Kleines ABC zur Massageliege

Abgelegt unter: Gesundheit,Vermischtes |


Verschiedene Eigenschaften einer Massageliege
 

A wie Aufpolsterung: Je höher, umso komfortabler und wahlweise weicher oder härter.

B wie Beinfreiheit: Unerlässlich für eine gute Erreichbarkeit der Massageliegen

C wie Computersimulation: Ideal, wenn sich die Massageliege in ihr Umfeld einfügen soll

D wie Design: Bei den Massageliegen überzeugt ein schlichtes und zurückhaltendes Design

E wie elektronischer Antrieb: Damit lassen sich Massageliegen per Knopfdruck passend positionieren.

F wie Funktionalität: Zentrales Unterscheidungsmerkmal bei Massageliegen. Sie steigt mit der Unterteilung der Liegefläche, Anordnung und Logik der Bedienelemente.

G wie Gewicht: Variiert je nach Antriebsarbeit und Tragfähigkeit. Eine hohe Tragfähigkeit geht mit einem höheren Gewicht einher.

H wie Hydraulik: Die Massageliege mit hydraulischem Antrieb wird manuell über Hebel in die richtige Position gepumpt.

I wie intuitive Bedienung: Physiotherapeuten schätzen eine einfache und leichte Bedienbarkeit.

J wie Justierung: Für Stabilität sorgt bei den Massageliegen von SVG die serienmäßige Sicherheitssperrbox (siehe S)

K wie Kopfteil: Das Kopfteil der Massageliege lässt sich im Idealfall stufenlos verstellen und verfügt über eine Nasenaussparung (siehe N).

L wie Längsunterteilung: Sie sorgt für die variable Anpassung analog der Anatomie des Patienten auf der Massageliege.

M wie Motor: Beeinflusst die Hubgeschwindigkeit und die Hubkraft.

N wie Nasenaussparung oder NEXX: Für freies Atmen bei der Behandlung; Therapieliegen gemeinsam mit Physiotherapeuten entwickelt.

O wie Optionen: Massageliegen lassen sich je nach Modell u.a. mit längerem Nasenschlitz, veränderter Polsterung oder erhöhter Tragkraft ausstatten.

P wie Papierrollenhalter: Sollte bei jeder Massageliege als Option erhältlich sein.

Q wie Qualität: SVG setzt auf hochwertige Marken und geprüfte Verlässlichkeit.

R wie Rollenhubsystem: Ermöglicht ein sanftes Heben und Senken der Massageliege.

S wie Sicherheitssperrbox: Verhindert ungewünschte Positionswechsel.

T wie Tragkraft: Zeigt an, für welches maximale Gewicht die Liege zugelassen ist. Variiert von Modell zu Modell.

U wie Unterarmstützen: Optionale Ausstattung von Massageliegen.

V wie Vento: Serie aus dem SVG Programm für Massageliegen.

W wie Wendekopfteil: Kopfteil zum Wenden mit unterschiedlicher Polsterung.

X wie Xtension: Massageliegenserie aus dem SVG Programm.

Y wie Yoga: Eher nicht auf Massageliegen.

Z wie Zweiter Handschalter: Für eine komfortable elektronische Bedienung.

Beitrag von auf 29. Januar 2019. Abgelegt unter Gesundheit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste