Weitere Abenteuer mit Amy

Abgelegt unter: Literatur |


Die Sonderedition des Buches „Willkommen zu Hause, Amy“ beinhaltet Teil 1, der schon zahlreiche Leser begeistert hat. Und die dürfen sich freuen, denn die Geschichte von Amy geht weiter.

Jetzt auch in einem größeren Buchformat. Dadurch noch besser auf Kinder und Jugendliche zugeschnitten. Und noch etwas Neues gibt es. Untermalt werden diese Erzählungen durch Illustrationen von Karin Pfolz, sodass der Leser noch mehr in Amys Welt eintauchen kann. Ein neues Gesamtwerk, was sich sehen lassen kann.

Auszug – Neue Abenteuer mit Amy (© Britta Kummer)
Wir hatten alles für unseren Ausritt vorbereitet. Nun konnte es endlich losgehen. Als wir alle auf unseren Pferden saßen, übernahm Vater die Führung. Ich schaute mir die Gegend genau an und war fasziniert von der wunderschönen Natur.
Auf einmal ertönte ein lauter Knall. Amigo erschrak und machte einen Satz zur Seite. Ich verlor das Gleichgewicht und fiel herunter.
Er erschreckte sich dabei dermaßen, dass er sich losriss und davonstürmte. Andy hatte keine Chance, ihn mit dem Strick, der an seiner Trense befestigt war, zu halten und ließ ihn einfach los, bevor er sich noch verletzte.
»Amigooo!«, brüllte ich, aber ich konnte nur noch sehen, wie er panisch über eine Wiese preschte, und dann verlor ich ihn aus den Augen.
Mutter war bereits von ihrem Pferd gesprungen und kniete neben mir.
»Ist alles in Ordnung, hast du dich verletzt?«
»Ich glaube, ich habe mir das Handgelenk gebrochen. Das ist jetzt aber nicht so wichtig. Wie bekommen wir Amigo wieder?«
»Den kriegen wir nicht wieder.«
»Was soll das denn heißen? Wir können ihn doch hier draußen nicht alleine lassen! Wir müssen ihn suchen.«
»Und wie genau stellst du dir das vor? Du hast doch selbst gesehen, wie er davongestürmt ist. Der könnte schon überall sein«, erwiderte Andy.
»Andy hat recht. Wir versuchen, dich jetzt erst einmal auf ein Pferd zu bekommen. Dann bringen wir dich nach Hause und dann zum Arzt. Amigo findet bestimmt wieder allein zurück.«
Ungläubig schaute ich Vater an, und an seinem Gesichtsausdruck konnte ich erkennen, dass er davon selber nicht so überzeugt war.
Mit vereinten Kräften verfrachteten sie mich auf Mutters Pferd, da es das kleinste von allen war. Allerdings stellte sich das als gar nicht so einfach raus, da es sich ja nicht auf Kommando hinlegen konnte wie Amigo, aber irgendwie schafften sie es. Mutter setzte sich hinter mich und hielt mich fest.
Wir hatten noch einen etwa einstündigen Ritt vor uns, bis wir endlich wieder zu Hause waren. Während der ganzen Zeit schaute ich, ob ich nicht doch irgendwo mein Pferd sehen konnte, aber Fehlanzeige.
»Was ist, wenn er nicht zurückfindet oder ihm irgendetwas passiert ist? Schließlich gibt es hier draußen auch genügend Gefahren für Pferde«, fragte ich, aber keiner antwortete …

Ob Amy ihren geliebten Amigo je wieder sieht erfahren Sie hier:
http://www.karinaverlag.at/products/willkommen-zu-hause-amy-sonderedition-teil-1-2-softcover-von-britta-kummer/
http://www.karinaverlag.at/products/willkommen-zu-hause-amy-sonderedition-teil-1-2-hardcover-von-britta-kummer/

Buchbeschreibung:
„Willkommen zu Hause, Amy“ ist eine wundervolle Familiengeschichte, die von Zuversicht, Mut, Liebe und dem Glauben an die eigene Kraft handelt.
Amy wurde mit einer Muskelschwäche in den Beinen geboren. Als sie drei Jahre alt war, gab ihre Mutter sie in ein Kinderheim, da sie der Aufgabe, eine behinderte Tochter großzuziehen, nicht gewachsen war.
Im Heim hat Amy aufgrund ihres Handicaps kein leichtes Leben. Sie wird von den Kindern gehänselt und drangsaliert. Ihr einziger Freund ist Mischlingshund Max, der immer an ihrer Seite ist.
Erst nach Jahren erfährt Amy Mitgefühl, denn Mary, eine Freundin der Heimleiterin, holt sie zu sich auf die Farm. Im Pferdestall findet sie den verängstigten Amigo. Schon bald stellt sich heraus, dass auch er das Vertrauen in die Menschen verloren hat.
Können Amy und Amigo einander helfen, ihr Misstrauen abzubauen?

Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=DIZkTOjnU7g

„Willkommen zu Hause, Amy“ wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.

Über den Lesekreis:
Der Lesekreis „Lesefuchs“ ist ein guter alter, traditioneller Lesekreis.
Er wurde 1998 in Esch an der Alzette / Luxemburg gegründet.
Seit 2001 gibt es einen zweiten Lesekreis in Kärnten / Österreich. Eltern und Kinder lesen zusammen aktuelle Kinderbücher, die dann gemeinsam im Lesekreis besprochen werden.
Seit 2012 vergeben die Teilnehmer in unregelmäßigen Abständen den ‚Daisy Book Award‘ an Autoren und Verlage für gute Kinderbücher, die in den Treffen des Lesekreises von Jung und Alt gerne gelesen wurden. Dabei kommen die Kinder zu Wort, die die Jury mit den Eltern bilden.
Es ist ein kleinerer Literaturpreis. Jedoch eine Auszeichnung, wo der Autor sehr stolz drauf sein kann, da die Konkurrenz unter den Kinder- und Jugendbuchautoren sehr groß ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass Kinder dabei mit entscheiden dürfen. Schließlich sind sie es, die die Bücher lesen und denen sie gefallen müssen.

Mehr über die Autorin erfahren Sie unter:
http://brittasbuecher.jimdo.com/

Beitrag von auf 9. Oktober 2016. Abgelegt unter Literatur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste