SIMO: Neues tragbares Vakuumsystem revolutioniert die Wundversorgung

Abgelegt unter: Diabetes,Gesundheit |


Neues tragbares Vakuumsystem erleichtert Wundheilung (Bildquelle: Anscare, BenQ Materials)
 

Patienten zu helfen, nach einer Erkrankung oder Operation wieder schnell in ihr normales Leben zurückzukehren, ist weltweit ein hochaktueller Trend. Das gilt auch für die Wundversorgung, denn infizierte und schlecht heilende Wunden können gravierende Folgen haben. Anscare entwickelt und produziert für diesen Sektor innovative Lösungen, die die Patienten leicht und effektiv selbst anwenden können.

Der Medizinproduktehersteller Anscare mit Sitz in Taiwan hat eine Reihe von marktführenden Produkten entwickelt, die von klinischen Hämostase-Lösungen bis zu Narbenpflege, Wundmanagement und Unterdruck-Wundtherapie reichen.

Anscare bringt dabei als Teil von BenQ Materials fortschrittliche materialwissenschaftliche Forschungsergebnisse für jedes Stadium des Wundheilungsprozesses zum Einsatz, wie bei der Unterdruck-Wundtherapie NPWT (negative pressure wound therapy). Dabei wird ein Vakuum auf einer Wunde erzeugt, das die Heilung fördert.

NPWT hat die Versorgung komplexer Wunden revolutioniert

Diese Therapieform wurde zu einem bedeutenden Hilfsmittel für die Behandlung akuter und chronischer Wunden bei stationären und ambulanten Patienten.

Durch das Absaugen unter Vakuum werden Wundsekret und Ödeme entfernt. Die Kontraktionskraft bewirkt zudem, dass sich der Wundrand verkleinert. Die Bildung von jungem Wundgewebe wird angeregt, Blutgefäße wachsen nach und die Blutzirkulation nimmt zu.

Sowohl stationär als auch ambulant entspricht die Unterdrucktherapie dem wachsenden Bedarf, die Dauer des Krankenhausaufenthalts zu verkürzen und gleichzeitig optimale Voraussetzungen zur Wundheilung zu schaffen. So senkt das System auch die Kosten für die medizinische Versorgung.

Mobiles SIMO-NWPT-System für eigene Behandlung zuhause

Nun hat Anscare das tragbare SIMO NPWT-System entwickelt, das noch in diesem Jahr auf den deutschen Markt kommen wird. Es soll die physische und psychische Belastung von Patienten mit schwierigen Wundheilungsverläufen verringern.

Das Besondere an SIMO ist, dass es leicht und klein ist (weniger als 80 Gramm), rein mechanisch – also ohne Batterie oder Strom – arbeitet und keinen Behälter benötigt. Es ermöglicht den Patienten, ihre Wundtherapie nach dem Krankenhausaufenthalt zuhause mit wenig Aufwand und viel Bewegungsfreiheit fortzusetzen. Sie können ihren täglichen Aktivitäten nachgehen, was ihre Lebensqualität deutlich verbessert.

Das mehrschichtige Verbandmaterial des SIMO-Systems mit einer speziellen Struktur wird auf die Wunde gelegt. Dann wird der Wundverband mit dem Gerät verbunden und die Wundbehandlung mit Unterdruck beginnt, den die Drehvorrichtung (Swing) erzeugt (Abb. 1 und 2).

SIMO erinnert den Benutzer mit einer intelligenten Anzeige, wenn er den Verband wechseln muss – das Muster verschwindet allmählich, wenn Wundsekret absorbiert wird.

Einsatzbereiche sind Druckgeschwüre, Diabetischer Fuß, Brandwunden, Hauttransplan-tationen und Nahtwunden.

SIMO hat sowohl eine CE-, als auch eine FDA-Zertifizierung. Für sein innovatives Design gewann das System den Red Dot Design Award.

Beitrag von auf 11. August 2021. Abgelegt unter Diabetes, Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste