Corona-Pandemie: Chancen der Digitalisierung nutzen

Abgelegt unter: Gesundheit |


Die Corona-Pandemie hat nun auch, wie erwartet, Deutschand getroffen. Die Piratenpartei zeigt sich bestürzt über die Folgen für die Betroffenen. Gemeinsam jedoch ist eine Eindämmung möglich, die Piratenpartei appelliert auch, die Möglichkeiten moderner Technik zu nutzen.

“Dass wir die Digitalisierung verschlafen haben trifft uns nun besonders, wäre sie doch eine großartige Möglichkeit die Normalität im Leben der Menschen, auch während dieser Pandemie, aufrecht zu erhalten.”, kommentiert Borys Sobieski, Landesvorsitzender. “Videokonferenzen, E-Learning, Home-Office sind alles einfache Maßnahmen, die die Ausbreitung des Virus eindämmen können, auch wenn dafür leider oft die Kompetenz und die technische Infrastruktur fehlt. Um das nun kurzfristig und flächendeckend anzubieten, sollten wir alle Möglichkeiten nutzen, unsere Arbeit und Kommunikation ins Internet zu verlagern.”

IT-Unternehmen öffnen bereits den Zugang zu ihren Tools um etwa Online-Meetings zu ermöglichen. [1] [2] Unlängst berichtet aber die Universität Stuttgart von Engpässen bei den vom DFN zur Verfügung gestellten Dienstleistungen. [3] Auch Seiten der Landesregierung scheinen unter der großen Last zusammenzubrechen, berichten Nutzer in den sozialen Medien.

“Wir werden nun abgestraft dafür, den IT-Bereich vernachlässigt und nicht für solche besonderen Ereignisse vorbereitet zu haben. Es ist definitiv ein Punkt, in dem wir lange versäumtes dringend nachholen müssen, vorallem auch politisch. In der Piratenpartei hat man unlängst mit Konferenzservern und Chattools die Arbeit ins Netz verlagert.”, so Sobieski weiter.

Die Schließung der Schulen in Baden-Württemberg wurde bereits von der Landesrgierung veranlasst, auch die Hochschulen verschieben den Semesterstart. [4]

“Diese Entscheidung kam viel zu spät. Es ist mir unverständlich, warum man nicht schneller reagiert hat. Die Landesregierung scheint unvorbereitet in diese Situation geraten zu sein. Mit digitalen Lerninhalten und Lernplattformen wäre es ein leichtes gewesen, den Unterricht nach Hause zu verlagern.”, ergänzt Sobieski.

Die Piratenpartei kritisierte bereits mehrfach den fehlenden Nachdruck bei der Digitalisierung der Schulen. [5]

Quellen/Fußnoten

[1] https://it-service.network/blog/2020/03/11/microsoft-teams-kostenlos/

[2] http://ots.de/dIQtQb

[3] Aktuelle Ankündigung auf der Login-Seite des ILIAS-Portals: http://ots.de/Mrbly3

[4] https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/coronavirus-liveblog-bw-100 .html

[5] https://piratenpartei-bw.de/digitalisierung-der-schulen/

Pressekontakt:

Alexander Ebhart
Landespressesprecher
E-Mail: presse@piratenpartei-bw.de
Mobil: 0176 47127628

Borys Sobieski
Landesvorstand
E-Mail: presse@piratenpartei-bw.de
Mobil: 0175 9549187

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/76876/4547092
OTS: Piratenpartei Deutschland

Original-Content von: Piratenpartei Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 13. März 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste