ARD-Vorsitzender Tom Buhrow: Wir befinden uns aktuell im größten Reformprozess in der Geschichte der ARD

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Der ARD-Vorsitzende und WDR-Intendant Tom Buhrow weist den Vorwurf, die ARD sei nicht reformbereit, zurück. „Wir befinden uns aktuell im größten Reformprozess in der Geschichte der ARD“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitag-Ausgabe). „Das macht allein in der jetzt begonnenen Beitragsperiode bis 2024 über 300 Millionen Euro aus. Und dann noch einen weiteren dreistelligen Millionenbetrag bis Ende des Jahrzehnts“, sagte der 62-Jährige der Zeitung. Von diesen Reformen sei alles betroffen, was das Programm nicht beschädige „Da geht es um Datenverarbeitung, die Archive, Kooperationen, um alles, was hinter den Kulissen stattfindet.“ Man sei jetzt aber an einem Punkt, an dem man ehrlich sein müsse. „Man kann nicht sagen: Reform, Reform, Reform, aber wir wollen keine Abstriche an dem, was zu sehen und hören ist.“

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/66749/4824508
OTS: Kölner Stadt-Anzeiger

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 28. Januar 2021. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste