Auch im Alter Geld leihen

Abgelegt unter: Senioren |


Menschen über 50 und Rentner machen oftmals negative Erfahrungen, wenn es darum geht, Geld bei einer Bank zu leihen. Dabei geht es nicht immer um Geld für denen reinen Konsum. Gerade ältere Menschen benötigen die finanziellen Mittel, um kleine Reparaturen durchzuführen, defekte Haushaltsgeräte zu ersetzen oder die eigene Mobilität zu gewährleisten. Dennoch gibt es zahlreiche Kreditinstitute, die den Kredit im Alter nicht besonders gerne vergeben. Hintergrund ist das erhöhte Risiko. Dennoch gibt es auch für diese Personengruppe Optionen. So gibt es Anbieter, die für Pensionäre, Rentner und Menschen über 50 spezielle Kredite zur Verfügung stellen.

Was ist bei Krediten für Rentner anders?

Vom Grunde her ist der Kredit für ältere Menschen eine herkömmliche Darlehensart, die mit dem klassischen Ratenkredit vergleichbar ist. Die Besonderheit jedoch besteht in dem Umstand, dass der Kreditgeber das Geld auch dann verleiht, wenn der Kreditnehmer bereits älter ist. Denn im Regelfall geht der herkömmliche Ratenkredit bis zu einem maximalen Alter von 65 Jahren. Spezielle Angebote ermöglichen eine Kreditvergabe jedoch auch noch bis zu dem 70. Lebensjahr und darüber hinaus. Jedoch gibt es nicht sehr viele Anbieter am Markt, die diese Kredite offerieren. Zudem gilt es bei der Suche darauf zu achten, nicht einem der unseriösen Anbieter in die Fänge zu gehen. Denn diese bieten ihre Dienste in diesem Kontext leider auch an.

Wie findet der Interessierte den passenden Kredit?

Die praktikabelste Option ist es, erst einmal mit dem eigenen Finanzinstitut zu sprechen. Gerade ältere Menschen sind hier schon viele Jahre Kunden. Daher besteht immer die Chance, auch hier noch einen Kredit zu bekommen. Sollte dies nicht zum Erfolg führen oder die Konditionen nicht passen, bietet sich eine weitere Möglichkeit an. Diese heißt online Geld leihen. Über eine spezialisierte Plattform kann so nach entsprechenden Anbietern gesucht werden. Dabei lässt sich die gewünschte Summe selbst definieren und daraufhin werden alle Möglichkeiten und deren Konditionen aufgeführt. Anschließend muss nur noch der Kreditantrag gestellt werden.

Was gibt es zu beachten?

Wichtig bei einem Kredit für ältere Menschen ist, dass bestimmte Vorgaben erfüllt sind. Dazu zählt neben der maximalen Altersgrenze von oftmals 70 Jahren eine einwandfreie SCHUFA-Auskunft. Ebenso muss eine Kreditsicherung abgeschlossen werden. Hinzukommt der ständige Wohnsitz in Deutschland, kein Zweitwohnsitz im Ausland und ein entsprechend hohes Einkommen oder eine passende Rente, um der monatlichen Verpflichtung nachkommen zu können. Die Kreditsumme beläuft sich bei seriösen Angeboten im Regelfall auf 2.000 bis maximal 5.000 Euro. Zudem sind die Laufzeiten entsprechend kurz gehalten.

Eine Alternative dazu sind Kleinkredite. Diese liegen meist unter 1.000 Euro und können im Regelfall mit einer kurzen Laufzeit versehen, bewilligt werden. Gerade wer über ein durchschnittliches Einkommen verfügt, hat in dieser Größenordnung gute Chancen bei den Finanzinstituten. Summen in dieser Höhe reichen den meisten jedoch schon, um wichtige Anschaffungen zu tätigen, Reparaturen zu bezahlen oder Mobilitätshilfen anzuschaffen. So kann diese Option für viele ältere Menschen die perfekte Lösung sein.

Grundsätzlich ist ein Kredit eine gute Option, kurzfristig liquide zu sein. Dennoch gilt es immer abzuwägen, ob die Verbindlichkeit, die man mit der Kreditsumme eingeht, den Nutzen deckt. Daher sollte stets gut abgewägt werden.

Beitrag von auf 12. Dezember 2019. Abgelegt unter Senioren. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Antworten geschlossen, Trackback ist möglich.



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste