Urlaub mit dem Hund – so funktionierts

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen |


Unsere Hunde sind inzwischen zu einem festen Teil unserer Familien geworden. Egal ob zuhause auf der Couch, beim Wandern oder beim Familienbesuch: Unsere vierbeinigen Begleiter sind als loyale Begleiter immer dabei und geben uns Komfort und Liebe. Da ist es nur verständlich, wenn man den eigenen Hund auch mit in den Urlaub nehmen will.

Und tatsächlich ist es deutlich einfacher, einen oder sogar mehrere Hunde mit in den Urlaub zu nehmen, als man vielleicht denkt. Wir verraten in unserem Ratgeber, wie der perfekte Urlaub mit dem Hund klappt: Vor und während der Reise.

Vor der Reise – Die richtige Planung

Auch wenn ein Urlaub mit dem Hund, zumindest innerhalb Europas, eigentlich überhaupt kein Problem ist, so gibt es bei der Vorbereitung doch einiges zu beachten. Als erstes müssen Sie sich dafür entscheiden, wo Sie eigentlich hinfahren möchten. Denn abhängig vom jeweiligen Land gelten ganz unterschiedliche Gesetze und Vorschriften zum Thema Hund.

Besonders vorsichtig muss man sein, wenn der eigene Hund möglicherweise auf einer Problemhund-Liste geführt wird. Davon sind vor allem Molosser-Rassen wie der Rottweiler aber auch ausländische Exoten wie der türkische Kangal betroffen. Sollte man mit einem Rasse-Hund, der im jeweiligen Urlaubsland nicht legal ist, einreisen, kann der Hund möglicherweise beschlagnahmt werden.

Auch bei den vorgeschriebenen Impfungen sollte man sich keine Fehltritte erlauben. Für diese beiden Bereiche empfehlen wir, dass Sie sich an Ihren Tierarzt wenden. Dieser kann Sie in allen Impf- und Rasse-Fragen beraten und auch gleich alle nötigen Untersuchungen und Impfungen durchführen.

Impfpass und Gesetze im Ausland

Generell braucht man für alle EU-Grenzübertritte mit dem Hund einen gültigen Heimtierausweis. Diesen erhalten Sie ebenfalls vom Tierarzt. In diesem werden alle Impfungen und die Chip-Nummer des Hundes festgehalten. Neben den gesetzlichen Vorschriften empfiehlt sich eine Impfauffrischung vor der Reise ins Ausland auch aus gesundheitlich-vorbeugenden Gründen.

Sollten Sie ins Ausland reisen, sollten Sie sich außerdem im Voraus über die geltenden Gesetze zur Hundehaltung informieren. So muss man zum Beispiel wissen, wo die Leinenpflicht im Urlaubsland gilt und ob man eventuell sogar einen Maulkorb benötigt. In vielen Nachbarstaaten, wie z.B. Frankreich, sind die Vorschriften hierzu deutlich strenger als in Deutschland.

Während der Reise – Komfort und Sicherheit

Sobald Sie sich über alle legalen Aspekte informiert haben und alle Impfungen erledigt sind, kann es dann losgehen in den Traumurlaub mit Hund. Auch für die Fahrt in den Urlaub haben wir ein paar Tipps, die das ganze Erlebnis für Sie und Ihren Hund entspannter machen. Zunächst ist es wichtig, dass Sie für Ihren Hund eine sichere und komfortable Transportmöglichkeit finden. Eine Hundebox, die groß genug ist, ist in den meisten Fällen die beste Wahl. Außerdem ist es wichtig, dass auch regelmäßige Pausen für alle vierbeinigen Begleiter eingelegt werden. Und immer genug Wasser einpacken!

Beitrag von auf 20. Oktober 2020. Abgelegt unter Urlaub & Reisen. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Antworten geschlossen, Trackback ist möglich.



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste