Pressemitteilung – SANUK – der erste“intelligente“Vibrator für mehr Fun im Bett

Abgelegt unter: Mode & Lifestyle |


Wuppertal, 14.4.2010 – Zur Messe Erotika 2010 in Köln stellt die Firma Sanukworld die neueste Version der Cyber Software vor, welche die Steuerung des Vibrators noch einmal verbessert.

In den letzten 40 Jahren hat sich in Deutschland viel getan im offenen Umgang mit Sexfragen. Im Jahr 1962 eröffnete Beate Uhse den ersten deutschen Sexshop in Flensburg. Vielleicht kennen Sie noch die kleinen Anzeigen von Versandhäusern, wo sich eine Frau einen Vibrator schamhaft an Hals, Schläfe oder Füße hält – von Sex keine Rede. Das wurde angeboten als „Massagestab“. Alle technischen Artikel haben sich extrem weiterentwickelt. Nur bei den Vibratoren hat sich seit 40 Jahren technisch nichts geändert. Ein winziger 3 Volt Motor, angetrieben von 2 kleinen Batterien, produziert eine Vibration – meist verbunden mit viel Lärm! Aus dem einen Modell aus weißem Plastik wurden tausende in allen Formen und Farben! Eins hat sich bis heute nicht geändert – die Stärke der Vibration und die Bedienung! Ein deutscher Entwickler hat nun bei dem SANUK Vibrator technisch vieles stark verbessert. Anstatt des kleinen 3 Volt Motörchens, der nur mit extrem hoher Drehzahl laufen kann, wurde ein Hochleistungsmotor mit 12 Volt eingebaut, der durch einen massiven Schwungkörper aus Messing auch niedrige Schwingungen erzeugen kann und dabei fast lautlos ist. Die elektronische Steuerung geht sanft über 15 Stufen von extrem langsam bis zu unbeschreiblich starken Vibrationen. Solche Leistungen kann man nicht mit Batterien erzeugen meint der Entwickler. Das mitgelieferte Netzteil hat 1,000 mA – damit kann man ein normales notebook betreiben.

Mitgeliefert wird die Cyber Sex Software, die es dem Nutzer ermöglicht, eine unbegrenzte Menge von „Lustprogrammen“ auf seinem PC zu speichern. Vor einigen Tagen wurde die neueste Version 2.0 freigegeben, die speziell die internet Steuerung vereinfacht.

Die neueste Version kann kostenlos und unverbindlich runtergeladen werden unter:

http://dildo.sanukworld.com/index.php?download

Ein gewünschtes Programm lässt sich dann problemlos mit einem USB Kabel auf die Steuereinheit übertragen. Man braucht also nicht mit dem notebook ins Bett gehen. Die Steuereinheit ist etwas grösser als eine Packung Zigaretten. Jedes einzelne Lustprogramm, dargestellt auf einer equalizerähnlichen Bildschrimansicht, kann eine Länge von bis zu 50 Minuten haben. Als kleines „Sahnehäubchen“ lässt sich der Vibrator auch über das internet steuern. Das nennt man dann wohl heute Cybersex. Nimmt man dazu einen Messenger Service wie Skype, MSN, etc. hat man Ton und Video und kann den Vibrator von jedem Platz der Erde aus steuern. Der Entwickler meint: Ein komplett neuer Weg Sex alleine oder zu zweit zu geniessen. Dieses innovative Sextoy gibts bei SANUKWORLD http://sanukworld.com und bei Amazon.de

Beitrag von auf 15. April 2010. Abgelegt unter Mode & Lifestyle. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste