Medicago erhält Auftrag zur Entwicklung von monoklonalen Ebola-Antikörpern von kanadischer Regierung

Abgelegt unter: Gesundheit |


Medicago, ein führendes kanadisches Unternehmen in der Entwicklung
und Produktion von pflanzenbasierten Therapeutika und Impfstoffen,
wurde von der Public Health Agency of Canada (PHAC) damit beauftragt,
zwei Antikörper zur Bekämpfung des Sudan-Stammes des Ebola-Virus zu
entwickeln. Medicago wird diese Antikörper in seinem Werk in Quebec
City herstellen.

Durch die Produktion dieser Technologie wird Medicago die
Fähigkeit Kanadas demonstrieren, monoklonale Antikörper als Teil von
Massnahmen für Katastrophenvorbereitung und -management herzustellen.
Die kanadische Regierung und Medicago arbeiten jetzt gemeinsam an
Antikörpern für den Sudan-Stamm und bauen dabei auf geleisteter
Arbeit auf, die dem Zaire-Stamm galt, der für den anhaltenden
Ausbruch in Westafrika verantwortlich ist. Der
Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge wurde der Sudan-Stamm von
Ebola bereits mit grossflächigen Ausbrüchen in Afrika in Zusammenhang
gebracht. Die Verfügbarkeit eines effektiven Antikörpers könnte ein
frühes Eingreifen im Falle eines neuen Ausbruchs durch den
Sudan-Stamm ermöglichen.  

„Medicago wird seine Technologie und sein Herstellungssystem in
der Zusammenarbeit mit der kanadischen Regierung nutzen, um eine
Lösung für das mögliche Wiederauftreten dieser schrecklichen
Krankheit bereitzustellen“, sagte Andy Sheldon, Vorstandssprecher von
Medicago. „Wir sind auch stolz darauf, an einer kanadischen Lösung zu
arbeiten, die in Reaktion auf andere biologische Bedrohungen
eingesetzt werden können, die künftig die nationale und
internationale Sicherheit bedrohen könnten.“

Verwendung von Pflanzen zur Bekämpfung von Ebola, saisonaler und
pandemischer Grippe und anderen Bedrohungen der Gesundheit   

Die innovative Technologie von Medicago nutzt Pflanzen als
Minifabriken, die rasch grosse Mengen an Impfstoffen oder Antikörpern
erzeugen können. Diese Technologie bewies ihr Potenzial für die
Reaktion auf globale Pandemien mit der Herstellung von
Impfstoffkandidaten für H1N1 im Jahr 2009 und H7N9 im Jahr 2013
innerhalb von nur 19 Tagen; wenn Impfstoffe in Eiern erzeugt werden,
dauert dies dagegen mehrere Monate.

Das Unternehmen, das kürzlich im Mai 2015 eine wichtige
Erweiterung seiner Anlagen in Quebec City ankündigte, kann
Anti-Ebola-Antikörper mit hoher Ausbeute in kurzer Zeit herstellen.
Vor der Auftragsvergabe hatte Medicago jüngst erfolgreich einen
Vertrag mit der US-Regierung zur Erforschung alternativer
Produktionsmethoden für Ebola-Antikörper gegen den Zaire-Stamm
abgeschlossen. Da Gesundheitsbedrohungen wie Grippepandemien und
Ebola-Viren Regierungsbehörden aus aller Welt weiterhin zu schaffen
machen, besitzt Medicago im Hinblick auf Schnelleinsätze sowie
erhöhte Kapazitäten und Vorräte in aller Welt das Potenzial, einen
bedeutenden Beitrag zu leisten.

Informationen zu Medicago   

Medicago ist ein im klinischen Bereich aktives
Biopharmaunternehmen, das neuartige Impfstoffe und therapeutische
Proteine zur Behandlung zahlreicher Infektionskrankheiten in aller
Welt entwickelt. Das Unternehmen hat sich dem Ziel verschrieben,
äusserst wirksame und zudem konkurrenzfähige Impfstoffe und
therapeutische Proteine anzubieten, die auf den firmeneigenen
virusähnlichen Partikeln (Virus-Like Particles, VLP) und
Herstellungsverfahren beruhen.

Diese Technologie geht mit dem Potenzial einher, Impfstoffe und
Therapeutika im Vergleich zu den Verfahren der Konkurrenz fortan noch
schneller und kostengünstiger auf den Markt zu bringen. Testprodukte
können auf diese Weise innerhalb eines Monats nach der Bestimmung und
dem Erhalt der Gensequenzen entwickelt werden. Mit einem derart
kurzen Produktionszeitfenster können Bevölkerungsgruppen zeitnah
geimpft bzw. behandelt und grosse Produktmengen auf dem Weltmarkt
vertrieben werden.  

Informationen zur Forschung der Public Health Agency of Canada   

Kanada engagiert sich kontinuierlich aktiv für die Unterstützung
internationaler Bestrebungen, das Ebola-Virus zu bekämpfen. Die zwei
monoklonalen Antikörper (mAbs), die im Rahmen dieses Vertrags
hergestellt werden sollen, wurden von Wissenschaftlern im National
Microbiology Laboratory in Winnipeg, Manitoba, der Public Health
Agency of Canada (der „Agency“) entdeckt. Forscher am National
Microbiology Laboratory arbeiteten auch an der Entwicklung des
kanadischen Ebola-Impfstoffs VSV-EBOV – einem der führenden
Impfstoffkandidaten, die derzeit in klinischen Versuchen in Kanada,
den Vereinigten Staaten, Europa und Westafrika erprobt werden.

Weitere Informationen

 
Medicago Inc. Pressekontakt: 
Michelle O’Brodovich 
Telefon: +1-418-529-3223, Durchwahl 32 
Mobil: +1-418-933-3476 
mobrodovich@tactconseil.ca 
EmptyBreak:MARKER 
Für Anfragen zur Public Health Agency of Canada: 
Medienarbeit 
Public Health Agency of Canada 
+1-613-957-2983 

 

Beitrag von auf 29. Oktober 2015. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste