Maria Furtwängler fällt selbst in alte Rollenbilder zurück

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Schauspielerin Maria Furtwängler (53) nimmt sich nicht aus, wenn es darum geht, in alten Rollenbildern zu verharren. “Ich weiß von mir selbst ja auch, dass ich keine Spur besser bin als andere”, sagte sie der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post” (Freitagsausgabe). Mit ihrer Stiftung MaLisa hatte Furtwängler vor zwei Jahren eine Studie zur audiovisuellen Diversität in Film und Fernsehen initiiert. “Ich weiß, dass meine Vorurteile darüber, was Frauen können und nicht können sollten, unterschwellig noch in mir wirken”, sagte sie. “Und mich an Dingen hindern, etwa Frauen manchmal zuzuhören, wenn ich denke, die hat so eine piepsige Stimme. Ich hänge da selber total drin.”

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/30621/4557811
OTS: Rheinische Post

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 27. März 2020. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste