Tausch Dich glücklich – 3sat berichtet in „Kulturzeit extra: Teilen und Tauschen“ vom ersten Kultursymposium Weimar

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Freitag, 3. Juni, 19.20 Uhr
Erstausstrahlung

„Weniger ist mehr“, „Tausch dich glücklich“, „Teilen ist das neue
Haben“ – die Glücksversprechen der sogenannten „Sharing Economy“ sind
groß. Halten sie, was sie versprechen? „Kulturzeit extra: Teilen und
Tauschen“ berichtet am Freitag, 3. Juni, 19.20 Uhr, über das erste
Kultursymposium Weimar des Goethe Instituts. 300 internationale
Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft
und Politik nehmen vom 1. bis 3. Juni an dem Symposium teil und
diskutieren unter anderem neue Ideen und Impulse zum Teilen und
Tauschen weltweit. Das 3sat-Kulturmagazin ist Medienpartner des
Ereignisses und beleuchtet unterschiedlichste Aspekte des Teilens und
Tauschens im Laufe der Zeit und in der ganzen Welt. Die Sendung wirft
einen Blick auf Traditionen, auf gesellschaftliche Hintergründe und
philosophische Ansätze. Moderatorin Cécile Schortmann spricht mit
Referenten und Künstlern, die in Foren des Symposiums diskutieren,
ihre Projekte vorstellen oder auf Performances vertreten sind.

Ausgangspunkt der Sendung ist das Märchen von „Hans im Glück“.
Über das Märchen und seine verschiedenen Interpretationen spricht
Cécile Schortmann mit dem Personalmanager Rolf Wunderer und der
chinesischen Literaturwissenschaftlerin Wang Liping. Wunderer
beschäftigt sich mit dem Märchen aus der Sicht des
Wirtschaftswissenschaftlers, Liping setzt sich mit „Hans im Glück“ im
Lichte der daoistischen Philosophie auseinander.

Wie sieht es mit Teilen und Tauschen in anderen
Gesellschaftssystemen aus? Dazu schaut „Kulturzeit“ in die Länder des
ehemaligen Ostblocks. Die Vorbereitungsveranstaltungen zu dem
Symposium machten deutlich, dass die Perspektiven auf Teilen und
Tauschen hier andere sind als in der westlichen Moderne.

In einem Filmbeitrag begibt sich „Kulturzeit“ in die Installation
des koreanischen Projekts „Being Faust – Enter Mephisto“, das in
Weimar seine Deutschlandpremiere hat. Ausgerüstet mit einem
Smartphone treffen darin die Spieler als Faust auf die verlockende
digitale Welt von MEPHISTO, in der Werte und Ideale zum Tausch
angeboten werden. Welchen Preis sind Spielerinnen und Spieler bereit
zu zahlen, um erfolgreich zu sein? Was ist der bisher höchste
gehandelte Wert? Darüber spricht Cécile Schortmann mit dem Entwickler
des Spiels, Peter Lee.

Außerdem berichtet die Sendung von der Kunstausstellung
„Kula-Ring“, der Literaturwissenschaftler und Philosoph Joseph Vogl
steht Rede und Antwort zu dem Thema „Teilen und Tauschen als Utopie“,
mit dem kamerunischen Filmemacher Jean-Pierre Bekolo spricht Cécile
Schortmann angesichts der Herausforderung von Flucht und Migration
darüber, wie weit unsere Gesellschaft überhaupt zum Teilen bereit ist
und zum Abschluss kehrt die Sendung wieder zu dem Märchen „Hans im
Glück“ und seiner Bedeutung zurück.

Weitere Informationen unter www.kulturzeit.de

Pressekontakt:
Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Andrea Hische
++49 (0) 6131 701 – 6417
hische.a@3sat.de

Beitrag von auf 31. Mai 2016. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste