Sightseeing mit Silbercard und Hop-on Bus

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen,Vermischtes |


Die Grubenbahn ins Silberbergwerk © ichmachefotos.com (TVB Silberregion Karwendel)
 

Die Silbercard ist das „günstigste Zahlungsmittel“ für eine Übernachtung in der Silberregion Karwendel: Je nach Aufenthaltsdauer können bis zu 30 Attraktionen, Museen und Naturerlebnisse gratis oder zum verbilligten Tarif besucht werden.
Dank seiner reichen Silber- und Kupfervorkommen war Schwaz im 15. Jahrhundert die größte Bergbaumetropole Europas und nach Wien die zweitgrößte Stadt des Habsburgerreiches. Die Schätze der Region kann man heute noch entdecken, etwa wenn man mit der Grubenbahn in das Silberbergwerk Schwaz einfährt, in dem um 1550 über 7.000 Bergknappen beschäftigt waren. In die längst vergangene Blütezeit des Silberbergbaus taucht auch ein, wer durch die sehenswerte Altstadt mit ihren prächtigen mittelalterlichen Bürgerhäusern wandert. Im Rahmen einer Stadtführung vom Neuen Glockenturm über das Orgler- und das Fuggerhaus bis zum Franziskanerkloster und dem bemalten Rathaus erlebt man ein Stück Schwazer Geschichte. Nostalgie auf Schienen verspricht eine Fahrt mit der Achenseebahn. Die Schmalspur-Zahnradbahn aus dem Jahr 1889 führt bis zum Seespitz am Achensee. Auf der etwa 6,5 Kilometer langen Strecke, auf der 400 Höhenmeter bewältigt werden müssen, sind ausschließlich Dampflokomotiven im Einsatz. Die maximalen 16 Prozent Steigung überwinden diese mit Zahnrädern und indem sie die Wagons von hinten schieben.
Die Silbercard-App macht‘s günstiger
Die Silbercard-App ist nicht nur der digitale und kostenlose Wegweiser zu den beliebtesten Zielen der Region zwischen Jenbach und Kolsass. Schon ab einer Übernachtung gibt es die Silbercard Flexi, ab fünf Nächten die Silbercard Plus. Mit der „großen Schwester“ sind 30 Attraktionen gratis oder ermäßigt. Das Familiennest Wochenprogramm, die öffentlichen Museen und Galerien der Region, die Schwimmbäder, die regionalen Buslinien, der Sightseeing-Bus und das Schwazer Silberbergwerk sind ohne einen Cent extra zu haben. Für das aktuelle Veranstaltungsprogramm und die Highlights der Regionen wie die Achensee Dampfzahnradbahn, die Kellerjochbergbahn oder die Swarovski Kristallwelten gibt es bis zu 50 Prozent Ermäßigung.
Hop on, hop off mit dem Sightseeing-Bus
Viele Sehenswürdigkeiten kann man wie in großen Städten mit einem Hop-on-Bus ansteuern: In der Silberregion Karwendel ist die Fahrt kostenlos für Cardholder und alle, die ein Ticket für eine der angesteuerten Sehenswürdigkeiten haben. Der Bus startet im Sommer sieben Mal täglich am Achensee-Bahnhof in Jenbach. Auf seinem Fahrplan stehen das Museum Jenbach und die prächtige Renaissance-Schlossanlage Schloss Tratzberg, Stans und die Wolfsklamm mit ihren tosenden Wasserfällen. Wer hier aussteigt, kann in etwa eineinhalb Stunden auf einem gesicherten Steig mit 354 Stufen und Holzbrücken bis zum Kloster St. Georgenberg wandern. Der älteste Wallfahrtsort Tirols liegt auf einem steilen Felskegel und ist nur über eine 40 Meter hohe Brücke aus dem 15. Jahrhundert erreichbar. Nach zwei Stunden erwischt man in Stans den nächsten Hop-on-Bus und weiter geht es Richtung Schwaz: Die Schwazer Altstadt, Burg Freundsberg, das Museum der Völker, das Silberbergwerk und das Planetarium sind die Stationen, an denen sich aussteigen lohnt. www.silberregion-karwendel.com
3.241 Zeichen

Beitrag von auf 19. Februar 2020. Abgelegt unter Urlaub & Reisen, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste