Drehschluss für „Tina mobil“ (AT) – die neue Miniserie vom rbb (FOTO)

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Vermischtes |



 

Anfang Dezember fiel die letzte Klappe für die neue Miniserie des rbb „Tina mobil“ (AT). Die Hauptrolle der Tina spielt Gabriela Maria Schmeide. In weiteren Rollen sind u. a. Runa Greiner, Fine Sendel, David Ali Rashed, Alexander Hörbe, Steffi Kühnert, Max Hopp, Anne-Kathrin Gummich, Ursula Werner, Monika Lennartz, Carmen-Maja Antoni und Axel Werner zu sehen. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler, Regie führte Richard Huber. Start der Dreharbeiten war bereits im September. Gedreht wurde u. a. in Berlin-Weißensee, Beiersdorf-Freudenberg und Bernau.

Tina ist ein positiver Mensch. Von Grund auf. Ihre Maxime ist: Man kann alles schaffen, was man will. Alles. Und wenn man es nicht schafft, hat man es eben nicht genug gewollt. So ist das. Tina hat drei Kinder. Für die lebt sie. Und für die schuftet sie wie eine Aserbaidschanische Brotspinne. So hält sie die Familie zusammen. Als der Alte anfing zu saufen, musste sie ihn leider rausschmeißen. Er hätte sie sonst mit runtergezogen. Und drei Kinder sind nun wirklich genug. Egal. Jetzt ist sie auf sich gestellt, denn von ihm ist außer Liebesschwüren nichts zu erwarten. Und ausgerechnet jetzt kündigt ihr der olle Zollerich, ihr Chef, der Bäcker. Nee, Tina ist keine Bäckerin. Tina ist mobil. Verkäuferin. Mit ihrem Bäckermobil klappert sie all die Nester im Norden von Berlin ab, die keinen Bäcker oder Konsum haben. Und nu? Arbeitslos? Nee. Nich ihr Ding. Tina macht sich selbständig. Sie kauft sich ein eigenes Mobil, heuert bei der Konkurrenz an und fährt ihre alte Strecke – nur eben fünf Minuten früher. Tja, ein guter Plan ist das Wichtigste, nicht wahr? Wenn man nix aufm Konto hat, muss man umso mehr im Kopf haben. Und Tina hat nicht nur einen Plan, sie hat für jedes der drei Gören einen Masterplan. Jeder für sich ist perfekt. Das Einzige, was immer dazwischen kommt, ist das Leben … Ach ja, Tina kommt aus Berlin, ausm Osten genauer gesagt.

In sechs Folgen von je 45 Minuten erzählt die Miniserie mal komisch, mal traurig die Geschichte einer Frau, die partout nicht aufgeben will, in einem Milieu, das nicht allzu oft gezeigt wird – eine Erzählung von Liebe, Kraft, Trotz und Selbstbehauptung.

Die Ausstrahlung in der ARD Mediathek und am „FilmMittwoch im Ersten“ ist für das 4. Quartal 2021 geplant.

„Tina mobil“ (AT) ist eine Produktion von X Filme Creative Pool (Produzent: Michael Polle, Producerin: Maximiliane Prokop) im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg (Redaktion: Kerstin Freels).

Pressekontakt:

Ulrike Herr
Telefon 030 / 97 99 3 – 12 115
ulrike.herr@rbb-online.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/51580/4791659
OTS: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 15. Dezember 2020. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste