Gastronomie-Eröffnung im Lockdown: Restaurant LYFE öffnet seine Pforten im grünen Gewerbe- und Büroquartier Centro Tesoro am Moosfeld

Abgelegt unter: Hotel & Gaststätten Galerie,Vermischtes |


Münchner Jung-Gastronom Evrim Karaboga eröffnet Restaurant LYFE im Münchner Osten mitten im Lockdown
 

Schon beim Eintreten ins „LYFE“ empfängt die Gäste ein stimmiges und schönes Konzept, das Lust auf mehr macht: Eine sandfarbene Marmortheke, die üppig mit frischem Gemüse und Obst bestückt ist, große, offene Fensterfronten mit Blick auf die kleine grüne Oase an der Martin-Kollar-Straße, und eine gemütliche Einrichtung mit viel Holz laden zum Bleiben ein – wenn nicht der Lockdown dies verhindern würde.

Urbane Quartiere brauchen qualitativ überzeugende Gastronomie

„Seine frische Küche ist ein großer Mehrwert für alle Mieter vor Ort und ein Gewinn für den ganzen Standort. Für eine nachhaltige Quartiersentwicklung spielen Erholungsflächen und ein ansprechendes Gastronomieangebot eine wichtige Rolle. Evrim Karaboga hat uns überzeugt, weil sein kulinarisches Angebot, aber auch das innenarchitektonische Konzept und die Gestaltung des Außenbereichs wesentlich zur Aufenthaltsqualität am Standort und im Viertel beitragen. Mit dem LYFE kommen wir unserem Ziel noch ein Stück näher, ein lebendiges und urbanes Quartier zu schaffen, in dem sich unsere Mieter und Arbeitnehmer der umliegenden Büros wohlfühlen“, erklärt Michael Schwaiger, CEO der Schwaiger Group, die den rund 24.000 Quadratmeter großen Gebäudekomplex im Münchner Osten erfolgreich revitalisiert hat.

Fokus liegt auf gesundem Essen für den Arbeitsalltag

Der 25-jährige Geschäftsführer Evrim Karaboga bringt mit seinem modernen Gastrokonzept frischen Wind in die kulinarische Landschaft rund um den Schatzbogen. „Sowas wie bei uns gibt es hier noch nicht. Denn wir bieten extra frische und gesunde Speisen an, die Energie und Vitamine liefern sollen“, sagt Karaboga. Dem Münchner ist es besonders wichtig, durch schnelle Verarbeitung und hochwertige, regionale Grundzutaten zu einem gelungenen Arbeitstag beizutragen. „Unser Essen soll nicht nur schmecken, sondern auch richtig zufrieden machen, damit unsere Gäste dann voller Energie weiterarbeiten können“, erklärt der Gastronom, der seit Kindesbeinen an in der Münchner Restaurantszene mitmischt.

Für die anderen Mieter im Centro Tesoro, wie etwa die Würth Group, Rexel Germany (ehemals Hagemeyer) oder das High-Tech-Unternehmen Perceptron, ist die Neueröffnung ein großer Zugewinn, denn so können sich ihre Mitarbeiter nicht nur in direkter Nähe mit Essen versorgen, sondern nach der Wiedereröffnung der Gastronomie auch mal kurz aus dem Büroalltag ausbrechen. Darauf hat die Schwaiger Group bei der Auswahl des Gastronomen besonderen Wert gelegt. Schwaiger: „Die schönen, neuen Räume sollen Entspannung bieten und die Angestellten unserer Mieter mit Speisen versorgen, die gesund, hochwertig und ebenso nachhaltig wie unser Gebäudekonzept sind.“

LYFE als Anlaufstelle für Mobile Working und Erholung

Restaurant-Chef Evrim Karaboga hat seinen Betrieb deshalb durchweg auf die Bedürfnisse der Angestellten optimiert: So gibt es nicht nur einen tollen, offenen Außenbereich mit Blick ins Grüne, sondern auch Workspaces vor der großen Fensterfront, die Stromversorgung und kostenloses WLAN bieten. Sein Gastrokonzept macht darüber hinaus ein unkompliziertes, individuelles und schnelles Bestellen möglich: „Unsere Gäste können nicht nur selbst ganz ohne Anstehen via QR-Code vom Handy aus bestellen, sondern wir achten auch darauf, dass es Mittags schnell geht: Mit zwei Kassen, tagesfrischen Bowls und Wraps aus dem Mitnahmekühlschrank und einem schnellen Zubereitungssystem muss keiner lang warten“, erklärt Karaboga.

Ausgefallene kulinarische Neuentdeckungen zu fairen Preisen

Zu den Top-Gerichten im LYFE zählen verschiedene Smoothies und pikante Bowls, Wraps und vor allem zwei Specials, die es sonst fast nirgends gibt: Besonders fluffige, japanische Pancakes und verschiedene Rainbow-Lattes, wie der Rote-Beete-Cappuccino oder die grüne Matcha-Latte. „Dafür werden bestimmt einige Leute von weiter herkommen“, so Karaboga, der aus Erfahrung um die Wirkung der ausgefallenen Speisen weiß. Die Preise hat er fair gestaltet: So kostet ein Chicken-Wrap 7,50 Euro oder verschiedene Bowls mit Beilage um 8,50 bis 11 Euro. „Ich freue mich schon darauf, meinen Gästen kreative, gesunde und vor allem leckere Gerichte anbieten zu können, die ihnen richtig schmecken werden“, sagt Karaboga.

Beitrag von auf 24. November 2020. Abgelegt unter Hotel & Gaststätten Galerie, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste