Irish Folk auf Fürsteneck – acht parallele Workshops zu irischer Musik auf BURG FÜRSTENECK

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Freunde der irischen Musik lädt die Akademie BURG FÜRSTENECK schon zum siebten Male zum „Irish Folk auf Fürsteneck“ ein. Diese Workshop-Veranstaltung mit acht parallelen Kursen findet vom 2. bis 6. Oktober 2009 in den Räumen der Burg statt. Die Workshops für Gesang, Fiddle (Geige), Uilleann Pipes (Irischer Dudelsack), Tin Whistle (irische Blockflöte), Flute (irische Querflöte), keltische Harfe, Bodhrán (irische Rahmentrommel) und Musikensemble wenden sich an Interessenten mit unterschiedlichen Vorkenntnissen.

Gesang unterrichtet Aaron Jones, einer der bekanntesten Sänge aus Schottland und festes Mitglied bei den legendären „Old Blind Dogs“,. Er ist durch und durch „Folksinger“, kein Singer-Songwriter moderner Schule. Im Gesangskurs werden ausgewählte irische und schottische Folksongs erarbeitet und – teils mehrstimmig – arrangiert. Jede/r Sänger/in erhält auch die Möglichkeit, Soli zu singen und die individuelle Gesangstechnik zu verbessern. Beim irisch/schottischen Gesang bedeutet dies in erster Linie, an den Verzierungen zu arbeiten sowie am optimalen Ausdruck. Als kleines „Schmankerl“ wird der Gesangskurs auch ein Stück gemeinsam mit dem Ensemblekurs arrangieren und einüben.

Oisín Mac Diarmada gehört zur den besten Geigern, die es derzeit in Irland gibt. Er vereint den traditionellen Stil des County Sligo (aus dem z.B. auch die international bekannte Band „Dervish“ stammt) mit einem sehr eigenständigen und innovativem Ansatz. In seinem Fiddle-Kurs wird er sowohl allgemein an die irische Phrasierung heranführen, als auch die regionalen Besonderheiten des County Sligo hervorheben. Der Kurs eignet sich für interessierte „Umsteiger“ aus der Klassik gleichermaßen wie für fortgeschrittene Fiddler, die ihr Repertoire erweitern möchten.

Uilleann Pipes werden mit Blasebalg gespielt, haben einen Tonumfang von zwei Oktaven und besitzen in der Vollausstattung („Full Set“) neben der Melodiepfeife („Chanter“) drei Bordune („Drones“) sowie drei zusätzliche Pfeifen („Regulators“) zur harmonischen und rhythmischen Begleitung. Es sind damit die komplexesten aller je erdachten Dudelsäcke. In diesem Einsteigerkurs werden auf einem „Practice Set“ (ohne Zusatzpfeifen) vor allem Grundlagen der Pumptechnik und des Melodiespiels sowie einfache Arten der Ornamentik in der irischen Musik geübt. Der Kursleiter Andreas Rogge gehört zu den weltweit bekanntesten Dudelsackbauern.

„In der Harfe schwingt die Seele Irlands“, sagt ein Sprichwort. Kein Land ist so innig mit der Harfe verbunden wie die grüne Insel. In der keltischen Vergangenheit wurzelt eine Vielfalt unterschiedlicher Musikstile, die über die Ohren und Hände vieler Harfnergenerationen zu uns gekommen sind. Ein Schwerpunkt des Kurses unter der Leitung von Isabelle Himmelrich und Christoph Pampuch ist die Musik Turlough O“Carolans, die barocke und keltische Wurzeln in sich vereinigt. Aus den Fragen und Wünschen der Teilnehmenden heraus bestimmt sich der weitere Inhalt des Workshops: irische Tanzmusik, Liedbegleitung, phantasievolle freie Akkordklänge, aber auch Improvisation und harfenpraxisnahe Harmonielehre sind weitere mögliche Themen. Die beiden Kursleiter sind Konzert-Harfenisten und Musikpädagogen und Herausgeber von Harfenmusik.

Die Profimusiker Gudrun Walther und Jürgen Treyz bieten einen Ensemblekurs für alle Instrumente und Gesang an. Anhand von ausgewählten Tunes und Songs üben und verfeinern die Teilnehmenden das Zusammenspiel und erarbeiten Arrangements. Es werden aber auch die Basics wie Rhythmusübungen, Stimmbildung, etwas Harmonielehre und Grundlagen der irischen Musik (Phrasierung, Verzierungen) behandelt. Es sind alle Instrumente und Sänger/innen willkommen. Der Kurs richtet sich an Musiker, die bereits in Sessions, Bands oder Ensembles spielen oder gespielt haben. Auch bestehende Bands oder Ensembles, die das Arrangieren und Erarbeiten von neuen Stücken erlernen und vertiefen wollen, sind hier richtig.

Irish Tin Whistle für Menschen, die zumindest über „Basics“ des Blockflötenspiels verfügen, bietet Johannes Schiefner an. Der Kurs wird detailliert zu den Geheimnissen von Phrasierung und Verzierungen in der irischen Musik hinführen und soll eine präzise Antwort auf die Frage geben: „Wie erreiche ich, dass meine Melodie auf der Tin Whistle wirklich irisch klingt?“ Eine Tin Whistle kann man für wenig Geld in fast jedem Musikgeschäft erstehen. Eine Auswahl von Noten, die im Workshop behandelt werden sollen, stehen auf der Website (www.whisht.de/pipes) zum Download bereit.

Im Querflötenkurs mit Claus Steinort erarbeiten die Teilnehmenden Jigs, Reels und Hornpipes nach Gehör, wobei ein besonderes Augenmerk auf Phrasierung, korrekte Atmung und Verzierungsmöglichkeiten gelegt wird. Außerdem untersuchen sie verschiedene irische Flötenstile anhand von Hörbeispielen. Dieser Kurs richtet sich an alle, die schon irische Tunes auf der Querflöte spielen können und ihr Spiel verfeinern oder den entscheidenden Schritt nach vorn machen möchten.

Percussion auf der Bodhrán
Die Bodhrán ist eine Rahmentrommel, wie sie ähnlich auf der ganzen Welt zu finden ist. Die komplexe Spielweise, bei der die Trommel mit der rechten Hand mit einem doppelseitigen Stick geschlagen wird, während mit der linken Hand die Tonhöhe melodiös verändert werden kann, macht sie jedoch zu dem einzigartigen Instrument, das die rhythmische Seele der irischen Volksmusik erschafft. Der Kurs unter Leitung von Esther Kuck richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene, ggf. wird in Gruppen unterrichtet. Die Technik des Bodhrán-Spiels steht im Vordergrund, es werden aber auch Fragen des Zusammenspiels sowie der Strukturen und Begleitmuster der traditionellen irischen Musik besprochen. Im Rahmen des Workshops können Qualitäts-Instrumente geliehen oder gekauft werden.

Bei den Kursen auf BURG FÜRSTENECK werden die Unterbringung und Verpflegung werden auf der Burg gestellt und sind in den Seminargebühren bereits enthalten.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http://www.burg-fuersteneck.de/folk/irish.htm

Zu weiteren Folk-Kursen auf BURG FÜRSTENECK siehe:
www.burg-fuersteneck.de/folk

Beitrag von auf 31. August 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste