Anbindung an die TI – RED telematik Kunden profitieren von Anschlussgarantie und Kostenvorteil

Abgelegt unter: Gesundheit,Vermischtes |



 

München, 18. Mai. Für RED telematik gilt ab sofort eine offizielle Anschlussgarantie. Wenn sich Interessenten für eine Anbindung an die TI mit RED entscheiden, spricht RED ihnen eine offizielle Anschlussgarantie aus. Sie beinhaltet alle notwendigen Zertifizierungen durch die gematik sowie die volle technische Kompatibilität mit der Warenwirtschaft. Für die Kunden bedeutet dies konkret: Die Mitarbeiter von RED tauschen sich mit den entsprechenden Warenwirtschaftsanbieter aus und koordinieren auch alle anderen Dienstleister, um den Anschluss an die Telematik-Infrastruktur absolut reibungslos und stressfrei zu gestalten. Außerdem kümmern sie sich, falls doch einmal etwas nicht funktionieren sollte. Deswegen positioniert sich RED in Sachen Telematik-Infrastruktur als Ansprechpartner Nummer 1.

“Unsere Kunden sollen jederzeit einen möglichst geringen Eigenaufwand haben. Das gilt auch für Situationen, in denen es vielleicht einmal nicht rund laufen sollte. Genau dafür steht unsere Anschlussgarantie. Durch unsere Konnektoren-Farm ist sichergestellt, dass eine Apotheke immer Zugriff auf einen funktionierenden Konnektor hat. Lange Wartezeiten auf Austauschgeräte gibt es bei uns nicht.”, erklärt RED-Geschäftsführer Jochen Brüggemann.

Mit der TI-Anschlussgarantie reagiert RED unter anderem auch auf die finale Refinanzierungsvereinbarung, auf die sich vor kurzem der Deutsche Apothekerverband und der GKV-Spitzenverband geeinigt haben. Bis zum 30. September müssen alle Apotheken an die TI angebunden sein. Die Vereinbarung regelt die Erstattung der Kosten, die dem Inhaber durch Einführung und Betrieb der TI entstehen. Dazu gehören Internetanschluss, Institutionskarte, Heilberufsausweis, Konnektor (inkl. VPN-Zugangsdienst), stationäre und mobile Kartenterminals sowie ein Update für das Apothekenverwaltungssystem.

Unter die Anforderungen zur Refinanzierung der Erstausstattung fallen auch sogenannte Rechenzentrumskonnektoren, wie das Angebot von RED telematik. Dabei handelt es sich um Endgeräte, die nur mittelbar in der Apotheke angeschlossen sind. Bereits Anfang März gaben DAV und GKV die entsprechende Erstattungsfähigkeit bekannt. Für das Basispaket mit einem Konnektor und zwei Lesegeräten inkl. Smartcards und Installation, erhalten die Apotheken € 3.032,-. Außerdem kommen eine einmalige Betriebskostenpauschale für die SMC-B und HBA sowie eine quartalsweise Pauschale für den Konnektor, den Zugang zur Telematik-Infrastruktur per VPN-Tunnel und die Kartenterminals hinzu. Für größere Apotheken, die mehr als 20.000 Packungen im Jahr abgeben, gibt es zudem entsprechend höher angesetzte Erstattungspauschalen, mehr als zehn Geräte werden von den Kassen nicht finanziert.

Die Preise für RED telematik liegen dabei, im Gegensatz zu anderen Anbieter am Markt, weit unter der Erstattungspauschale. Die Tatsache, dass kein Technikereinsatz mehr vor Ort erforderlich ist, durch die RED Konnektoren-Farm wichtige Synergieeffekte genutzt werden und außerdem alle Updates und Wartungen im Rechenzentrum automatisch erfolgen, führt zu einem klaren Kostenvorteil von über € 1.200,- gegenüber der Erstattung.

“Auch wenn in ein paar Jahren der Konnektor aufgrund neuer Sicherheitszertifikate ausgetauscht werden muss, werden unsere Preise nicht über die jeweilige Erstattung hinausgehen. Der Tausch erfolgt ansonsten auf unsere Kosten.”, fügt Jochen Brüggemann hinzu. “RED Kunden können sich auf uns verlassen, dies möchten wir auch mit unserer Anschlussgarantie nun noch einmal verdeutlichen. Nicht umsonst heißt es bei uns immer: Versprochen ist versprochen! “

Beitrag von auf 18. Mai 2020. Abgelegt unter Gesundheit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste