Kaufratgeber Dachrinne – Darauf ist zu achten

Abgelegt unter: Haus & Garten |


Eine Dachrinne ist in Deutschland unverzichtbar. Sie dient dazu, Regenwasser und Eis aufzufangen und mittels des ausgeklügelten Rohrsystems in eine Zisterne oder Regentonne zu leiten. Dadurch wird sichergestellt, dass die Hauswand durch die Witterungsbedingungen, aber auch durch herabfallende Äste, Blätter und Co. nicht zu Schaden kommt. Die Feuchtigkeit und Rückstände könnten nämlich dazu führen, dass die Gebäudewand stark in Mitleidenschaft gezogen wird und nicht mehr tragfähig ist. Im Laufe der Jahre hat sich eine Vielzahl an Herstellern auf die Produktion und den Vertrieb von Regenrinnen spezialisiert. Die große Auswahl macht es den Kunden häufig schwer, eine Entscheidung zu treffen. Im folgenden Artikel geben wir Ihnen hilfreiche Hinweise, die Sie beim Kauf Ihrer Dachrinne unterstützen können. 

https://pixabay.com/de/photos/regenrinne-rinne-dach-spinnennetz-473845/

Quelle: felixulllli, 03.05.2021

Bestandteile der Dachrinne

Viele Menschen gehen davon aus, dass die Dachrinne im Ganzen verkauft wird. Tatsächlich besteht das nützliche Entwässerungssystem allerdings aus einer ganzen Reihe von unterschiedlichen Elementen, die miteinander verbunden werden müssen:

  • Dachrinnenwinkel
  • Fallrohre
  • Verbindungsteile
  • Elemente für den Dehnungsausgleich
  • Rinnkästen
  • Rinnhalter
  • Rinnohre
  • Ablaufstutzen
  • Abzweige
  • Rundelemente

Laubschutz für die Regenrinne

Im Herbst werfen die Bäume Früchte, Blüten und Blätter ab. Durch Tiere, Wind und Regen werden diese dann häufig in die Dachrinne der Häuser, Garagen und Co. getragen. Normalerweise müssen der Dreck und das Laub dann händisch aus der Regenrinne entfernt werden. Die Rückstände können nämlich sonst das Fallrohr verstopfen und die Rohre zum Überlaufen bringen. Diese Aufgabe birgt jedoch gewisse Gefahren und bedarf Mut und ein gewisses Geschick. Die Besitzer steigen in der Regel eine Leiter hoch und versuchen mit etwaigen Hilfsmitteln Blätter, Äste etc. aus der Dachrinne zu entfernen. Um diese Tätigkeit zu erleichtern, wurden eine Fülle an Hilfsmitteln entworfen. Dementsprechend gibt es heute Teleskopstiele, spezielle Bürsten und Aufsätze für den Hochdruckreiniger. Während man beim Einsatz des Teleskopstiels allerdings mehr oder weniger blind arbeiten muss und die Bürsten uns nicht vor den schwindelerregenden Höhen bewahren, befördert der Hochdruckreiniger den Dreck in sämtliche Richtungen. 

Eine tolle Alternative ist ein Laubfangkorb. Das Utensil wird am Regenfallrohr platziert und sammelt Laub und weiteren Schmutz. Die Montage ist einfach und kann sogar von Hobbyhandwerkern durchgeführt werden: Das Regenfallrohr wird an einer leicht zugänglichen Stelle geöffnet. Im Anschluss daran wird ein Teil des Rohrs herausgeschnitten. An dieser Stelle kann der Laubfangkorb nun eingesetzt werden und seine Arbeit künftig erledigen. Das praktische Utensil kann jederzeit geleert werden und bei Bedarf ganz einfach aus dem Regenfallrohr entfernt werden.

Unterschiedliche Materialien

Bei der Auswahl der Dachrinne empfiehlt es sich, das Material genau unter die Lupe zu nehmen. Das Entwässerungssystem fürs Dach kann aus verschiedenen Werkstoffen gefertigt werden:

  • Kupfer
  • Aluminium
  • Titanzink
  • Stahlblech
  • Kunststoff
  • Etc.

Kunststoff

Eine preiswerte Variante ist Kunststoff. Der Meter ist bereits für wenige Euros erhältlich und kann in fast allen Baumärkten und im Fachhandel gekauft werden. Es existiert eine große Auswahl an Designs und Farben, wodurch der Kreativität keine Grenzen gesetzt werden. Leider kommt es häufig vor, dass den Dachrinnen Weichmacher und Schadstoffe beigemischt sind, die sich auf die Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit des Materials ausüben. Ebenfalls kann es vorkommen, dass der Kunststoff ausbleicht und starke Temperaturschwankungen nicht verträgt. Beim Kauf sollte also darauf geachtet werden, dass Sie ein hochwertiges Produkt erstehen, dass sich durch eine gute Qualität auszeichnet. 

Zink

Dachrinnen, die verzinkt wurden, können mindestens 15 Jahre überleben. Sie sind bereits ab fünf Euro pro Meter verfügbar und erfreuen sich großer Beliebtheit. Wer nach einer lebenslangen Lösung strebt, sollte sich für eine Regenrinne aus Titanzink entscheiden. Diese Ausführung setzt sich aus einer Kombination von Zink, Titan und Kupfer zusammen und ist besonders robust. Dieser Art von Regenrinne wird nachgesagt, eine Lebensdauer von 75 Jahren zu besitzen und somit sogar das Ableben der Besitzer zu überstehen. 

Größe und Form der Regenrinne

Im Gegensatz zum Material können Sie die Größe und Form der Dachrinne nicht beeinflussen. Diese werden anhand der Grundfläche und dem Gefälle  des Daches ermittelt. Mit der Unterstützung eines Fachmanns können Sie die benötigten Maße herausfinden. Es empfiehlt sich außerdem, auch die durchschnittliche Regenmenge im Jahr zu berücksichtigen. 

Beitrag von auf 4. Mai 2021. Abgelegt unter Haus & Garten. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Antworten geschlossen, Trackback ist möglich.



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste