Großes Krimi-Event in der Seidlvilla

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Vermischtes |



 

Am Samstag, 7. März dreht sich in der Seidlvilla ab 16.00 Uhr alles um Krimis und True Crime. Anlässlich des Festivals #sieINSPIRIERTmich der Stadt München zum Weltfrauentag, haben sich die „Mörderischen Schwestern“, die Vereinigung deutschsprachiger Krimi-Autorinnen & -Leserinnen etwas sehr besonderes ausgedacht: Ein großes Krimi-Event mit Kriminalliteratur und True Crime, gespickt mit Informationen und Unterhaltung.
Im Halbstundentakt werden bekannte Krimi-Autorinnen aus ihren Werken lesen, wie beispielsweise Ina May, Anette Hinrichs, Nicole Neubauer, Janet Clark, Thea Lehmann oder Stefanie Gregg.
Interessantes und Informatives bieten Fachvorträge zu Prävention & Opferschutz, Empowerment, Traumatherapie und Sexsklaverei & Menschenhandel.

True Crime
Deutschland ist ein Eldorado für Zuhälter. Tausende meist ausländischer Frauen werden als Sexsklavinnen zur Prostitution gezwungen.
Monika Cissek-Evans, Leiterin der Fachberatungsstelle Jadwiga berichtet in ihrem Vortrag aus ihrem alltäglichen Kampf gegen Zwangsprostitution und Menschenhandel in Deutschland.
Dr. med. Melanie Büttner ist Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Traumatherapeutin und Sexualtherapeutin. Sie erklärt in ihrem Vortrag, wie häufig bestimmte Gewaltformen sind, welche Erkrankungen Gewalt nach sich zieht, wo Betroffene Hilfe finden und ob Schreiben bei der Bewältigung des Erlebten nützt.
Arno Helfrich, Leiter des Kommissariats für Prävention und Opferschutz, stellt in seinem Vortrag die Kriminalitätslage und die Maßnahmen vor, die seitens der Polizei zur Bekämpfung derartiger Straftaten getroffen werden.

Workshop „Grenze erreicht!“
Der Workshop stellt Konzepte vor, die helfen, Konflikten im Alltag selbstbewusster zu begegnen und souveräne Handlungsoptionen zu entwickeln.
Die Kampfchoreographin Katrin Klewitz vermittelt Techniken zu Unarmed und Stage Combat, aber klärt auch grundsätzliche Fragen wie ‚Wann fängt ein Kampf an und warum?‘ oder ‚In welchem psychischen und physischen Zustand befindet sich diese Person oder der Charakter?‘.

Krimi/Thriller: Gesellschaftskritik oder Voyeurismus?
Das Gespräch mit der Lektorin Dr. Barbara Heinzius vom Goldmann Verlag, der Übersetzerin und Krimi-Bloggerin Andrea O’Brien und Uta Rupprecht vom Bücherfrauen e.V. hinterfragt, wie sich die Lektüre von Gewaltszenen auf uns und die Gesellschaft, in der wir leben, auswirkt, und ob literarische Darstellungen mit realer Gewalt gegen Frauen zusammenhängen.

Podiumsdiskussion
Zuletzt erörtert eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion, warum Krimis und Thriller in Deutschland so beliebt sind und was es über unsere Gesellschaft aussagt, dass uns Krimis in allen Medienbereichen überfluten. Hier diskutieren u.a. Juliane von Krause (TERRE DES FEMMES e.V), Judith Merchant (Universitätsdozentin und Krimi-Autorin), Dr. Melanie Büttner (Fachärztin für Psychosomatische Medizin), Arno Helfrich (Münchner Polizei) und der Literaturkritiker Dr. Thomas Wörtche.

Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 7,50 Euro.
Workshop „Grenze erreicht!“ 60 Euro, Dauer 3 h. (Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahmegebühr inkl. Eintritt zum übrigen Programm)
Mehr Informationen dazu über www.krimifrauen.de. Die Veranstaltung wird gefördert vom Kulturreferat der Stadt München.

Beitrag von auf 9. Februar 2020. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste