Rundreisen durch Kenia zeigen die ganze Vielfalt Afrikas

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen,Vermischtes |


kenia-safari.de
 

Afrika beeindruckt seine Besucher mit atemberaubenden Landschaften und seiner wilden Tierwelt. Doch auch die Lebensweise der Menschen in Kenia ist es, die viele Kenia Reisende fasziniert. So wundert es nicht, dass es so viele Reisende immer wieder in das ostafrikanische Land zieht. Schließlich hält Kenia alles bereit, was den Afrikaliebhaber begeistert. Bei einer Rundreise durch Kenia, wie sie die Keniaspezialisten auf kenia-safari.de zusammengestellt haben, besuchen die Safariteilnehmer die verschiedenen Nationalparks Kenias und bekommen so einen Eindruck von der Unterschiedlichkeit der einzelnen Gebiete. So bietet etwa die „8 Tage Masai Mara Wochensafari mit Besuch von weiteren Kenia Reservaten“ die Möglichkeit zum Besuch von gleich fünf Nationalparks.

In acht Tagen fünf Nationalparks auf einer Kenia Rundreise besuchen

Insgesamt stehen also fünf Nationalparks bei dieser Kenia Rundreise auf dem Plan. Den größten Anteil haben bei dieser Safaritour die drei Tage Aufenthalt in der Masai Mara. Aber los geht die Rundreise durch Kenias Reservate zunächst im grünen Dickicht des Tsavo West Nationalparks. Nach einem Tag in der Natur geht es am nächsten Tag weiter ins quirlige Nairobi. So lernt man nicht nur das wilde Afrika, sondern auch eine lebendige Metropole kennen bevor es am nächsten Tag weiter in die Masai Mara geht. Die Masai Mara ist das tierreichste Schutzgebiet Kenias und auch Heimat der legendären Big Five. Während der drei Tage in der Masai Mara haben die Safariteilnehmer sicherlich die Möglichkeit, diese beeindruckenden Tiere hautnah zu sehen bekommen.

Auf einer Kenia Rundreise durch die Masai Mara zum Kilimandscharo

An Tag fünf der Rundreise des Spezialreiseportals kenia-safari.de geht es weiter zum Lake Naivasha, bekannt und beliebt wegen seines Artenreichtums an Vögeln. Im Amboseli Nationalpark am Fuße des Kilimandscharos ist dann vor allem wieder Großwild wie Elefanten zu bestaunen, dazu Gnus, Zebras und viele weitere Huftiere – einschließlich der sie verfolgenden Raubtiere wie Leoparden und Hyänen. Die letzte Station dieser Kenia Rundreise ist schließlich der Tsavo Ost Nationalpark. Hier sind die berühmten „roten“ Elefanten beheimatet, die ihre Farbe erhalten, indem sie sich mit der roten Erde des Tsavo einpudern, um ihre Haut zu schützen. Und damit geht die vielseitige Rundreise mit ganz unterschiedlichen Eindrücken schließlich zu Ende.

Beitrag von auf 3. März 2020. Abgelegt unter Urlaub & Reisen, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste