Wiederkehrende Durchfälle wegen einer Bauchspeicheldrüsenschwäche? / Enzymbehandlung oft problematisch für Vegetarier / Medikamente ohne tierische Wirkstoffe erhöhen Therapietreue

Abgelegt unter: Gesundheit |


Wer vegetarisch lebt und auf bestimmte tierische Lebensmittel und Produkte verzichtet, kann häufig auch nur schwer Arzneimittel mit tierischen Wirk- und Inhaltsstoffen akzeptieren. Ein Großteil dieser Patienten würde lieber keine Medikamente, als solche mit tierischen Inhaltsstoffen einnehmen [1]. “Etwa jeder dritte Patient in unserer Praxis hat Vorbehalte gegenüber Medikamenten mit tierischen Wirk- und Inhaltsstoffen. Überwiegend werden Bedenken von Vegetariern, aber auch von Muslimen geäußert”, so der Allgemeinmediziner Dr. Jörn Reckel aus Ahrensburg über seine Erfahrungen bezüglich der zunehmenden Verunsicherung von Patienten im Hinblick auf die Zusammensetzung von Medikamenten. Der Erfolg der Behandlung könne daran scheitern, dass Patienten Medikamente mit tierischen Wirkstoffen, aber auch Gelatine, nicht wie vom Behandler angeordnet einnehmen. Er könne nur alle Patienten mit Bedenken vor Beginn einer neuen Behandlung dazu auffordern, Ihre Vorbehalte zu äußern, so der Appell des Mediziners, denn es gäbe meist wirksame Alternativen. So muss beispielsweise bei einer Bauchspeicheldrüsenschwäche (exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI)) zu jeder Mahlzeit Medikamente mit Enzymen eingenommen werden, da nicht ausreichend körpereigene Verdauungsenzyme produziert werden. Neben Präparaten, die aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen gewonnen werden, sind sogenannte Rizoenzyme verfügbar, die aus Reispilzkulturen hergestellt werden. Diese vegetarische Variante der Enzymersatztherapie ermöglicht auch Patienten, die tierische Wirkstoffe ablehnen, eine effektive Linderung von wiederkehrenden Durchfällen, Blähungen und Oberbauchschmerzen. Rizoenzyme stellen aber nicht nur für Patienten mit Vorbehalten eine Behandlungsoption dar.

Bauchspeicheldrüsenschwäche: Enzyme ersetzten – Verdauungsbeschwerden vermeiden!

Werden von der Bauchspeicheldrüse aufgrund einer exokrinen Pankreasinsuffizienz zu wenig Enzyme für die Verdauung gebildet, gelangen unvollständig verdaute Nahrungsbestandteile in tiefere Darmabschnitte und verursachen dann Blähungen sowie Bauchschmerzen. Zudem werden unverdaute Nahrungsfette in Form von Durchfall nach fettigen Mahlzeiten ausgeschieden. Bei jedem 10. Patienten mit Verdauungsbeschwerden sind solche charakteristischen Fettstühle, wiederkehrenden Schmerzen und Blähungen auf eine Minderfunktion der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen. Bei bestimmten Erkrankungen wie Diabetes mellitus, chronische Pankreatitis und Mukoviszidose, aber auch mit zunehmendem Alter, tritt eine Bauchspeicheldrüsenschwäche besonders häufig auf. Essen wird für Betroffene zur Qual, fettige Nahrungsmittel werden aus Angst vor Schmerzen häufig gemieden. Langfristig ist ein solcher Verzicht jedoch keine Lösung, da die Einschränkungen zu Gewichtsverlust und Mangelzuständen führen können. Mittel der Wahl sind dann Verdauungsenzyme, die zu jeder Mahlzeit eingenommen werden sollten. Diese übernehmen die Aufgaben der fehlenden körpereigenen Enzyme, in dem sie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette so spalten, dass sie vom Körper aufgenommen und verwertet werden. Dadurch können schmerzhafte Verdauungsbeschwerden nach dem Essen reduziert und eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Nährstoffen sowie fettlöslichen Vitaminen sichergestellt werden.

Enzymersatz-Behandlung: Patienten müssen Vorbehalte formulieren!

Zur Behandlung der EPI kann unter anderem ein Wirkstoff aus pulverisierter Bauchspeicheldrüse von Schweinen, der unter der Bezeichnung Pankreatin in der Apotheke verfügbar ist, eingesetzt werden. “Patienten, die sich gegen die Einnahme von tierischen Wirkstoffen sträuben, sollten dies sowohl beim Verordner als auch in der Apotheke aussprechen”, bestätigt Reckel. “Denn wer erst beim Blick in den Beipackzettel merkt, dass die Zusammensetzung des angeordneten Medikaments nicht seinen Wertevorstellungen entspricht, nimmt diese in der Regel nicht ein”, so die Erfahrungen des Mediziners. Bei Krankheitsbildern wie der exokrinen Pankreasinsuffizienz leben Betroffene dann unnötigerweise mit Ihren Symptomen weiter, obwohl es adäquate Alternativen gibt.

Säurestabile Rizoenzyme: Nicht nur bei Vorbehalten eine Behandlungsoption!

Verdauungsenzyme können ebenfalls aus Reispilzkulturen gewonnen werden. Die sogenannten Rizoenzyme sind im Arzneimittel NORTASE® enthalten und stellen für Patienten mit Vorbehalten eine akzeptable Behandlungsoption dar, zumal auch bei der Kapsel auf den Einsatz von Gelatine verzichtet wird. Doch nicht nur bei Bedenken profitieren Patienten von der Behandlung mit Rizoenzymen: Durch ihre natürliche Stabilität gegenüber der aggressiven Magensäure wirken diese bereits im Magen und damit früher als die tierische Alternative, die erst im Dünndarm aktiv werden. Durch die Wirkung der Rizoenzyme bereits im Magen und anschließend im Darm, haben die Rizoenzyme ein breites Wirkzeitfenster und die Symptome einer Bauchspeicheldrüsenschwäche können effektiv gelindert werden.

Quellen:

[1]Vissamsetti B. et al. Postgraduate Medical Journal 88: 497-798 (2012)

Gut zu wissen:

– Mit der Einnahme von Rizoenzymen kann auf tierische Wirkstoffe verzichtet werden.

– Die Kapsel von Rizoenzymen besteht aus pflanzlicher Cellulose und enthält keine Gelatine.

-> Rizoenzyme eignen sich damit auch für Patienten, die vegetarisch leben oder aus religiösen Gründen auf bestimmte tierische Produkte verzichten möchten.

NORTASE® enthält Laktose aus Kuhmilch.

Hintergrundinformationen

NORTASE ® ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel, das bei Störungen der exokrinen Pankreasfunktion, die mit einer Maldigestion einhergehen, eingesetzt wird. Die Wirkstoffe (Rizoenzyme) sind nicht tierischer Herkunft, die Kapsel besteht aus pflanzlicher Cellulose. Hersteller ist die Repha GmbH Biologische Arzneimittel. Das mittelständische Familienunternehmen hat sich auf Phytotherapeutika und andere Arzneimittel mit Wirkstoffen aus der Natur spezialisiert. Einer der Unternehmensschwerpunkte liegt auf der Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sowie von Magen-Darm-Erkrankungen.

Pflichtangaben

*NORTASE®

Anwendungsgebiete: Ersatz von Verdauungsenzymen bei Maldigestion (Verdauungsschwäche) infolge einer gestörten Funktion der Bauchspeicheldrüse. Enthält Lactose.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Pressekontakt:

CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH
Andrea Holst
T: 06196 / 77 66 116
holst@cgc-pr.com
Dr. Sibylle Bergmann-Matz
T: 06196 / 77 66 – 112
bergmann@cgc-pr.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7139/4627230
OTS: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Original-Content von: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 18. Juni 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste