Was Badplanung und Mode gemeinsam haben: Sandra Hunke erklärt das „Mix & Match“-Prinzip bei Unterputzsystemen

Abgelegt unter: Haus & Garten,Vermischtes |


Das Unterputzsystem HANSAMATRIX. Foto: Hansa Armaturen GmbH
 

In Sachen Badplanung erreichen mich zahlreiche Fragen. Und ein paar davon sind ganz schön knifflig. Da bin ich immer wieder überrascht, was meine Kundschaft so alles auf dem Schirm hat. Aber das ist ja auch gut so! Denn wer große Pläne hat, sollte sich auch richtig vorbereiten und sich eine konkrete Vorstellung davon machen, wie das Traumbad am Ende eigentlich aussehen soll.
Richtig schick und meistens gewünscht werden Bäder mit Unterputzprodukten. Also Armaturen bei denen die Technik in der Wand steckt und nur die Bedienelemente sichtbar sind.
Von HANSA gibt es zum Beispiel das Unterputzsystem HANSAMATRIX. Das Tolle daran ist, dass sich damit unterschiedliche Lösungen quasi nach Baukasten-Prinzip zusammenstellen lassen. Das Ergebnis im gesamten Bad wirkt wie aus einem Guss und egal was ich zusammen kombiniere, es sieht immer perfekt aus.
Ich vergleiche das immer mit der Mode. Da sprechen wir von „Mix & Match“. Bestes Beispiel: Bikinis. Eine Modelinie bietet zahlreiche verschiedene Ober- und Unterteile in unterschiedlichen Formen an. Ich kann mir dann die zu meiner Figur passenden Teile individuell zusammenstellen und miteinander matchen. Wichtig ist, dass alles auch gut sitzt!
Gleiches Prinzip gilt bei dem Unterputzsystem von HANSA. HANSAMATRIX umfasst Produkte in verschiedenen Stilrichtungen für Waschtisch, Wanne und Dusche. Diese müssen so miteinander kombiniert werden, dass auch bei der Technik hinter der Wand alles zusammen passt. Dafür basieren sie immer auf dem gleichen Grundraster. Wenn ich in der Dusche also eine Kopfbrause und eine Handbrause haben möchte, brauche ich eben auch zwei Anschlüsse hinter der Wand – das richtige Match. Und so plane ich dann das gesamte Bad durch.

Jetzt wollt ihr sofort loslegen und wild kombinieren? Kein Problem, das könnt ihr nämlich online mit dem HANSAMATRIX-Konfigurator. Der zeigt alle vorhandenen Mix-Möglichkeiten auf und schlägt passende Matches vor.

Und so funktioniert’s: Zuerst legt ihr einen von drei aktuellen Bad-Stilen als Grundlage fest – Urban, Architectural oder Contemporary. Dann lassen sich Klick für Klick die Produkte für Waschtisch, Wanne und Dusche auswählen. Der Konfigurator erstellt dabei automatisch eine Liste mit allen für eure individuelle Planung notwendigen Produkten. Bereits begonnene Planungen können ganz einfach abgespeichert und über einen Code wiederaufgerufen oder weitergeleitet werden. So könnt ihr zu Hause mit dem Planen anfangen und eurem Bad dann beim Badplaner eures Vertrauens – also zusammen mit dem Profi – den finalen Schliff verpassen.

Weitere Informationen: www.hansa.com, https://konfigurator.hansa.com

Beitrag von auf 13. November 2019. Abgelegt unter Haus & Garten, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste