Heimwerken in Corona-Zeiten – Risiko: Eigenarbeiten an Elektro-Leitungen

Abgelegt unter: Freizeit |


In der Coronakrise gibt es einen Run auf noch geöffnete Baumärkte. Zu den Verkaufsschlagern gehören neben Farben und Brennholz auch Stromkabel. Die Aktion Das sichere Haus (DSH), Hamburg, warnt vor den Unfallrisiken bei Arbeiten in Eigenregie an Stromleitungen – handwerkliche Begabung hin oder her. “Stromunfälle sind zahlenmäßig keine Schwergewichte des häuslichen Unfallgeschehens, aber ein Unfall mit Strom und elektrischen Geräten endet prozentual gesehen häufiger tödlich. Ein Beispiel dafür ist das Aufladen von Handys in der Badewanne mit ungeeigneten Ladegeräten”, sagt Dr. Susanne Woelk, Geschäftsführerin der DSH.

Schon das Befestigen einer gelockerten Steckdose sollte nur mit elektrotechnischen Vorkenntnissen und ausgeschalteter Sicherung geschehen. Hat sich lediglich die Plastikabdeckung der Steckdose gelockert, genügt es meist, die Schraube in der Mitte festzuziehen. Ist die eigentliche Steckdose gelockert, können die Metallkrallen durch Nachziehen der Spannschrauben wieder festgezogen werden. Doch schon hier ist Vorsicht geboten: Falls in der Dose versehentlich ein Kabel mit eingeklemmt wird, kann der gesamte Metallrahmen unter Spannung stehen. Deshalb muss zur Sicherheit der Metallrahmen auf Spannungsfreiheit geprüft werden, bevor man die Abdeckung anschraubt.

Wichtig: Steckdosen am Haus oder im Garten müssen für den Außenbereich geeignet sein.

Arbeiten am Haussicherungskasten sollten von vornherein Fachleuten überlassen werden.

Die DSH rät, Arbeiten mit Strom im eigenen Haushalt möglichst nicht in Eigenregie durchzuführen. Wenn’s gar nicht anders geht, sollte vorab die Sicherung herausgedreht werden. Und: Wenn das Leben wieder normal läuft, ist die Installation von FI-Schutzschaltern eine gute Idee.

DSH-Tipps gegen Unfälle mit Strom: http://ots.de/0EOODY .

Über die DSH

Pro Jahr sterben in Deutschland rund 11.000 Menschen durch einen häuslichen Unfall. Die gemeinnützige Aktion Das sichere Haus will mit ihrer Arbeit dazu beitragen, diese hohen Zahlen zu senken.

Pressekontakt:

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin
Tel.: 040 / 29 81 04 62
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/9331/4566018
OTS: DSH – Aktion Das Sichere Haus

Original-Content von: DSH – Aktion Das Sichere Haus, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 7. April 2020. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste