VDA-Präsident Bernhard Mattes: „Die CES ist genau das richtige Umfeld für die deutsche Automobilindustrie“ (AUDIO)

Abgelegt unter: Freizeit |


Die deutschen Hersteller und Zulieferer präsentieren die Mobilität
der Zukunft auf der CES, der Consumer Electronics Show in Las Vegas
INTERVIEW MIT VDA-PRÄSIDENT BERNHARD MATTES

Anmoderation:

Die Automobilindustrie befindet sich in einem
Transformationsprozess, der geprägt wird durch Elektromobilität,
Digitalisierung, sowie vernetztes und automatisiertes Fahren.
Außerdem fordert die urbane Mobilität der Zukunft neue Antworten. All
diese Themen stehen im Mittelpunkt der CES, der Consumer Electronics
Show 2019, die heute (Dienstag, 8.1.) in Las Vegas beginnt. Wie
wichtig die deutsche Automobilindustrie diese Themen nimmt, das
beweist der Verband der Automobilindustrie, indem er erstmals auf der
CES 2019 in Las Vegas zu einer Pressekonferenz eingeladen hat.
Gestern Nachmittag (Ortszeit Las Vegas 16 Uhr, Deutschlandzeit 1 Uhr
Dienstagfrüh) stellte VDA-Präsident Bernhard Mattes in Las Vegas den
Innovationskurs der deutschen Automobilindustrie vor, erläuterte die
aktuelle Lage des US-amerikanischen Marktes und die Chancen und
Herausforderungen für die deutschen Hersteller und Zulieferer.

1. Frage: Herr Mattes, warum ist die CES in Las Vegas so wichtig
für die deutsche Automobilindustrie? Sie ist deswegen wichtig, weil
Mobilität der Zukunft sich in der Konnektivität, aber auch in der
Entwicklung der Gesellschaft, wie die Kunden sich entwickeln, ein
ganz entscheidenden Kriterium darstellt. Und hier sieht man sehr
schön, wie Mobilität, die wir, die Automobilhersteller zusammen mit
den Lieferanten für die Zukunft entwickeln, sehr schön auch in das
Mobilitätsleben der Zukunft der Entwicklung, Städte, smart Cities und
so weiter, sich entwickelt. Von daher gesehen ist es ein richtig
gutes Umfeld. (0:30)

2. Frage: Es sind nicht nur die Hersteller auf der CES, sondern
auch Zulieferer wie Schaeffler, ZF oder Bosch. Suchen Ihre
Mitgliedsunternehmen ganz bewusst die Nähe zu Google und Co? Das
Schöne beim VDA ist ja, dass wir die gesamte Wertschöpfungskette
abbilden. Also nicht nur die Hersteller, sondern auch die Zulieferer
und die Aufbauhersteller und und und. Von daher gesehen sehen wir
hier auch diese Vielfalt der Aussteller aus der deutschen
Automobilindustrie, dass wir eben wirklich die Wertschöpfungskette
wirklich gut abbilden und auch sehr schön die Verknüpfung der
einzelnen Elemente, von der Komponente bis hin zum fertigen Fahrzeug
sich hier darstellt und die Zukunftsentwicklungen. (0:24)

3. Frage: Ist eine Messe wie die CES auch eine Innovations- und
Ideen-Plattform? Ja ich meine, eine Messe ist ja nicht nur dazu da,
dass man seine Produkte, die man in der Entwicklung hat oder
entwickelt hat, ausstellt und erläutert und erklärt und zeigt, wie
stark und wie gut man ist, auch im Wettbewerb, sondern es geht auch
darum, das Netzwerk, das eine solche Messe bietet, auszunutzen und
über Kooperationen, über Zusammenarbeit, über Möglichkeiten, die
andere entwickelt haben, für die eigene Weiterentwicklung
nachzudenken, und dann auch Gespräche zu führen. Das ist hier bei der
CES genauso, wie ich es zum Beispiel auch erlebt habe in Hannover,
bei der Nutzfahrzeug IAA, oder wie wir es in Frankfurt bei der IAA
Pkw auch erleben werden. (0:35)

4. Frage: Und ist die hohe Präsenz Ihrer Mitgliedunternehmen auf
einer amerikanischen Messe auch ein Statement? Ja natürlich, die
Bedeutung des US-Marktes wird auch dadurch unterstrichen, dass man
hier dann auch präsent ist und zeigt, welche Kompetenz die deutsche
Automobilindustrie hat und für diesen Markt auch mit ihren Produkten
darstellen wird. Insofern ist es auch ein klares Statement auch für
den US-Markt. (0:15)

5. Frage: Das neue Jahr ist gerade mal ein paar Tage alt. Wie war
2018 für die Automobilindustrie? Nun, wenn ich mir die
Marktentwicklung insgesamt anschaue, dann ist der Weltmarkt nochmal
leicht gewachsen. Wir haben ein hohes Niveau. Die großen
Triade-Märkte Asien, China, aber auch Europa und Nordamerika, sind
auf einem hohen Niveau, von daher gesehen kann man mit der
Gesamtmarktentwicklung zufrieden sein. Die deutsche
Automobilindustrie hat sich in diesem Gesamtmarkt gut entwickelt. In
China haben wir zugelegt, was den Marktanteil angeht, in den USA
haben wir ihn gut gehalten und in Europa sind gerade die
Premium-Hersteller, aber auch insgesamt die deutschen
Automobilhersteller sehr, sehr erfolgreich, von daher gesehen kann
man sagen: 2018 war ein gutes Jahr, auf einem hohen Niveau. (0:34)

6. Frage: Welche Herausforderungen wartet auf Ihre Industrie? Erst
mal das Positive. Das Positive ist, dass wir davon ausgehen können,
dass der Gesamtweltmarkt nochmal ganz leicht, aber weiter wachsen
wird. Und in einem wachsenden Markt hat man die Chance, wenn man gut
ist, noch besser als die Anderen, sich noch ein Stückchen mehr vom
Kuchen zu holen. Das ist natürlich das Bemühen der Automobilindustrie
der Deutschen und da haben wir natürlich enorme Wettbewerber, das ist
vollkommen klar, da werden wir uns stellen, die vielen, vielen neue
Produkte zeigen, dass wir da gut unterwegs sind. Was dazu kommt ist
allerdings auch, dass wir parallel den Transformationsprozess
gestalten müssen, hin zu alternativen Antrieben, zu Konnektivität,
zum autonomen und automatisierten Fahren, all diese Themen müssen
auch in den Unternehmen transformiert werden, die Strukturen
verändert werden. Das muss parallel zu einem intensiven Wettbewerb
auch gestaltet werden. Das ist eine riesen Herausforderung, aber der
stellen wir uns. (0:49)

7. Frage: Kann man sagen, die deutsche Automobilindustrie ist mit
breiter Brust nach Las Vegas gekommen? Also wir können erstens mal
mit dem, was wir an Innovationskraft haben, was wir an Innovationen
haben, uns im Wettbewerb weltweit absolut stellen und da auch unseren
Erfolg haben, das zeigen die Zahlen des letzten Jahres auch wieder,
aber man muss sich immer wieder anstrengen, und man darf nie
selbstgefällig sein, das ist die deutsche Automobilindustrie nicht,
wir werden weiter innovativ im Wettbewerb tätig sein und unser
Kuchenstückchen ein wenig größer machen wollen, das ist unser Ziel.
(0:26)

Abmoderation

VDA-Präsident Bernhard Mattes im Exklusivinterview auf der CES,
der Consumer Electronics Show in Las Vegas, einer der weltweit
bedeutendsten Elektronikmessen. Die deutsche Automobilindustrie zeigt
mit ihrer Präsenz in Las Vegas, dass sie auf die Herausforderungen
der Mobilität der Zukunft bestens vorbereitet ist. Neben Herstellern
wie Audi, BMW oder Daimler sind auch Zulieferer wie die Schaeffler
Gruppe vertreten.

Pressekontakt:
Ansprechpartner:
VDA, Eckehart Rotter, 030 897842 120
all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Original-Content von: VDA Verband der Automobilindustrie e.V., übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 8. Januar 2019. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste