Ältere können Corona-Warn-App nicht nutzen / emporia fordert Digitalisierungs-Turbo

Abgelegt unter: Gesundheit |


Nicht einmal die Hälfte der über 50-Jährigen in Deutschland nutzt die Corona App. Bei vielen scheitert es an einem geeigneten Handy. Der Seniorenhandy-Hersteller emporia aus Österreich fordert einen “Digitalisierungs-Turbo”.

Laut Umfrage der Deutschen Seniorenliga (478 Befragte im Alter 50+) hat bisher nicht einmal jeder Zweite der Befragten die Corona-Warn-App installiert. Das Hauptproblem: Mehr als ein Viertel der Befragten (26,1 Prozent) gab an, kein passendes Handy zu haben.

Eveline Pupeter, Geschäftsführerin von emporia, Hersteller von einfach zu bedienenden Smartphones, Apps und Tastenhandys, kritisiert Säumigkeit in punkto Digitalisierung. “In Deutschland besitzen mehr als zehn Millionen Menschen über 65 noch kein Smartphone. Das war schon in der Corona-Krise, wo die meisten älteren Menschen isoliert waren, eine Tragik, weil sie ihre Angehörigen nicht sehen, weil sie nicht einmal ein Foto bekommen konnten von ihren Kindern und Enkelkindern. Wenn die am stärksten gefährdete Bevölkerungsgruppe jetzt offensichtlich auch noch von der Nutzung der Corona-Warn-App ausgeschlossen ist, dann müssen alle Alarmglocken läuten”, sagt Pupeter.

Besonders ältere Menschen scheuen den Umstieg vom Tastenhandy oder von einem alten auf ein neues Smartphone, weil sie befürchten, mit dem neuen Gerät nicht zurecht zu kommen. “Wir brauchen einen Digitalisierungs-Turbo in Form einer flächendeckenden Trainingsoffensive, um den Senioren den Umstieg auf ein zeitgemäßes Smartphone zu erleichtern”, so Pupeter.

Viele Menschen würden vereinsamen, wenn sie nicht mehr mobil wären oder wenn sie wegen einer Krankheitswelle die Wohnung oder das Haus nicht mehr verlassen dürften. Mit einem Smartphone sei es möglich, mit Freunden und Verwandten auch in so schwierigen Zeiten in Kontakt zu bleiben, mit WhatsApp oder mit Video-Telefonieren. Pupeter: “Wir müssen diese digitale Brücke bauen. Wir dürfen nicht zulassen, dass die ältere Generation einfach abgehängt wird.”

Auch Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Seniorenliga, fordert mehr Aufmerksamkeit für Seniorinnen und Senioren: “Wir haben einen Digitalpakt für Schüler, jetzt brauchen wir einen Digitalpakt für Senioren.”

Über emporia Telecom

Das österreichische Unternehmen emporia entwickelt, produziert und vertreibt Mobiltelefone, Smartphones und Apps speziell für die ältere Generation und ist Technologieführer in diesem Bereich. emporia wurde 1991 gegründet und ist heute in 31 Ländern vertreten. Alleineigentümerin ist Eveline Pupeter, die das Unternehmen gemeinsam mit einem erfahrenen Management-Team führt. emporia beschäftigt 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Firmenhauptsitz ist Linz.

Pressekontakt:

Walter Deil
Unternehmenssprecher
deil@emporia.at
+43 670 7010 322 http://www.emporia.at

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/106450/4645984
OTS: emporia Telecom

Original-Content von: emporia Telecom, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 8. Juli 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste