bühne zum Leben erweckt. In einem beeindruckenden Monolog gewährt Johanna Orsini-Rosenberg in der Rolle der Eleonore Batthyány Einblick in die politisch motivierten Intrigenspiele am Wiener Hof, die sich gegen den hochdekorierten Savoyer richten. Regisseur Karl Baratta setzt das packende Psychogramm einer starken Frau in der männerdominierten Barockgesellschaft meisterhaft in Szene.
Eleonore Batthyány, Lebensgefährtin des Prinzen Eugen, ist für mehr als zwei Jahrzehnte die heimliche Herrscherin des Reiches. Im Jahre 1719 kommt es zu jener berühmten Affäre, die beinahe mit der Vernichtung des Prinzen Eugen endet. Kaiser Karl VI. lässt Eugen und Eleonore bespitzeln. Ziel ist es, Eugen zu unterstellen, er sei Eleonore Batthyány hörig, und ihn dadurch als Politiker und Präsident der Geheimen Konferenz unmöglich zu machen. Die Entscheidung über die vorbehaltlose Rehabilitierung des Prinzen oder seine Vertreibung aus Österreich und den Verlust seines gesamten Vermögens drängt. Eugen wird vorgelassen, Eleonore jedoch in ein Kabinett verwiesen. Die Stunde des Wartens gerät ihr zu einer schonungslosen und leidenschaftlichen Abrechnung mit dem Prinzen und dem Kaiser.

Regie: Karl Baratta
Kostüm: Clarisse Praun-Maylunas

Mi, 30. September 2015
Mo, 5. Oktober 2015
Do, 8. Oktober 2015
Mo, 12. Oktober 2015
Do, 15. Oktober 2015
Mo, 19. Oktober 2015
Do, 22. Oktober 2015
Di, 27. Oktober 2015
Fr, 30. Oktober 2015
Di, 3. November 2015
Do, 5. November 2015
Beginn: 19 Uhr | Dauer: 60 Min. | Tickets: € 20,­
Ort: Winterpalais | Himmelpfortgasse 8, 1010 Wien

Beitrag von auf 27. August 2015. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste