Zahnkrone – was ist zu beachten?

Abgelegt unter: Gesundheit |


Ludwigshafen, 13.12.2018 Wann ist eine Zahnkrone sinnvoll?

Wenn ein Zahn von Karies befallen ist und die gesunde Zahnsubstanz nicht mehr für eine Füllung ausreicht, dann ist Zahnersatz notwendig. Als Zahnersatz kann beispielsweise eine Zahnkrone dienen. Eine solche Krone kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden und ist langlebig. Die Überkronung der Zähne ist allerdings nicht immer möglich.

Ist ein Zahn sehr kariös oder hat bereits eine Wurzelfüllung, dann ist es Zeit, über Zahnersatz nachzudenken. Ist die Zahnwurzel noch gut erhalten und sitzt fest im Kiefer, dann ist eine Zahnkrone eine gute Möglichkeit, die restliche Zahnsubstanz zu schützen und den Zahn zu erhalten. Eine solche Krone macht allerdings nur Sinn, wenn noch genügend Zahnsubstanz vorhanden ist, um dem Zahnersatz einen Halt zu bieten. Die Krone wird auf der verbleibenden Zahnsubstanz angebracht.

Der Zahn muss für den Zahnersatz zunächst präpariert werden. Das bedeutet, dass der Zahn erst passend abgeschliffen werden muss. Dabei muss auch gesunde Zahnsubstanz entfernt werden. Die Präparation für eine Zahnkrone muss mit großer Sorgfalt durchgeführt werden. Übrig bleibt ein Zahnstumpf, der als Halt für die Krone dient. Die Zahnkrone wird professionell von einem Zahntechniker angefertigt. Die Anfertigung kann bis zu einer Woche dauern, weshalb eine provisorische Krone, meist aus Kunststoff, den Zahnstumpf während der Wartezeit schützt.

Die angefertigte Zahnkrone wird meist mit einem medizinischen Zement auf dem Zahnstumpf befestigt. Es werden Metallkronen, Verblendkronen und Vollkeramikkronen unterschieden. Als Metallkronen dienen beispielsweise Goldkronen. Verblendkronen haben meist ein Metallgerüst, auf dem beispielsweise Keramik angebracht wird. Eine beliebte Kronenvariante ist die Vollkeramikkrone. Diese kann zahnfarben angepasst werden und gilt als sehr haltbar.

Die Kosten für eine Zahnkrone werden anteilig von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Ist die Zahnkrone medizinisch notwendig, zahlt die gesetzliche Krankenkasse in der Regel einen Festzuschuss. Die Höhe des Festzuschusses richtet sich nach verschiedenen Faktoren, die direkt bei der Krankenkasse oder beim behandelnden Zahnarzt erfragt werden können.
Wann eine Zahnkrone nicht möglich ist

Ist nicht genügend Zahnsubstanz übrig oder ist die Zahnwurzel beschädigt, muss der Zahn in der Regel entfernt werden. Das bedeutet, dass keine Versorgung mit einer Zahnkrone möglich ist. Ist das der Fall, dann kann ein Implantat oder eine Zahnbrücke als Zahnersatz dienen. Weiterführende Informationen zu Zahnersatz sollte ein Zahnarzt geben. Letztendlich entscheidet die professionelle Fachkraft, welcher Zahnersatz infrage kommt und kann eingehend über die Möglichkeiten beraten.

Eine professionelle Praxis, deren Mitarbeiter gerne über Behandlungsmöglichkeiten und Zahnersatz informieren, ist die Praxis Prof. Dhom. Die Praxis Prof. Dhom und Kollegen ist in Ludwigshafen und Mannheim ansässig. Die Mitarbeiter sind Fachkräfte, die langlebigen sowie professionellen Zahnersatz empfehlen können. Weitere Informationen, beispielsweise über Kosten, werden ebenfalls in der Praxis gegeben.

Beitrag von auf 13. Dezember 2018. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste