Zuhören, mitmachen, lernen: Vorträge und Workshops auf der Maker Faire

Abgelegt unter: Freizeit |


Robotik verstehen, schön schreiben, programmieren
lernen oder einmal Dr. Frankenstein spielen: das alles kann man in
diesem Jahr auf der Maker Faire Hannover. Das bunte
Do-it-Yourself-Festival findet am 15. und 16. September bereits zum
sechsten Mal im Congress Centrum (HCC) statt und lädt zum
vielfältigen Mitmachprogramm ein.

Mit Hilfe von Nikolai Radke kann man Dr. Frankenstein spielen und
ein eigenes (Plüsch)-Monster erschaffen. Zugegeben, im Vergleich zu
Frankensteins Ungeheuer ist NOKOlino eher klein und frech, dafür um
einiges leichter zum Leben zu erwecken. Nadine Bergner unterstützt
Kinder beim Einstieg in die Arduino-Programmierung, Tino Werner
bringt Bastlern bei, sensorgesteuerte Roboter zu bauen und Frithjof
Maschke zeigt, wie jeder seine eigene Wordclock konstruieren kann.
Weniger elektronisch ist der Workshop, den Elaine Twisterling allen
Schön- und Nicht-Schön-Schreibern anbietet. Die Künstlerin zeigt
Grundlagen des Handlettering – von der Skizze bis zum fertigen
Schriftzug.

Darüber hinaus bietet die Maker Faire inspirierende Vorträge zu
allen Facetten des Selbermachens. Sei es das abenteuerliche Vorhaben
der Hoepner-Brüder, die in ihrem selbstgebauten und pedalbetriebenen
Amphibienfahrzeug durch Alaska reisen wollen, Geschichten von Makern,
die es geschafft haben, ihr Hobby zum Beruf zu machen, oder der
Vortrag von Makers4humanity, die mit ihren Projekten zeigen, wie
Maker die Welt ein bisschen besser machen können.

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr gibt es wieder einen YouTuber
Meetup-Point mit Craftern und Handwerkern, die ihr Können auf YouTube
und Instagram teilen: Hassan Abu-Izmero, der auf seinem Kanal als
„HABU“ regelmäßig über 130.000 Follower mit Maker-Videos versorgt und
Ellen Brilhuis-Meijer von „Crafts with Ellen“, sind dabei und laden
mit vielen weiteren YouTubern Besucherinnen und Besucher zu einer
Podiumsdiskussion ein. Davor und danach finden am Maker-Truck von
Jenni Swiss, der extra aus der Schweiz anreist, zahlreiche Workshops
und Aktionen statt.

Auch die Make-Redaktion beteiligt sich an den Workshops und
Vorträgen. Heinz Behling etwa zeigt, wie jeder sich seinen eigenen
Rauchgasfilter für den Lasercutter herstellen kann, während Peter
König mit seinem Vortrag den Einstieg in die 3D-Konstruktion mit
Tinkercad erklärt. Darüber hinaus können große und kleine Gäste ihren
eigenen Blink-Makey löten.

Etliche weitere Mitmach-Aktionen finden an den vielen Ständen der
Maker selbst statt. Franziska Dörner, von CoBoLights zeigt, wie man
einzigartige Lampen aus alten Materialien bauen kann, während die
Mitarbeiter der Physikalisch Technischen Bundesanstalt aus
Braunschweig helfen, eigene Messgeräte auf das Genaueste zu
kalibrieren.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfiehlt sich bei vielen
Workshops vorab eine Online-Anmeldung.

Infos und Tickets zum Familienfestival gibt es unter:
https://maker-faire.de/hannover/

Die Maker Faire Hannover ist eine unabhängig organisierte
Veranstaltung unter der Lizenz von Maker Media, Inc. Alle Maker
Faires in D/A/CH werden vom deutschsprachigen Make Magazin
präsentiert.

Pressekontakt:
Heise Medien
Sylke Wilde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
sy@heise.de
0511 5352-290

Original-Content von: Make, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 5. September 2018. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste