Vorschriften für die Montage eines Edelstahlschornsteins

Abgelegt unter: Haus & Garten,Vermischtes |


Ofenhaus-Melle
 

Allgemeine Regulationen

Für Edelstahlschornsteine gilt, wie für alle anderen Schornsteine auch, die Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV), die unter anderem die Wartungsabstände, welche Brennstoffe verwendet werden und wie viel Schadstoffe entweichen dürfen festlegt, sowie die Verordnungen DIN 18160 beziehungsweise DIN EN 13384, welche Berechnungsverfahren für Querschnitte und Strömungen, Werkstoffe und Korrosionswiderstandsklasse regeln. Zusätzliche Vorschriften können auch durch die Feuerungsverordnung (FeuVo) Ihres jeweiligen Bundeslandes kommen.
Zudem ist es wichtig dass Ihr Edelsteinschornstein eine CE-Zertifizierung besitzt. Dies ist laut der EU-Bauprodukteverordnung bei jedem seriösen Hersteller gegeben, so auch bei jedem Schornstein Bausatz, den Sie auf Ofenhaus-Melle.de finden.

Sicherheitsabstände für Edelsteinschornsteine

Bei der Montage des Schornsteins sind einige, spezifische Mindestabstände zu beachten. So muss der Schornstein mindestens 10 Zentimeter von brennbaren Hausteilen entfernt sein und mindesten 20 Zentimeter von Fenstern und Türen. Die hochwertigen Schornsteine welche Sie im Online Shop von Ofenhaus-Melle.de erwerben können, sind zum Teil schon ab 50mm zugelassen. Das Rauchrohr, oder auch Ofenrohr, die Verbindung hat einen Mindestabstand von 40 Zentimetern und sollte zudem möglichst kurz gehalten werden um die Brandgefahr zu verringern.
Ebenfalls 40 Zentimeter Abstand sollte bei einer Wanddurchführung gewahrt werden. Dieser kann, wenn geeignete Dämmung beispielsweise mit einer Brandschutz Wanddurchführung oder ein mit Isolierung versehener doppelwandiger Schornstein vorliegt, auch verringert werden.
Bei der Montage an der Außenwand des Hauses sollten weiterhin 10 Zentimeter das Rohr und die Hauswand trennen. Der Schornstein muss hier einen Meter vertikalen Abstand zu Fensteroberkanten und zu Dachöffnungen haben. Ein seitlicher Abstand von 1,5 Metern zu Fensteröffnungen, Gauben und Dachterrassen oder Balkons muss ebenfalls gewahrt werden. Zwischen der Dachdeckungsdiagonale und dem Mündungselement sollte ein Meter liegen und der Schornstein muss 40 Zentimeter über den First hinausragen. https://www.ofenhaus-melle.de/edelstahlschornstein-faq

Der passende Kaminofen

Sollten Sie nicht einen Einbau Kaminofen mit ihrem Schornstein zusammen erwerben sondern bereits eine Feuerstelle besitzen, dann kommt unweigerlich die Frage auf, ob diese noch zugelassen ist oder nachgerüstet werden muss. Generell gilt, dass ihr Ofen nicht die Grenzwerte für Kohlenmonoxid und Feinstaubausstoß nach der BImSchV überschreiten darf. Dies ist, wenn Sie einen neuen Einbau Kaminofen kaufen, in der Regel der Fall. Bei älteren Öfen gibt es jedoch eine Frist, nach deren Ablauf der Kamin nachgerüstet oder ausgetauscht werden muss. Entscheidend ist dabei das Datum der Typprüfung des Herstellers, zu finden auf dem Prüfschild ihres Kamins oder Kamineinsatzes. Liegt dieses Datum vor dem 31.12.1984, dann ist die Frist bereits abgelaufen und Ihr Ofen darf nicht ohne Nachrüstung benutzt werden. Alle Kaminöfen, deren Typprüfung vor 1995 vorgenommen wurde, müssen bis Ende des Jahres 2020 nachgerüstet oder ausgetauscht werden. Sollte Ihr Ofen vor dem 01.03.2010 installiert worden sein, dann haben Sie damit noch bis Ende 2024 Zeit.
Sollte das Datum der Typprüfung nicht mehr bekannt sein, dann kann Ihnen der Schornsteinfeger weiter helfen und eine Abgasmessung durchführen.
Bedenken Sie auch, dass ihr Ofen auf einem Feuerfesten Untergrund oder einer Feuerschutzbodenplatte stehen muss und informieren Sie sich über die spezifischen Vorschriften für Kamine. https://www.ofenhaus-melle.de/kaminofen-faq

Genehmigung und Abnahme

Nach der Montage des Edelstahlschornsteines erfolgt die Abnahme durch den Bezirksschornsteinfeger, der einen Feuerstättenbescheid erteilt. Hierbei ist zu beachten dass Ihr Ofenrohr nicht durch unzugängliche Hohlräume geführt werden darf und der Schornsteinfeger freien Zugang zu der Wanddurchführung haben muss.
Allgemein ist es ratsam von Beginn des Prozesses an mit Ihrem Schornsteinfeger in Kontakt zu stehen um bestens informiert zu bleiben und eine reibungslose Abnahme zu ermöglichen. Brandschutzmaßnahmen können von Bundesland zu Bundesland leicht differieren und zusätzliche Vorkehrungen für Blitzschutz oder Abwasser könnten nötig sein. Der Schornsteinfeger gibt Ihnen dazu am besten Auskunft.

Beitrag von auf 21. Oktober 2020. Abgelegt unter Haus & Garten, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste