Die Wahrheit über grünen Tee zur Gewichtsabnahme

Abgelegt unter: Gesundheit |


Grüner Tee hat als allumfassendes Gesundheitselixier enorm an Popularität gewonnen und wird dafür angepriesen, Fett zu verbrennen und einer Reihe von Krankheiten vorzubeugen, darunter Krebs und Herzkrankheiten.

Mit verlockenden Namen wie “Green Tea Triple Fat Burner” und “Green Tea Slim” fühlen sich viele Menschen von Nahrungsergänzungsmitteln mit grünem Tee zur Gewichtsabnahme angezogen. Nach den neuesten verfügbaren Daten des Nutrition Business Journal gaben die Verbraucher im Jahr 2015 rund 140 Millionen Dollar dafür aus. Mittlerweile ist Tee, einschließlich Grüntee, der durch Aufgießen von Teeblättern oder durch Einrühren von Grünteepulver in heißes Wasser hergestellt wird, das zweitbeliebteste Getränk weltweit und wird nur noch von Wasser übertroffen.

Wird Grüner Tee bei der Gewichtsabnahme helfen?
Es stimmt, dass grüner Tee Ihren Stoffwechsel anregen kann, so dass Sie mehr Kalorien verbrennen, sagt David Nieman, Dr.PH., Direktor des Labors für menschliche Leistungsfähigkeit an der Appalachian State University in Boone, N.C. Nieman, der sich intensiv mit grünem Tee beschäftigt hat, sagt, dass diese Wirkung wahrscheinlich auf eine Kombination seines Koffeins und der Katechin-Antioxidantien zurückzuführen ist, die im grünen Tee reichlich vorhanden sind und in kleineren Mengen in einigen Früchten, dunkler Schokolade und Rotwein vorkommen.

Aber der Effekt wird wahrscheinlich nur wenig oder gar keine Veränderung des Ausmaßes bewirken. “Die Leute denken, wenn man ein paar Tassen grünen Tee trinkt, wird man das Fett schmelzen sehen”, sagt Nieman. “Das wird einfach nicht passieren.”

Selbst in grossen Dosen ist die Wirkung von grünem Tee zur Gewichtsabnahme minimal. In einer Studie, die 2016 in der Zeitschrift Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, nahmen übergewichtige Frauen beispielsweise 12 Wochen lang entweder eine tägliche Dosis von etwa 1.350 mg Grüntee-Extrakt in Form eines Supplements (das entspricht etwa 15 Tassen grünem Tee) oder ein Placebo ein. Obwohl die Grünteegruppe im Durchschnitt 2,4 Pfund abnahm, nahmen die Frauen, die das Placebo einnahmen, 4,4 Pfund ab.

Darüber hinaus warnen Experten davor, die großen Mengen einzunehmen, die in Studien wie dieser verwendet und auf vielen Etiketten von Nahrungsergänzungsmitteln empfohlen werden. Es gibt Berichte über ernsthafte Leberschäden bei Personen, die Grünteepräparate eingenommen haben.

Und eine Studie, die 2017 in der Zeitschrift Cancer Prevention Research veröffentlicht wurde, fand heraus, dass postmenopausale Frauen, die im Rahmen einer klinischen Brustkrebsstudie ein Jahr lang zweimal täglich Grüntee-Extrakt eingenommen hatten, erhöhte Leberenzyme aufwiesen – ein Anzeichen für einen potenziellen Leberschaden, der häufig bei Menschen beobachtet wird, die Alkohol missbrauchen.

“Diese Einnahmemenge könnte durchaus an den toxischen Bereich grenzen”, sagt Dr. Jay H. Hoofnagle, Direktor der Forschungsabteilung für Leberkrankheiten an den National Institutes of Health. Das potenzielle Risiko einer Leberschädigung ist ein Grund dafür, dass Grüntee-Extrakt auf der CR-Liste der 15 Nahrungsergänzungsmittel steht, die Sie niemals einnehmen sollten.

Wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren, ist es jedoch nicht unbedingt eine schlechte Idee, ein paar Tassen gebrühten grünen Tee in die Ernährung aufzunehmen. “Wie Kaffee kann grüner Tee Ihnen einen leichten Schub geben, und wenn Sie keinen Zucker hinzufügen, hat er keine Kalorien”, bemerkt Dr. Marvin M. Lipman, der leitende medizinische Berater von Consumer Reports.

Aber schlucken Sie nicht literweise davon. Es ist unklar, wie viel grünen Tee man ungefährlich trinken kann, zum Teil deshalb, weil die Katechinkonzentration von Tasse zu Tasse sehr unterschiedlich sein kann. Ein paar Tassen pro Tag sind wahrscheinlich unbedenklich, sagt Lipman.

Beugt Grüner Tee Krebs vor?
Den Katechinen wird auch das krebsbekämpfende Potenzial von grünem Tee zugeschrieben. Diese Antioxidantien haben die Fähigkeit, die Wirkung von Molekülen namens freie Radikale zu blockieren, die in gesunden Zellen Veränderungen verursachen können, die manchmal zu Krebs führen. Aber es gibt noch keinen soliden Beweis dafür, dass die Katechine in grünem Tee dazu beitragen, Krebs beim Menschen zu verhindern, trotz einiger vielversprechender Studien im Reagenzglas und an Tieren.

Im Jahr 2009 veröffentlichte die Cochrane Library einen Überblick über 51 Studien mit insgesamt mehr als 1,6 Millionen Teilnehmern. In jeder Studie wurde untersucht, ob der Konsum von grünem Tee das Risiko senkt, an bestimmten Krebsarten zu erkranken, darunter Brust-, Dickdarm-, Mundhöhlen-, Leber-, Bauchspeicheldrüsen- und Prostatakrebs.

Weitere Informationen unter: https://www.azonline.de/Welt/Ratgeber/Gesundheit/4208430-Gesundheit-Warum-Fatburner-beim-Abnehmen-helfen

Die Ergebnisse waren widersprüchlich, sagt die Hauptautorin Katja Boehm, Ph.D., eine Gesundheitspsychologin an der Privatuniversität Witten/Herdecke in Deutschland. Nach Prüfung der Daten, so Boehm, seien die Beweise für einen Nutzen nicht stark genug gewesen, um die Verwendung von grünem Tee zum Schutz vor Krebs zu empfehlen.
Kann grüner Tee Herzkrankheiten vorbeugen?

Einige Daten deuten darauf hin, dass grüner Tee das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann – eine Verengung der Arterien, die zu Herzinfarkt, Brustschmerzen oder Schlaganfall führen kann.

Beitrag von auf 5. Juni 2020. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste