TIGR®Matrix zeigt vielversprechende Ergebnisse zur Prävention einer Narbenhernie bei septischen Patienten im Rahmen einer Laparoskopie

Abgelegt unter: Gesundheit |


Mithilfe einer kleinen
retrospektiven Studie, die im Verlauf des XXVIII. Waterford Surgical
October Club Meeting präsentiert wurde, konnte die außerordentliche
Wirksamkeit und Sicherheit der eingebrachten Onlay-Matrix in Form der
synthetischen und vollständig resorbierbaren chirurgischen
TIGR®Matrix (Novus Scientific AB, Uppsala — Schweden) zur Prävention
einer Narbenhernie bei septischen Patienten im Rahmen einer
Notfall-Laparoskopie dargestellt werden.

Etwa jeder dritte Patient, der sich einer Notfall-Laparotomie
unterzieht, entwickelt eine Narbenhernie. Ein derzeitiger,
bedeutender Paradigmenwechsel im Zusammenhang mit einem
Bauchverschluss beruht auf der Verwendung einer chirurgischen
Netzeinlage als prophylaktische Maßnahme zur Prävention einer
Narbenhernie im Rahmen der Erstoperation oder der Ausführung eines
temporären Bauchverschlusses. Konzeptionelle Schwierigkeiten
erschweren ein solches Verfahren jedoch bei Patienten mit Sepsis.

Der Hauptautor Michael Moore präsentierte zusammen mit Kollegen
eine kleine retrospektive Fallstudie am Beispiel von sechs septischen
Patienten, denen nach einer Notfall-Laparotomie in Onlay-Position die
chirurgische TIGR®Matrix innerhalb ein und derselben Einrichtung
eingebracht wurde.

Die TIGR®Matrix führte zu einer niedrigen Komplikationsrate. Es
wurden keine postprozeduralen Narbenbrüche festgestellt und keiner
der Patienten entwickelte ein Serom. Bei einem Patienten wurde eine
Wundinfektion festgestellt.

Das Einbringen der chirurgischen TIGR®Matrix in Onlay-Position bei
septischen Patienten im Rahmen einer Notfall-Laparoskopie ist
vielversprechend, so die Forscher des Letterkenny University
Hospital. Zur Bekräftigung dieser Ergebnisse ist eine langfristige
Weiterverfolgung erforderlich.

Über die TIGR®Matrix

TIGR®Matrix ist die erste langfristig resorbierbare, zu 100 %
synthetische, chirurgische Matrix. Die einzigartige Technologie aus
zweistufiger Degradation und vollständiger Resorption, gepaart mit
einer einfachen Handhabung, ist ein bedeutender Fortschritt in der
chirurgischen Netztechnologie.

Der schnell degradierende Teil verbessert die Flexibilität und
Dehnbarkeit der Matrix, verleiht zusätzliche Festigkeit in der
unmittelbaren Heilungsphase und wird in den ersten vier Monaten
schrittweise absorbiert. Der langsam degradierende Teil der Matrixs
bietet eine optimale Festigkeit für bis zu neun Monate bei
vollständiger Resorption innerhalb von etwa drei Jahren. TIGR®Matrix
verwendet zu 100 % synthetische Polymere, deren Einsatz durch
Unterlagen belegt, klinisch erprobt und seit den 70er-Jahren für
Medizinprodukte üblich ist.

Über Novus Scientific

Novus Scientific AB (www.novusscientific.com) entwickelt,
produziert und vertreibt resorbierbare Implantate, welche die
körpereigene Heilung unterstützen.

Der Hauptsitz, die Forschungs- und Produktionsanlagen befinden
sich in Uppsala, Schweden.

Quelle:

Moore M, et al. Prevention of incisional hernia post emergency
laparotomy: A time to change? (Prävention von Narbenhernie nach
Notfall-Laparotomie: Zeit für Veränderung?) Eine Fallstudie
Vorgestellt im Verlauf des XXVIII. Waterford Surgical October Club
Meeting am 13. Oktober 2018.

Logo –
https://mma.prnewswire.com/media/787447/Novus_Scientific_logo.jpg

Pressekontakt:
Patrick Blaauw
+31-629-344-566
patrick.blaauw@novusscientific.com

Original-Content von: Novus Scientific, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 20. Dezember 2018. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste