Motschmann/Selle: Der Bund bringt die Filmbranche durch die Krise

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Filmförderungsgesetz wird um zwei Jahre verlängert

Der Bundestag berät am morgigen Freitag in Erster Lesung über das Filmförderungsgesetz. Dazu erklären die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann, und der Berichterstatter Johannes Selle:

Elisabeth Motschmann: „Der Bund lässt die Filmwirtschaft in der Corona-Pandemie nicht im Stich. Auch die zweite Auflage des Neustart Kultur-Programms von Staatsministerin Monika Grütters enthält wieder spezifische Rettungsmaßnahmen für den Film, die sogar noch aufgestockt werden. Außerdem verlängern wir das Filmförderungsgesetz (FFG) um zwei Jahre. Damit legen wir weiterhin die Grundlage für die Fördertätigkeit der Filmförderungsanstalt (FFA).

Die turnusmäßige FFG-Novelle steht ganz im Zeichen der Pandemie. Denn die Not in der Filmbranche ist sehr groß: Die Kinos sind seit Monaten geschlossen. Schon abgedrehte Filme warten zum Teil seit über einem Jahr auf ihren Kinostart oder werden direkt auf Streamingdiensten veröffentlicht. Die unionsgeführte Bundesregierung hat schon bislang tatkräftig geholfen: Spezifische Förderprogramme für die Kinos und den Verleih wurden aufgelegt, ein Corona-Ausfallfonds für Filmproduktionen eingerichtet. Zudem floss ein direkter Zuschuss aus dem Bundeshaushalt in die FFA. Das alles dient der Stabilisierung einer Branche, deren Geschäftsgrundlagen durch Covid-19 gehörig durcheinandergerüttelt wurden und werden.“

Johannes Selle: „Mit dem Gesetz sollen die Ausnahmen möglich gemacht werden, die wir in Krisenzeiten für die deutsche Filmbranche brauchen. Das steht im Vordergrund der Verlängerung, neben den unerlässlichen Fragen der Gremienbesetzung und der Absicherung der Einnahmen.“

Hintergrund: Die CDU/CSU-Fraktion ist die größte Fraktion im Deutschen Bundestag. Sie repräsentiert im Parlament die Volksparteien der Mitte und fühlt sich Freiheit, Zusammenhalt und Eigenverantwortung verpflichtet. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes setzt sich die Unionsfraktion für einen starken freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, die soziale und ökologische Marktwirtschaft, die Einbindung in die westliche Wertegemeinschaft sowie für die Einigung Europas ein. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag ist Ralph Brinkhaus.

Pressekontakt:

CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-53015
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 25. März 2021. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste