Freiheit in Kaponga – der spannende Lebens- und Reisebericht lädt zu mehr Besinnung und Nachhaltigkeit ein

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Viele Menschen glauben, dass sie während ihrer Reisen so viel wie möglich sehen und unternehmen müssen. Dieses “Höher, Schneller, Weiter” überträgt sich dann oft auch auf den normalen Lebensalltag. Ereignisse und Erlebnisse werden dann mit Kameras oder gar Handys festgehalten, auf Instagram geladen – und oft schnell vergessen. Die einen laufen zu Fuß die Nordhalbkugel ab, fahren mit dem Fahrrad am Äquator entlang, schwimmen durch die Südsee oder besteigen so viele hohe Berge wie möglich. Jo Moe, Autor des Buches “Freiheit in Kaponga”, das zugleich als Reisebericht und als Biografie daherkommt, ist da anders. Er hat während seinen Reisen keine “aufregenden” Dinge unternommen, aber erreichte etwas anderes: er lernte sich und die Welt besser kennen. Er bezeichnet sich als einen ganz gewöhnlichen Suchenden: einer, der für sich selbst entdeckt hat, dass er das viele Unterwegssein – das in fremde Kulturen eintauchen oder auch das einfach mal bloß stundenlang auf einer Bank verweilen, um währenddessen das Treiben der Menschen zu beobachten – und das dabei ins echte Geschehen Hineingeschnuppere äußerst schätzt.

In seinem Buch “Freiheit in Kaponga” beschreibt Jo Moe viele der Augenblicke, die entstehen, wenn man sich fallen lässt. Es geht um kleine Momente, die Großes in ihm ausgelöst und ihm enthüllend erzählt haben, dass er einen anderen Weg zu gehen habe als jener, der ihm in der Heimat förmlich aufs Butterbrot geschmiert wurde. Für seine Art des Reisens, aber auch des Lebens zwischen den Reisen, braucht man keine besonderen Fähigkeiten, keine kräftigen Beine oder einen eisernen Wille, gepaart mit irgendeinem verrückten Ziel, das man bissig verfolgt, um vielleicht einen Eintrag ins “Guinness-Buch der Rekorde” zu bekommen. Das packende Werk spricht alle, die nicht durch Leben hetzen wollen, an – und zeigt, dass man auch anders Reisen und Leben kann als es die Instagram-Generation vormacht.

“Freiheit in Kaponga” von Jo Moe ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-347-03247-7 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Beitrag von auf 8. Mai 2020. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste