Pädophilen-Netz Bergisch Gladbach: Erste Spur ins Ausland

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Im Missbrauchsfall Bergisch Gladbach gibt es jetzt die erste
Spur ins Ausland. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen hat das Bundeskriminalamt
die österreichischen Behörden darüber informiert, dass ein dort lebender Mann
als Tatverdächtiger identifiziert worden sei. Der Kinderporno- und
Missbrauchsfall Bergisch Gladbach war im Oktober bekanntgeworden. Der Fall wird
in Nordrhein-Westfalen federführend von der Polizei Köln bearbeitet. Der
Ermittlungskommission “Berg” gehören inzwichen mehrere hundert Polizisten an.
Bundesweit wurden bis heute 25 Opfer und 42 Tatverdächtige identifiziert, zehn
von ihnen sitzen in Untersuchungshaft. Betroffen sind die Bundesländer
Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz, das Saarland,
Baden-Württemberg, Schlesig-Holstein, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Hamburg und
Berlin.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Christian Althoff
Telefon: 0521 585-254
c.althoff@westfalen-blatt.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/66306/4489812
OTS: Westfalen-Blatt

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 13. Januar 2020. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste