Rheinische Post: Volker Kutscher: „Gereon-Rath-Serie soll bis 1938 gehen“

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Erfolgsautor Volker Kutscher („Gereon
Rath“-Romane) wird sich die Free-TV-Premiere von „Babylon Berlin“
wohl nicht anschauen. „Ich habe Babylon Berlin bereits mehrmals
gesehen, daher werde ich wahrscheinlich nicht schauen. Aber ich bin
sehr froh, dass die Verfilmung so gut geworden ist“, sagte Kutscher
der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). Fans der TV-Serie
können sich bereits auf neue Staffeln freuen. „Auch der zweite
Gereon-Rath-Roman (,Der stumme Tod‘) wird adaptiert. Soweit ich weiß,
sind die Arbeiten am Drehbuch fast abgeschlossen. Ende des Jahres
sollen die Dreharbeiten beginnen. Und eine Anfrage für meinen dritten
Roman (,Goldstein‘) gibt es auch schon“, sagte Kutscher. Aber auch
die Fans der Romanvorlage dürfen sich auf weitere Fortsetzungen
freuen. „Nach ,Marlow‘, der Ende Oktober erscheint, wird es auf jeden
Fall noch zwei weitere, wahrscheinlich sogar drei weitere Romane
geben. Die Serie soll im Jahr 1938 enden. Die Novemberpogrome sollen
den Schlusspunkt setzen. Bis dahin will ich auf jeden Fall erzählen“,
sagte Kutscher der „Rheinischen Post“.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 27. September 2018. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste