5.000 Jahre alter Wirkstoff im Kampf gegen Tumorerkrankungen

Abgelegt unter: Gesundheit |


Bourgas, 24.07.2019 – Cordyceps sinensis im Kampf gegen Tumorerkrankungen

Immer mehr Menschen suchen bei Erkrankungen alternative Wege, um die Krankheit oder deren Symptome wirkungsvoll zu bekämpfen. Das liegt nicht zwangsläufig an einer Ablehnung der Schulmedizin, doch manchmal gibt es auch außerhalb der Schulmedizin wirksame Methoden und Hilfsmittel. So rückt z.B. die traditionelle chinesische Medizin immer öfter in den Fokus, weil es dort Erfahrung, Wissen und Heilmittel gibt, die seit 5.000 Jahren eingesetzt werden, und gut erprobt sind. Bei uns sind die meisten dieser Heilmittel aber weitgehend unbekannt.

Dazu zählen auch sog. Heilpilze. Es gibt davon eine ganze Reihe verschiedener Heilpilze, deren Wirkung gerade ausgiebig erforscht wird. Wobei können diese Wirkstoffe helfen? Manche werden bei Magen-Darm Problemen verordnet, andere bei Atembeschwerden, einige sollen zur Stärkung des Immunsystems beitragen und es gibt auch die Möglichkeit, damit den Blutzucker zu senken. Wahrscheinlich am interessantesten und aufregendsten ist eine mögliche Hilfe im Kampf gegen Tumorerkrankungen, wie ein aktueller Bericht im NDR aufzeigt. Hier der Link zum Artikel: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Wie-Heilpilze-helfen-koennen,heilpilze100.html

Wie können Heilpilze bei Tumorerkrankungen helfen?

Es gibt bereits einzelne Mediziner, die Heilpilze ergänzend zu schulmedizinischen Therapien einsetzen, sowohl um direkt gegen Tumorzellen zu arbeiten, als auch zur Linderung der Symptome bei Anwendung einer Chemotherapie. Im Fokus stehen insbesondere Wirkstoffe aus den Pilzen Reishi, Fu Ling und Cordyceps sinensis. Vor allem letztgenannter, auch als chinesischer Raupenpilz bekannt, enthält einen hochwirksamen Wirkstoff, das Cordycepin. In Forschungen konnte bereits nachgewiesen werden, dass Cordycepin bei Tests im Reagenzglas Tumorzellen abtöten kann.

Es gibt bereits eine ganze Reihe unterschiedlicher Cordycepin Produkte. Die Graf von Kronenberg Group hat nun eine Weltneuheit auf den europäischen Markt gebracht, basierend auf dem Cordyceps militaris. Warum ist das wichtig? Woher weiß man, welches der vielen angebotenen Cordycepin Produkte tatsächlich wirksam sein kann?

Wie unterscheidet man gute und weniger gute Produkte?

Auf dem Weltmarkt hat derzeit ein Kilo Cordycepin einen Wert von ca. 24.000 Euro. Wir sprechen hier von dem echten Wirkstoff, nicht einfach pulverisierte Pilze, das ist ein gewaltiger Unterschied. Sieht man dann, dass z.B. 100 Kapseln für 15 Euro angeboten werden, darf jeder kurz überlegen, wie viel des hochwertigen Wirkstoffes tatsächlich in solchen Produkten enthalten sein kann. Was viele nicht wissen, und auch in den Produktbeschreibungen selten aufgeführt wird, ist die Herkunft der Inhaltsstoffe, z.B. von der getrockneten Cordyceps sinensis-Raupe, die dann zu Pulver verarbeitet wird.

Gefriergetrocknete Cordyceps Schmelztablette

Die Graf von Kronenberg Group hat nun die weltweit erste und auch patentierte Lyophilized Cordyceps Schmelztablette auf den Markt gebracht. Die Tablette wird in einem aufwändigen Herstellungsprozess aus dem Cordyceps militaris gewonnen. Im Unterschied zum Cordyceps sinensis, der für die allermeisten, der aktuell angebotenen Produkte verwendet wird, enthält der Cordyceps militaris eine deutlich höhere Konzentration des Wirkstoffes Cordycepin, eben dieser Wirkstoff, der in Laborversuchen wachstumshemmend auf bestimmte Tumorzellen gewirkt hat.

Darüber hinaus gibt es auch Studien an Nagetieren, die eine ganze Reihe positiver Wirkungen nachweisen konnte. Als Anwendungsgebiete werden z.B. Nierenstärkung, Leberstärkung, sportliche Leistungssteigerung, stimulierend bei der Testosteronproduktion, sowie bei Diabetes, nachzulesen im Journal of Pharmacological Sciences Band 127, Ausgabe 1, Januar 2015, Seiten 53-56, oder unter diesem Link: http://mrca-science.org/index.php/de/cordyceps-sinensis

Welche Packungsgröße der Schmelztablette ist erhältlich und wie viel Wirkstoff der Heilpilze ist in jeder Dosis enthalten? In einer Packung sind 30 Schmelztabletten enthalten. Die Menge des Wirkstoffes variiert. Es gibt die Tabletten mit jeweils 3mg oder 10mg Wirkstoff. Warum eine Schmelztablette? Weil dadurch der Wirkstoff bereits zum größten Teil über die Mundschleimhaut sowie über die Speiseröhrenschleimhaut erfolgt.

Beitrag von auf 24. Juli 2019. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste