20 Jahre „Harry Potter“ in Deutschland – Das Interview mit der Hörbuch-Stimme Rufus Beck (AUDIO)

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Anmoderationsvorschlag:

Als Joanne K. Rowling 1990 im Zug von Manchester nach London saß,
kam ihr die Idee von einem kleinen Zauberlehrling namens Harry
Potter. Damals ahnte sie noch nicht, dass sie damit Millionen von
Kinderzimmern erobern würde. Auch als das erste „Harry Potter“-Buch
erschien, war der Erfolg noch nicht absehbar. Gerade mal 500
Exemplare wurden in der ersten Auflage gedruckt und natürlich auch
erst mal nur auf Englisch. Doch das hielt den kleinen Zauberlehrling
mit der Blitznarbe auf der Stirn nicht auf: Kurze Zeit später – das
ist jetzt 20 Jahre her – eroberten Harry Potter und seine Freunde
auch die Herzen unzähliger Kids hier in Deutschland. Sieben Bände
gibt es und Rufus Beck hat sie mit seiner Stimme zum Leben erweckt
und Helke Michael hat sich mit ihm unterhalten.

Sprecherin: 20 Jahre Harry Potter in Deutschland – auch für den
Sprecher der „Harry Potter“-Hörbücher Rufus Beck ist dieses Jubiläum
etwas ganz Besonderes. Erstmals nach vielen Jahren Pause hat er aus
diesem Anlass wieder live vor Publikum aus den Büchern gelesen.

O-Ton 1 (Rufus Beck, 26 Sek.): „Ja, das war auch eine Reise zurück
in meine Kindheit. 20 Jahre ist eine lange Zeit und in diesen 20
Jahren hatte ich viel Gelegenheit, durch die Republik zu reisen und
meine ‚Harry Potter‘-Show zu präsentieren und in den letzten 10
Jahren ging es aus rechtlichen Gründen nicht mehr und ich freue mich,
dass Audible, Hörverlag und Carlsen es möglich gemacht haben, drei
Exklusiv-Lesungen in Deutschland zu organisieren und das war
großartig.“

Sprecherin: Fasst Rufus Beck seine Eindrücke der kleinen
Jubiläums-Tour zusammen. Und er weiß noch ganz genau, was ihn damals
vor 20 Jahren am ersten „Harry Potter“-Buch gereizt hat.

O-Ton 2 (Rufus Beck, 23 Sek.): „Für mich ist ‚Der Stein der
Weisen‘ immer noch ein Meisterwerk. Das ist eigentlich mein
Lieblingsbuch von ‚Harry Potter‘. Weil sie hatte nicht so viel Zeit
oder Umfang vom Buch her, von den Seiten her, um diese Geschichte zu
erklären. Und das hat sie so in drei Akten gemacht und dadurch hat
sie einen Teppich ausgelegt, dass daraus eben sieben Schuljahre
werden und die immer wieder enden im Sommer zurück im Ligusterweg.“

Sprecherin: Natürlich sind ihm auch die Charaktere richtig ans
Herz gewachsen.

O-Ton 3 (Rufus Beck, 22 Sek.): „Mein Hauptaugenmerk war auf den
Nebenfiguren, die besonders charakterisiert werden müssen. Wie Mad
Eye Moody oder Dobby oder Snape, Albus Dumbledore, aber vor allem
Hagrid, weil der so eine ganz, ganz tiefe Stimme hat. Der erinnert so
ein bisschen an so einen wahnsinnigen Harley Davidson Motorradfahrer
aus Hamburg. Das könnte so ein Vorbild sein für ihn, den hab ich
schon sehr gerne.“

Sprecherin: Für jeden Charakter eine ganz eigene Stimme – nicht
leicht, wenn man der einzige Sprecher ist. Rufus Beck hat da ein ganz
einfaches Rezept.

O-Ton 4 (Rufus Beck, 26 Sek.): „Ich hab das einmal gelesen und
dann war mein Ziel oder meine Vision, dass ich es sehr aus dem Bauch,
aus der Intuition heraus gestalte. Beim ersten Lesen hab ich
natürlich so ein Bild, ein visuelles Bild vor mir, wie ein Fotoalbum
– und jedes Bild hat auch entsprechend eine Stimme. Ich wusste oft
selbst nicht, kurz vor den Aufnahmen, wie die klingen werden, aber
anscheinend ist alles ganz gut gelaufen.“

Abmoderationsvorschlag:

Von „Harry Potter und der Stein der Weisen“ bis „Harry Potter und
die Heiligtümer des Todes“ gibt’s alle Teile – natürlich gesprochen
von Rufus Beck – zum Download auf www.Audible.de.

Pressekontakt:
Audible GmbH
Silvia Jonas
Tel.: 030-310 191 132
Mail: silvia.jonas@audible.de

Original-Content von: Audible GmbH, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 6. September 2018. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste