KULTURSOMMER HAMBURG: 5.700 Künstler*innen versetzten auf 1.800 Veranstaltungen über 185.000 Besucher*innen in einen Kulturrausch

Abgelegt unter: Freizeit |


In Hamburg ist die Kultur eindrucksvoll zurückgekehrt: Der am Montag zu Ende gegangene Kulturmarathon zieht eine beeindruckende Bilanz: Vom 15. Juli bis 16. August wurden 1.800 Veranstaltungen von 185.000 Besucher*innen besucht. Es haben insgesamt 110 Kulturveranstalter*innen ihre Projekte realisiert und dabei 200 Veranstaltungsorte mit Kultur aller Sparten bespielt, verteilt auf 55 Stadtteile und meistens open air. Daran waren mehr als 5.700 Künstler*innen beteiligt, von denen 75 Prozent aus der Metropolregion Hamburg kamen. Mit einer Auslastung von im Schnitt 73 Prozent waren die Events – trotz der Wetterkapriolen des Hamburger Sommers – gut besucht. Nach dem Kultursommer geht es kulturell berauschend weiter: In Hamburg starten die Theater und Konzerthäuser in die neue Saison und die großen Festivals wie das Reeperbahn Festival oder das Filmfest Hamburg stehen an.

Diese sowohl zahlenmäßig als auch von der künstlerischen Qualität her beeindruckende Bilanz des Kultursommers zog heute der Initiator Dr. Carsten Brosda, Hamburger Senator für Kultur und Medien: „Der Kultursommer hat Hamburg in einen kulturellen Ausnahmezustand versetzt. Der große Publikumszuspruch zeigt, wie sehr die Hamburgerinnen, Hamburger und ihre Gäste Live-Kulturerlebnisse vermisst haben. Nicht mitgezählt sind dabei die vielen Zaungäste, die in diesem Sommer quasi im Vorbeigehen Kultur erleben konnten. Die Kulturveranstalter und -veranstalterinnen haben grandios gezeigt, welche Vielfalt und Vitalität die Kulturstadt Hamburg ausmachen. Das Feedback der zahlreichen beteiligten Künstlerinnen und Künstler ist überwältigend. Viele von ihnen sind beim Kultursommer zum ersten Mal seit mehr als eineinhalb Jahren wieder aufgetreten. Der Kultursommer hat gezeigt, wie wichtig Kultur für die Hamburgerinnen und Hamburger und die Stadt ist! Mit viel Rückenwind aus dem Sommer können wir nun in einen kulturell ebenso vielfältigen Herbst mit Spielzeiteröffnungen und Festivals starten. Der Kulturrausch Hamburg geht weiter.“

Die Besucher des Kultursommers kamen aber nicht nur aus Hamburg, die Veranstaltung strahlte auch weiter in die Region und nach ganz Deutschland aus. Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH dazu: „Der Kultursommer ist eine große Bereicherung für unsere Stadt. Der Kulturrausch hat weite Kreise gezogen und hat auch deutlich über unsere Stadtgrenzen hinausgewirkt. Die Resonanz in den Medien und in den sozialen Kommunikationskanälen ist ebenso überwältigend. Wir nehmen diesen Schwung jetzt mit, um Hamburg weiter als kontrastreiche Kulturmetropole sichtbar und erlebbar zu machen.“

Nach dem Motto: Runter von den Screens, rein in den Raum, rauf auf die Bühnen. Zurück in die Stadt, zurück zum Publikum, zurück in die Zukunft markierte der Kultursommer Hamburg den Anfang des Neustarts der Kultur in Hamburg nach dem langen Lockdown im Winter und Frühling und wurde durch ein umfangreiches Förderprogramm der Stadt Hamburg ermöglicht. Letztendlich verwandelten 1.800 oft auch kurzfristig geplante Musik- und Kunstfestivals, Ausstellungen, Performances, Open-Air Kinos und Lesungen die gesamte Elbmetropole für einen Monat in eine Bühne für Hamburger Künstler. Nach dem Kultursommer geht Hamburg einen weiteren Schritt in Richtung neue kulturelle Normalität.

Der Kulturrausch Hamburg geht weiter: „Open all senses“

Die fortschreitende Impfkampagne macht es möglich, dass die Hamburger Theater und Konzertstätten Ende August und im September in ihre neue Spielzeit starten. So beginnt die Elbphilharmonie Hamburg am 1. September ihre Jubiläumsspielzeit und feiert am 11. Januar ihren fünften Geburtstag. Allein das Deutsche Schauspielhaus und das Thalia Theater warten innerhalb der ersten Spielzeitwochen mit 16 Premieren auf. Das legendäre Reeperbahn Festival zeigt vom 22. bis 25. September wie auch in Pandemiezeiten Livemusik und Feiern auf dem Kiez möglich sind. Das Harbour-Front Festival lädt zu Lesungen bekannter Autoren an den Hafen (9. September bis 24. Oktober) und das Filmfest Hamburg demonstriert vom 30. September bis 9. Oktober, dass „Filme berühren“ können und hilft, die Kinosäle der Stadt wieder zu füllen.

Dazu zeigen die Museen und Ausstellungshäuser im Herbst hochkarätige Ausstellungen wie den amerikanische Künstler „Tom Sachs“ in den Deichtorhallen (Eröffnung 19. September) oder die Schau „Emil Nolde und der Norden“ im Bucerius Kunstforum ab dem 16. Oktober. Ein komplettes Herbstprogramm für alle Sinne.

Kultursommer Hamburg – Zahlen & Fun Facts:

· 1.800 Veranstaltungen an 200 Veranstaltungsorten in vier Wochen

· veranstaltet in 7 Bezirken und 55 Stadtteilen

· 185.000 Besucherinnen und Besucher

· 5.700 Künstlerinnen und Künstler

· 25.000 Meter „Kultursommer-Flatterband“, 3.000 verschenktes Kultursommer-Eis

· 20 Quadratmeter „Kultursommer-Teppich, der an 5 Locations für die Kultur ausgerollt wurde

Im Kultursommer fielen insgesamt ca. 74 Liter Regen pro Quadratmeter und es gab 168 Stunden Sonnenschein. Typisch hamburgisch erreichten die Temperaturen Höchstwerte von 28,6°C (am 25.07) und Tiefstwerte von 10,6°C (am 20.07)

Impressionen vom Kultursommer Hamburg finden sich unter www.kultursommer.hamburg.

Pressekontakt:

Hamburg Tourismus GmbH
Guido Neumann
Media Relations
Tel.: +49 160 97 29 83 02
kultursommer@hamburg-tourismus.de

Original-Content von: Hamburg Marketing GmbH, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 18. August 2021. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste