“Weniger ist mehr” – Auch in Zeiten einer Pandemie zeigt sich der Marktgemeinderat von Mayrhofen sehr aktiv

Abgelegt unter: Gesundheit,Vermischtes |



 

Lärm, Wohlbefinden und Ortsbild waren drei von vielen Aspekten, die den Gemeinderat besonders beschäftigten. Solche Themen, die bereits in früheren Perioden im Rat debattiert wurden, erhalten in Zeiten von Corona wieder eine erhöhte Aufmerksamkeit und sind aktueller denn je.

So wurden Anfang November des heurigen Jahres eine Erholungs- und Gesundheitsverordnung, sowie gesetzliche Rahmenbedingungen zum Schutze der Bevölkerung vor zu viel Lärm erlassen. Ebenso verabschiedeten die Mandatare ein umfassendes Regelwerk, um überdimensionale Werbemaßnahmen und Betriebsstättenbezeichnungen in Zukunft zu vermeiden.

Einhellig wird von den zuständigen Mandataren die Meinung vertreten, mehr auf das schöne gepflegte Mayrhofen zu schauen. Denn in der Vergangenheit wurde immer öfter festgestellt, dass Werbe- und Hinweiseinrichtungen im Erscheinungsbild von Mayrhofen eine zunehmende dominierende Rolle einnehmen, sich in Farbe, Form und Aggressivität immer weiter ausbreiten, eine optische Unruhe bewirken und somit das Ortsbild negativ beeinträchtigen. Großflächige Werbetafeln, grell blinkende Leuchtreklame, Werbefahnen und das Aufstellen von mobilen Werbeeinrichtungen, z.B. in Feldern, gehören der Vergangenheit an.

“Kraft und Lebensenergie holt man sich in Ruhephasen. Und zu diesen Ruhephasen zählt auch die Ruhe für das Auge. Keine stressvermittelnden Werbeeinrichtungen, die einen erdrücken. Stattdessen Verweiloasen, viel Grün, ein sauberes Ortsbild, da und dort eine Holzbank. Einfach erholsam!”, ist Bürgermeisterin, Monika Wechselberger, überzeugt. “Gäste wie Einheimische werden es begrüßen, wenn Gebäude mit üppigen Blumen besetzt sind anstatt mit Werbeschriftzügen, wenn man von grünen Wiesen und Sträuchern begrüßt wird anstelle von riesigen Dreiecksständern visuell erschlagen zu werden. Weniger ist mehr!” Bürgermeisterin Wechselberger ruft zur Zusammenarbeit zum Wohle aller auf, um das Ortsbild von Mayrhofen zu verschönern.

Die dritte Verordnung welche neu erlassen wurde, betrifft den Lärmschutz. So ist seit der zweiten Novemberwoche die Verrichtung lärmerregender Haus- und Gartenarbeiten an Sonn- und Feiertagen untersagt. Rasenmähen oder Arbeiten mit der Kreissäge sind in der Mittagszeit von 12:00 – 13:00 Uhr und von 20:00 – 07:30 Uhr verboten. Ebenso verhält es sich mit Modellflugkörpern, die störenden Lärm verursachen. Deren Nutzung ist im verbauten Gebiet gesetzwidrig.

Der Gemeinderat sieht die Förderung der Gesundheit als politische Verantwortlichkeit an. Deshalb wurden jene Faktoren gesucht, welche der Erhaltung der Gesundheit und dem Faktor Erholung dienlich sind. Die neuen Verordnungen sollen hier positiv eingreifen. Bürgermeisterin, Monika Wechselberger, spricht auch die Bitte aus, unter Beachtung der neuen Verordnungen mit beizutragen, dass aus der schönen Marktgemeinde Mayrhofen kein durchgängiger Gewerbepark wird. Wie die Bürgermeisterin erklärt, soll mit all diesen Maßnahmen mehr Ruhe, ein größerer Erholungswert und ein angenehmes Umfeld für Bürger und Gäste erzielt werden.

Pressekontakt:

Marktgemeinde Mayrhofen
Clemens Eberharter
E-Mail: mailto:c.eberharter@mayrhofen.tirol.gv.at
Tel.: 0043 5285 64000-21
https://www.mayrhofen.tirol.gv.at/

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147708/4762354
OTS: Marktgemeinde Mayrhofen

Original-Content von: Marktgemeinde Mayrhofen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 13. November 2020. Abgelegt unter Gesundheit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste