“Ihre Hoheit” kommt aus Oberbergen

Abgelegt unter: Hotel & Gaststätten Galerie,Vermischtes |



 

?Das ist genau dein Ding?, meinte die Familie und es war ?ihr Ding?, die Bewerbung um die Krone der Weinprinzessin für die Bereiche Kaiserstuhl und Tuniberg. Von einer Fachjury, bestehend aus Vertretern der Weinwirtschaft, wurde Madleen Baumgartner aus Oberbergen zur Weinprinzessin gekrönt. Ein Jahr lang, bis August 2017, wird sie jetzt charmant für die Regionen und deren Weine werben.
?Es war unbeschreiblich? ? Madleen Baumgartner strahlt, als sie von ihrem Sieg erzählt. Sie kann auch Tage nach der Inthronisierung ihre Freude, ihren Stolz, dass sie es geschafft hat, kaum verbergen. Warum auch. Gerade das macht die 21jährige so sympathisch. Ihre Frische, ihre Offenheit, ihre Empathie und Leidenschaft für das, was sie jetzt machen darf: Botschafterin sein für den Wein. Und so verwundert es nicht, dass ihr persönliches Motto, ihre Botschaft, nicht werbetechnisch ausgetüftelt, sondern spontan und von Herzen kommt: ?Wein schenkt Lebensfreude und schmeckt.? Davon ist Madleen Baumgartner überzeugt, es ist ihr Motto, das sie sich selbst gegeben hat und das sie bei ihren vielen Auftritten bei Weinfesten und Weinproben noch oft zum Besten geben wird. Was sonst noch alles auf sie wartet? Sie weiß es noch nicht, reagiert gelassen: ?Ich lasse alles auf mich zukommen?.
Der Akzent ist unüberhörbar, Madleen ist ein Mädel vom Kaiserstuhl. Eine, die mit Reben groß geworden ist. 1,8 Hektar Reben haben die Eltern noch heute im Nebenerwerb, sie liegen rund um Oberbergen, Papas Heimat und auch ihre. Hier hat sie nach dem Schulabschluss ihre Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau gemacht. Hier lebt und arbeitet sie. Und so hat sie den direkten Kontakt zum Wein nicht nur, wenn sie mit in den Reben hilft. Der Wein ist ihr Leben, jeden Tag. Als Kundenberaterin bei der Winzergenossenschaft Oberbergen.
Madleen ist geradezu geschaffen für eine ?Weinhoheit? oder ?Weinprinzessin?, wobei sie weder auf die eine noch auf die andere Ansprache Wert legt. ?Am liebsten ist mir Madleen?, so ihre schlichte Ansage auf die Frage nach dem richtigen Titel. So mag man sie, die Weinprinzessin und Winzerin im Nebenberuf. Zur Weinprinzessin beworben hat sie sich, weil es sie interessiert hat. Dass ihre Bewerbung eine intensive Vorbereitung erforderlich machte, erwähnt sie nur nebenbei. Sicher, die Voraussetzungen waren bei ihr gegeben, ?man muss mit dem Wein und dem Weinberg zu tun haben, muss Wissen um den Wein haben und es ist sicher von Vorteil, wenn man in einer Winzergenossenschaft arbeitet?, so Madleen Baumgartner. Und trotzdem musste sie vor einer gestrengen Fachjury bestehen. ?Die Prüfung bestand aus zehn Fragen und einer Weinbeschreibung in Blindverkostung. Da muss man schon vorher ein wenig lernen?, bekennt Madleen. Sie hat dies unter anderem mit dem Kellermeister der Winzergenossenschaft Oberbergen gemacht, ?bei unzähligen Blindverkostungen?.
Ihr Wissen kann sie jetzt gut gebrauchen. Rund 50 Auftritte wird sie in ihrem Jahr als Weinprinzessin zu absolvieren haben, da bleibt wenig Zeit für ihre Hobbys wie Fußball, Landjugend oder Narrenzunft. Ihren ersten Auftritt hatte sie bereits kurz nach der Wahl. Lampenfieber? ?Natürlich, besonders vor der ersten Rede.? Die hat sie übrigens selbst geschrieben, schließlich möchte sie nicht nur die Botschaft rüberbringen, sondern auch ihre Liebe, ihre Empathie für das, was sie repräsentiert. Apropos repräsentieren: Auch wenn das Dirndl irgendwie zur Weinprinzessin dazu gehört und Madleen selbstverständlich eines besitzt, am liebsten ist ?Ihre Hoheit? in Outfits as usual unterwegs. Kleid, Bluse, Rock, Hose, ?weil irgendwie finde ich das klassische Dirndl ein wenig angestaubt?. Spätestens jetzt wird ?Ihre Hoheit? wieder zur Bürgerlichen und ein bisschen auch zum Kind ihrer Zeit…
Ein Jahr lang wird Madleen Baumgartner die Regionen Kaiserstuhl und Tuniberg und deren Weine vertreten. Und keinen Zweifel daran lassen, dass sie für alle Weine steht. Und dennoch hat auch eine Weinprinzessin Vorlieben. Bei Madleen sind es vorwiegend trockene Weine, einer ihrer Lieblingsweine ist der Weißburgunder Kabinett trocken. Am liebsten von daheim, aus Oberbergen, ihrer Heimat…
NEU Oberbergener Prinzessinnen-Wein
Es ist ein leichter, spitziger Tropfen, ein Wein voller Esprit, der Oberbergener Bassgeige Prinzessinnen-Wein. Eine Hommage an die neue Weinprinzessin der Regionen Kaiserstuhl und Tuniberg, ein Wein so ganz auch nach dem Geschmack der jungen Hoheit: ein Müller-Thurgau mit der Vielfalt von Aromen wie reifer Apfel, Birne, Aprikose und Zitrus.
Die Winzergenossenschaft Oberbergen hat den Prinzessinnen-Wein zu Ehren von Madleen Baumgartner kreiert. Einen Müller-Thurgau aus dem besten Fass, voller Aromenvielfalt und dank langem Abgang so beeindruckend wie die charmante Prinzessin auf dem Etikett. Der 2015 Oberbergener Bassgeige Prinzessinnen-Wein, Qualitätswein trocken 0,75 l, ist der erste Wein der limited edition Prinzessinnen-Linie. Er ist ab sofort in der Oberbergener Winzerge-nossenschaft erhältlich (4,65 Euro/0,75 l).

Beitrag von auf 26. Oktober 2016. Abgelegt unter Hotel & Gaststätten Galerie, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste