Europäisches Projekt zur Prävention der Alzheimer-Demenz (EPAD) erreicht Meilenstein von 1.000 Teilnehmern in Kohortenstudie

Abgelegt unter: Gesundheit |


Die Längsschnitt-Kohortenstudie von EPAD hat an Universität von
Oxford (England) ihren tausendsten Teilnehmer rekrutiert.

(Logo: https://mma.prnewswire.com/media/748122/EPAD_Logo.jpg )

EPAD ist eine der weltweit größten Studien zur Demenzprävention
und wird von der Universität von Edinburgh geleitet. Es handelt sich
um eine europaweite Zusammenarbeit, die darauf abzielt, das
Verständnis für die frühen Stadien der Alzheimer-Krankheit zu
verbessern. Das EPAD-Projekt bietet eine einzigartige Plattform für
die Erprobung und Entwicklung präventiver Behandlungen der
Alzheimer-Demenz.Dieser neue Ansatz, die globale Herausforderung der
Demenz anzugehen, hat nun einen Meilenstein erreicht, indem die
EPAD-Kohorte mehr als 1.000 Forschungsteilnehmer getestet hat.

„Wir wollen den jungen Akademikern und Forschern zur Seite stehen
die dazu beitragen eine Heilung oder Linderung für die Demenz und
ihre Symptome zu finden“, sagte ein Forschungsteilnehmer der
EPAD-Studie.

Die EPAD Initiative ist darauf ausgelegt, Teilnehmer aus
bestehenden Kohortenstudien sowie Kliniken in ganz Europa zu
rekrutieren. Sie hat das erste pan-Europäische Register mit mehr als
30.000 Forschungsteilnehmern über dem Alter von 50 Jahren, die
verschiedene Risiken der Demenz haben, etabliert. Aus diesem Register
sind Personen, die keine Demenz haben eingeladen, sich der
EPAD-Kohortenstudie (http://ep-ad.org/for-research-participants/parti
cipation-in-epad-trials/#Joining-the-EPAD-Study) anzuschließen, in
deren Rahmen regelmäßige Gesundheitschecks, standardisierte Tests und
Gehirnscans durchgeführt werden. Alle Teilnehmer nehmen über mehrere
Jahre an regelmäßigen Nachuntersuchungen teil.

Eine große Anzahl der Teilnehmer der EPAD-Kohortenstudie werden
unter Umständen eingeladen, am „EPAD Proof of Concept Trial“
teilzunehmen, um neue Therapien zur Vorbeugung von Alzheimer-Demenz
zu testen.

„Die Rekrutierung aus der EPAD-Kohorte ermöglicht es uns, die
richtigen Personen für die Medikamentenstudien auszuwählen, nämlich
diejenigen, die am ehesten davon profitieren werden. Wir sind sehr
dankbar, nun die Zahl von 1.000 Teilnehmern bei diesem Projekt mit
weltweiter Relevanz, erreicht zu haben“, sagte Professor Craig
Ritchie, Co-Koordinator der EPAD.

Die Teilnehmer der EPAD-Kohortenstudie tragen an 20 Orten in
sieben europäischen Ländern (konkret in Frankreich, Italien, den
Niederlanden, Spanien, Schweden, der Schweiz und im Vereinigten
Königreich) zur Förderung der Wissenschaft rund um die
Demenzprävention bei.

Website http://ep-ad.org/.

YouTube-Kanal von EPAD (IMI EPAD
(https://www.youtube.com/channel/UCUDfoj0UvWCC0B9BFDnEvTA)).

Danksagung

Die Forschungstätigkeiten, die zu diesen Ergebnissen geführt
haben, wurden im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 115736 des
Gemeinschaftsunternehmens „Initiative Innovative Arzneimittel“
unterstützt. Die Mittel setzen sich aus Finanzbeiträgen des „Siebten
Rahmenprogramms der Europäischen Union“ (RP7/2007-2013) und
Sachspenden von EFPIA-Unternehmen zusammen.

http://www.imi.europa.eu/

Rechtliche Hinweise

Diese Mitteilung spiegelt die Ansichten des EPAD Consortium wider
und weder IMI noch die Europäische Union noch EFPIA haften für
jedwede Nutzung der darin enthaltenen Informationen.

S. Saunders +44-(0)-131-537-6267, Stina.Saunders@ed.ac.uk

Original-Content von: The European Prevention of Alzheimer’s Dementia (EPAD), übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 25. September 2018. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste